vertrag_header2

20 Sportwettenlizenzen vom Glücksspielkollegium vergeben

Nachdem man die letzten Monate erneut nichts vom hessischen Innenministerium oder dem Glücksspielkollegium gelesen oder gehört hat, überrascht das für den Vergabeprozess der Sportwetten-Konzessionen zuständige Amt mit einer Entscheidung. Die 20 ausgeschriebenen Lizenzen wurden vergeben.

Nachdem sich der Vergabeprozess der Lizenzen für Wettanbieter aufgrund zahlreicher Unstimmigkeiten immer weiter verzögert hatte, hat das Glücksspielkollegium nun die Lizenznehmer bestimmt. Insgesamt 20 Lizenzen hatte man für Deutschland ausgeschrieben und diese wurden nun auf einen Schlag vergeben. Auf der Liste befinden sich einige interessante Namen und Anbieter. Viel interessanter ist jedoch, welche Namen nicht auf der Liste stehen. Zwar wurden die Lizenzen vergeben und der Vergabeprozess ist damit vorerst abgeschlossen, beendet ist die Geschichte damit allerdings noch lange nicht. Zahlreiche Anbieter, unter anderem der führende Wettanbieter Tipico, werden in Revision gehen und rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Glücksspielkollegiums einleiten. Vor allem die nicht vorhandene Transparenz und die Beschränkung auf nur 20 Lizenzen seien gute Angriffspunkte.

Lizenzen zum Betrieb von Sportwetten vergeben

Der Glücksspielstaatsvertrag trat in seiner aktuellen Fassung am 1. Juli 2012 in Kraft. Seitdem sind mehr als zwei Jahre vergangen, welche mit stetigen Unstimmigkeiten geprägt waren. Der Vertrag sah vor, dass das Innenministerium Hessen über einen Vergabeprozess die Bewerber auf 20 Anbieter für eine Lizenz beschränkt. In mehreren Phasen wurden Informationen von den einzelnen Unternehmen eingeholt, wie sie den festgelegten Bestimmungen aus dem Glücksspielstaatsvertrag gerecht werden wollen.

Doch die Kommunikation zwischen dem Innenministerium und den Bewerber war stets sehr schlecht. Laut Experten hatte man viel zu selten den aktuellen Stand des Vergabeverfahrens mitgeteilt und auch die Anbieter nicht über fehlende Dokumente informiert. Es ging vieles schief, doch nun hat das Glücksspielkollegium eine Entscheidung getroffen. Die folgenden 20 Anbieter erhalten eine Lizenz zum Betrieb von Sportwetten im Internet (sportwetten-magazin.com):

  1. Cashpoint (Malta) Ltd.
  2. Admiral Sportwetten GmbH – Nummer 1 in Österreich und bereits in Schleswig Holstein aktiv
  3. ODS ODDSET Deutschland Sportwetten GmbH 4.100
  4. Oddsline Entertainment AG – Aktiv mit Filialen
  5. Primebet International Ltd. – Teil von Wetten Leip und Betbull
  6. ElectraWorks Ltd. – Bwin
  7. Digibet Ltd.
  8. Bet at home.com Internet Ltd.
  9. Ladbrokes International PLC
  10. Bet90 Ltd.
  11. Deutsche Sportwetten GmbH – nicht aktiv, gehört aber der Telekom
  12. Personal Exchange International Ltd. – Mybet
  13. Polco Ltd. – Betfair
  14. Intermedia GmbH
  15. Bernd Hobiger Wettbüro Goldesel – eine Legende im Buchmachergeschäft
  16. RULEO Alpenland GmbH – mobile only, das bald startet
  17. Racebets International Gaming Ltd. – Pferdewetten als Fokus
  18. Albers Wettbörsen Deutschland OHG mbH – sehr bekannte Buchmacherfamilie mit einigen Filialen
  19. IBA Entertainment Ltd. – Bet3000
  20. Star Sportwetten GmbH – kleiner Offline-Bookie aus Innsbruck

Auf der Liste fehlen zahlreiche bekannte Anbieter wie bet365, Tipico und viele weitere. So lassen erste Stimmen nicht lange auf sich warten: „Natürlich halten wir diese Entscheidung für dringend fragwürdig, messen ihr aber keine große Bedeutung bei. Auf unser operatives Geschäft hat diese Entscheidung aktuell keinen Einfluss, da wir nun den vorgegebenen Rechtsweg beschreiten werden und uns hierbei deutliche Erfolgsaussichten ausrechnen“, kommentierte Jan Bolz, Vorstandsvorsitzender von Tipico Sportwetten. „Im laufenden Verfahren werden wir uns zu den Prozessinhalten vorerst nicht weiter äußern.“

Vor allem die Beschränkung auf 20 Lizenzen sei laut Tipico zweifelhaft. Hier liege eine europarechtswidrige Entscheidung vor, weshalb Tipico form. Und fristgerecht Rechtsmittel gegen die Konzessionsvergabe einlegen wird. Bis zur letztinstanzlichen oder rechtskräftigen Entscheidung werden die Konzessionen nicht wirksam.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: