WM_artikelbild14

Argentinien nach schwachem Kick im Finale gegen Deutschland

Während im deutschen Halbfinale nach etwa 30 Minuten die große Spannung raus war, kam diese im Spiel zwischen Argentinien und den Niederlande überhaupt nicht auf.

In einem Mittelfeldkampf ohne große Torchancen plätscherten die Spielminuten des Halbfinales vor sich hin und so fiel auch nach 120 Minuten nicht ein Tor. Doch nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung musste irgendwann eine Entscheidung her. Im Elfmeterschießen wurde Sergio Romero, Torwart der Argentinier, zum Held des Tages. Er führte seine Mannschaft mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Sieg und damit ins Finale gegen Deutschland.

Langweiliges Spiel mit verdientem Ausgang

Über weite Strecken des Halbfinals bekamen Zuschauer ein gähnend langweiliges Spiel zu sehen. Sowohl die Argentinier als auch die Niederlande fanden keinen Zugriff auf  das Spiel und kreierten keine Ideen, wie man zu einer guten Tormöglichkeit kommen könnte. Die Partie spielte sich von den 120 Minuten gefühlt 119 zwischen den beiden Strafräumen der jeweiligen Torhüter ab. Lediglich durch zwei Standardaktionen in der ersten Hälfte gelang es Argentinien für ein wenig Gefahr zu sorgen. Insgesamt muss man jedoch sagen, hatte das Spiel in Sao Paulo gar nichts von dem historischen Spektakel der deutschen Nationalmannschaft am Vorabend.

Erst im Elfmeterschießen sollte die Entscheidung getroffen werden, nachdem in 120 Minuten nicht ein Tor gefallen war. Der zweimalige Champion hatte dank zweier Paraden von Romero im Elfmeterschießen mit 4:2 gewonnen. Neben dem Verteidiger Ron Vlaar, dem ersten Schützen, verschoss auch Wesley Sneijder im Nervenspiel vom Punkt. Bei den Argentiniern hatten alle Schützen getroffen und für die Entscheidung sorgte am Ende Maxi Rodriguez. Damit fordern Lionel Messi und Co. in einer Neuauflage des Final-Duells von 1986 und 1990 am Sonntag in Rio de Janeiro die DFB-Elf heraus, berichtet die Sportbild. Sollte Argentinien ein weiteres Mal so aufspielen, muss Deutschland nicht in Ehrfurcht erstarren. Nach den aktuellen Leistungen sollte die Deutsche Mannschaft klarer Favorit sein.

Mit Messi und Arjen Robben konnten zwei der wahrscheinlich besten Spieler dieser WM auch nicht zu einem anderen Ergebnis beitragen. Beide Spieler aber vor allem Arjen Robben hatten enorm wenig Spielanteil. Sie beide hatten zu jedem Zeitpunkt mindestens einen Gegenspieler oder sogar zwei an ihrer Seite. So hatte Robben in der ersten Hälfte nur sechs Ballkontakte und nicht einen Zweikampf gewonnen. „Deutschland wird Weltmeister. Das steht für mich fest. Die Argentinier werden keine Chance haben“, meint Robben, der an die Stärke seiner Mannschaftskollegen vom FC Bayern denkt.

Final-Tipp abgeben und ComeOn Freispiele erhalten

Für die meisten deutschen Tipper wird der Sieger des Finales dieser WM 2014 schon mehr oder weniger feststehen. Nach der gestrigen Vorstellung von Argentinien sollte Deutschland nur wenige Probleme haben, den Sieg zu holen. Lediglich wenn Argentinien eine andere Taktik oder sich stark steigern kann, sehen wir aktuell Chancen für die Südamerikaner.

Will man schon jetzt die Quoten für Deutschland ausnutzen, können eigentlich bei jedem Wettanbieter schon fleißig Wetten auf das Finale platziert werden. Wird die Wette bei ComeOn platziert, der Wetteinsatz beträgt mindestens 10 Euro und die Quote der Pre-Match-Wette liegt bei 2.00 oder höher, werden automatisch 10 Freispiele für das Casino von ComeOn gutgeschrieben. Die Freispiele gelten nur für den Videoslot Twin Spin.

Weiter zu ComeOn

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: