hots esports

Heroes of the Storm (HotS) – das etwas andere MOBA

Wer Dota 2 oder League of Legends kennt, dem ist der Begriff MOBA kein Fremdwort und derjenige weiß auch, dass Heroes of the Storm eSport Wetten Tipps bei den seriösen Buchmachern zu finden sind. Die Abkürzung MOBA steht für Multiplayer Online Battle Arena und beschreibt ein Spiel, das meist im Team auf einer Karte gespielt wird. Die Ähnlichkeit zu League of Legends oder Dota 2 ist bei Heroes of the Storm (abgekürzt HotS) gegeben und doch unterscheidet sich das Spiel grundlegend von den anderen beiden beliebten MOBA Games. Während man bei den anderen beiden genannten Spielen Gold verdient, indem man computergesteuerte Einheiten oder von Spielern gesteuerte Champions niederringt, spielt sich Heroes of the Storm grundlegend anders. Mit dem erkämpften Gold stärkt man sich in Dota 2 und League of Legends beispielsweise durch Ausrüstungen oder Tränke, bei Heroes of the Storm hingegen gibt es kein Shopsystem. Somit können in den Basen keine Gegenstände oder Tränke erworben werden und einzig und allein die Fähigkeiten und das Zusammenspiel sind das Hauptaugenmerk in diesem Spiel. Zusätzlich werden die erhaltenen Erfahrungspunkte immer dem ganzen Team angerechnet. Je höher das Level, desto mehr Fähigkeiten werden freigeschaltet. Diese Eigenschaften erhöhen die Schnelligkeit des Spiels ungemein.

In Heroes of the Storm (HotS) steuert der Spieler einen Helden, der vor der Partie ausgewählt wird. Wie in den meisten anderen MOBA Games werden auch hier zwei Teams zu je fünf Spielern erstellt, die gegeneinander antreten. Um als Team keinen Vor- oder Nachteil zu haben, starten die Teams auf einer „Map“, die sich in zwei ähnlich gehaltene Hälften aufteilt. Die Wege, die die zwei Hauptbasen verbinden, werden als „Lanes“ bezeichnet. Ziel des Spiels ist es, die Basis des Gegners zu zerstören.

Jetzt bei Betway auf HotS wetten

Das Spielfeld bietet einige Besonderheiten und Standorte, die von wichtiger Bedeutung für den Spielverlauf sind. So ist der Heilbrunnen, an dem man Lebenspunkte und Mana regenerieren kann, ein sehr beliebtes Ziel. Tore verhindern die feindlichen Vorstöße, d. h., sie hindern die Feinde daran, in die Basis einzudringen. Eine weitere Besonderheit sind die Wachtürme, die ebenfalls eine beschützende Wirkung haben, jedoch nur mit begrenzter Munitionsanzahl eingesetzt werden können. In den Söldnerlagern befinden sich, wie der Name bereits vermuten lässt, Söldner: Besiegt man die Lager, schließen sich die Söldner an und kämpfen an der Seite des jeweiligen Teams.

Um stärker als das gegnerische Team zu werden, ist es wichtig, viel Erfahrung (auch EXP genannt) zu sammeln. Mit diesen steigt man im Level und kann seine Fähigkeiten erhöhen. Erfahrung erhält man durch das Töten der gegnerischen Diener: Beide Teams haben jeweils kontinuierlich Diener, die je nach Art der Karte über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen, um die Spieler zu unterstützen – durch das Töten dieser oder der Helden, durch die Zerstörung diverser Gebäude des Gegners, die Unterwerfung von den oben beschriebenen Söldnerlagern oder durch spezielle Schlachtfeldmechaniken gewinnen die Helden des eigenen Teams Erfahrung und steigen dadurch im Level auf. Wie am Anfang bereits beschrieben, steigen die einzelnen Spieler des Teams gleichzeitig auf, da sich die gesammelten EXP auf die verbündete Gruppe aufteilen. So haben alle Mitglieder eines Teams immer dieselbe Stufe. Dies zeigt auf, wie wichtig der Aspekt der Teamfähigkeit in diesem Spiel ist.

Heroes of the Storm © 2017 | Blizzard Entertainment

Beim Erreichen der Stufen 1, 4, 7, 10, 13, 16 und 20 kann ein Spieler zwischen mindestens drei und höchstens fünf Talenten wählen. Dies dient als Ersatz des bei den anderen MOBA Games verfügbaren Shops und zeigt auf, dass man sich mit seinem Helden auseinandersetzen sollte, um einen genauen Spielablauf zu finden.

Blizzard hat sich auch bei den verschiedenen Spielmodi etwas einfallen lassen: So startet man mit dem Training, in dem man mit computergesteuerten anderen Helden gegen ein computergesteuertes gegnerisches Team antritt. Dabei wird das Schlachtfeld zufällig ausgewählt und die Teamwahl entfällt. Ähnlich ist der Spielmodus „Gegen die KI (Künstliche Intelligenz)“; hier tritt der Spieler mit anderen Spielern, die sich ein ähnliches spielerisches Können angeeignet haben, gegen ein computergesteuertes Team an. Hier wird das Schlachtfeld ebenfalls zufällig ausgewählt und die Teamwahl entfällt. In der Schnellsuche wird es ernst und man tritt mit Spielern, die auf derselben Stufe sind, gegen andere Spieler an, die ein ähnliches Können aufweisen. Es wird keine Teamwahl durchgeführt und das Schlachtfeld wird auch hier zufällig ausgewählt. Erwähnenswert sind noch die Modi „Heldenchaos“ und „Eigene Spiele“. Im Modus „Heldenchaos“ wird wöchentlich ein neues Set einzigartiger Schlachtfelder, neuer Regeln für die Teamaufstellung oder sogar noch nie da gewesene Kampfregeln hinzugefügt. Der Modus „Eigene Spiele“ erklärt sich von selbst: Hier kann man selbst auswählen, mit welchen Freunden man spielt und auf welchem Schlachtfeld der Kampf ausgetragen wird.

Interessanter wird es bei gewerteten Kämpfen. So geht es in der Heldenliga darum, sich alleine mit seinen Mitspielern zu messen. Das Können des Spielers wird in Form seines Rangs, also durch die aktuelle Position in der jeweiligen Liga (Bronze, Silber, Gold, Platin, Diamant, Meister und Großmeister) und deren Divison (höchste 1, niedrigste 5) ermittelt. Zu jedem Saisonbeginn wird die Anfangsplatzierung durch zehn Platzierungsspiele bestimmt. Das Rangsystem gleicht einer Tabelle – durch Siege gewinnt man Rangpunkte und durch Niederlagen verliert man diese. Sammelt man genügend Rangpunkte, erhält man die Chance, sich durch ein Aufstiegsspiel in die nächste Division zu verbessern. Sinken die Punkte fortwährend, haben Spieler die Möglichkeit, ein Abstiegsspiel zu bestreiten und ihre Division zu verteidigen. Zu Beginn des Matches wird eine Teamwahl durchgeführt und das Schlachtfeld wird zufällig ausgewählt. Neben der Heldenliga gibt es noch die Teamliga: In dieser treten im Vorfeld zusammengesetzte Teams aus zwei, drei oder fünf Spielern gegeneinander an. Der Rang kann in dieser Liga von den anderen Spielern abweichen, jedoch höchstens eine Liga. Ansonsten gelten dieselben Bedingungen wie in der Heldenliga.

Heroes of the Storm im Überblick:

  • Blizzard’s Antwort auf League of Legends sowie Dota 2 ist Heroes of the Storm; der Spieleentwickler ist unter anderem auch für World of Warcraft oder Diablo bekannt.
  • Heroes of the Storm ist das erste Multiplayer Online Battle Arena (MOBA), welches nur im Team gewonnen werden kann. In LoL oder Dota können einzelne Spieler das Spiel für sich entscheiden.
  • In HotS sucht ihr vergeblich nach kaufbaren Rüstungen oder Tränken; Talente sind das wichtigste Gut in diesem hervorragenden MOBA.
  • Heroes of the Storm bietet im Gegensatz zu den MOBA-Rivalen unterschiedliche Karten (Maps), was eine gelungene Abwechslung für den Spieler darstellt.
  • Heroes of the Storm Wett Tipps für heute befinden sich mittlerweile bei jedem guten Buchmacher im Wett-Angebot

Zum eSports Wettanbieter Vergleich

Aktuelle Heroes of the Storm (HotS) Wetten Tipps für heute

Aktuell bereiten sich die Teams auf bevorstehende Events vor. Dies ist bei diesem sehr schnelllebigen Spiel wichtig, denn ohne ein gut organisiertes Team ist es quasi unmöglich, auf professioneller Ebene zu spielen. Um Wetten für dieses Spiel zu finden, muss man schon genauer hinsehen. Eines der größten Events findet sich jedoch bei allen guten Buchmachern. Die BlizzCon präsentierte 2015 erstmals die sogenannte Heroes of the Storm Weltmeisterschaft. Hierbei handelt es sich um das größte Event auf der HotS Ebene. Die Bedeutung des Spiels in der eSport Szene nimmt immer weiter zu, was sich auch am Preisgeld zeigt: Dieses war 2015 auf 500.000 Dollar taxiert, doch bereits ein Jahr später verdoppelte Blizzard die Menge und setzte ein Preisgeld von 1.000.000 Dollar aus. Hier werden natürlich auch Buchmacher hellhörig und bieten Heroes of the Storm eSport Wetttipps für Fans und Wetter an.

Heroes of the Storm © 2017 | Blizzard Entertainment

Heroes of the Storm (HotS) Wetten Tipps für heute – welche Wettarten werden angeboten?

Die Wettarten sind standardgetreu aus anderen eSport Spielen bekannt. So sind Sieger- und Verliererwetten ebenso wie Wetten auf den Turniersieger weit verbreitet. Jedoch ist bei HotS nie sicher, welches Team das Spiel am Ende gewinnt – wer hier die Teams etwas genauer beobachtet, erkennt Stärken und somit auch Vorteile des Teams auf verschiedenen Karten und kann beispielsweise bei einem Spiel auf den Underdog eine schöne Quote erhalten. Viele Kenner der Szene halten an dem Glauben fest, dass es selten zu Underdog Siegen kommt. Dass dies allerdings durchaus der Fall sein kann, kristallisierte sich in letzter Zeit immer häufiger heraus. So gewann Cloud 9 die World Championships 2015. Wer hier beispielsweise Heroes of the Storm eSport Wetttipps auf Cloud 9 als Turniersieger abgegeben hat, erhielt das fünf- bis sechsfache seines Einsatzes als Gewinn zurück. 2016 hingegen setzte sich das koreanische Team Ballistix durch und konnte die Weltmeisterschaft gegen das aus Schweden stammende Team Fnatic gewinnen.

Worauf solltet ihr bei Heroes of the Storm (HotS) eSport Wetttipps achten?

  • Nehmt bei euren Heroes of the Storm Wett Tipps für heute Abstand von Turniersieger oder Gruppensiegerwetten, diese Wettart ist sehr schwer in diesem MOBA einzuschätzen. Schaut euch unbedingt die ersten Spiele der Teams an und urteilt nicht vorschnell, um euren Einsatz nach den Gruppenspielen auch erhöhen zu können.
  • Beobachtet die Spieler auf der Streamingplattform Twitch: In den meisten Fällen trainieren professionelle Spieler mit ihrem Team zusammen und ihr könnt euch bereits vor dem Turnier erste Einblicke verschaffen.
  • Ebenfalls auf Twitch werden die Begegnungen live gezeigt und auch analysiert, wer also genau zuhört, erhält einen professionellen Einblick in die Teams und kann dadurch eventuell auch Heroes of the Storm Wett Tipps für heute ableiten.

Heroes of the Storm (HotS) – die Geschichte hinter dem Blizzard Multiplayer Online Arena Battle Spiel

Das Prinzip des Spiels leitet sich von der beliebten Fanmodifikation Defense of the Ancients (DotA) ab, die ursprünglich für Warcraft 3 als Spielmodus veröffentlicht wurde und als Grundstein der MOBA Games gilt. Als sich der Spieleentwickler Valve 2009 den langjährigen DotA Hauptentwickler schnappte, meldete man im August 2010 die DotA Marktrechte an. Zudem kündigte man die Entwicklungsarbeiten an DotA 2 am 13.10.2010 als kommerziellen Titel an. Nicht nur Blizzard war überrascht von dieser Ankündigung und legte zunächst Einspruch gegen den Antrag von Valve ein. Riot Games (bekannt für League of Legends) legte ebenfalls Einspruch ein und verlangte die Rechte an Defense of the Ancients. Als Reaktion präsentierte Blizzard auf seiner Hausmesse BlizzCon den Titel „Blizzard DotA“, der mit dem Karteneditor von StarCraft 2 erstellt und als ein Experiment bezeichnet wurde. Dessen Bewertungen als ersten öffentlich vorgestellten Prototypen fielen jedoch kritisch aus: Schnell kamen Stimmen auf, die Blizzard den verzweifelten Versuch eines Duplikates der zuvor erfolgreichen MOBA unterstellten. Auf der BlizzCon 2011 präsentierte Blizzard jedoch eine überarbeitete Anspielversion, deren Bewertung deutlich positiver ausfiel.

Im Mai 2012 kamen Blizzard und Valve zu einer Übereinkunft: Valve durfte das Recht für die kommerzielle Nutzung des Namens nutzen, jedoch behielt Blizzard im Gegenzug die Rechte zur Verwendung des Namens im nichtkommerziellen Rahmen. Dies hatte zur Folge, dass Blizzard DotA umbenennen musste – so entstand der Name „Blizzard All-Stars“, aus dem wenig später „Heroes of the Storm“ (HotS) wurde. Während der BlizzCon 2013 wurde das Spiel offiziell vorgestellt. Mitte Mai wurde eine offene Betaversion gestartet, die schließlich am 02.05.2015 als Spiel veröffentlicht wurde.

Von der ersten Vorstellung bis zur Veröffentlichung des Spiels vergingen somit etwa 55 Monate.

Auch hier zum Schluss noch ein kleiner Tipp von uns an euch: Wer Heroes of the Storm Wetten Tipps für heute bewetten will, der ist auf die großen Buchmacher angewiesen. Nutzt hier den Einzahlungsbonus, um euch einen genaueren Einblick in das Wetten der eSport Games zu verschaffen. Macht nicht den Fehler, direkt zu viel zu wollen, sondern spielt erst mit geringem Einsatz, bis ihr euch das Wissen zu den eSport Wetten selbst angeeignet habt.

Zum eSports Wettanbieter Vergleich

Autor Sabrina Wolf

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

Copyright sportwette.net