holger-badstuber-sitzt-deprimiert

Badstuber sieht Rückkehr ins DFB-Team als mittelfristiges Ziel

Am Freitag setzte sich der FC Bayern München mit 4:1 gegen den 1. FC Köln durch und überzeugte letztlich mit einer erneut guten Spielweise.

Der 1. FC Köln hatte sich gegen den FC Bayern das Ziel gesetzt, möglichst lange ohne Gegentor zu bleiben. Nach nur drei Spielminuten war dieses Ziel hinfällig. Es war bereits die vierte Ecke, welche in diesem Fall Angreifer Arjen Robben in den Strafraum brachte und Bastian Schweinsteiger per Kopf vollendete. Auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Schweinsteiger eröffnet den Angriff aus der Mitte, spielt nach links auf Alaba, der den Ball klug auf Ribery passieren lässt. Der Franzose nimmt den Ball an sich, zieht von der linken Strafraumkante zur Mitte und zimmert den Ball flach unten links ins Eck.

Bayern verliert Schlagkraft für einen Moment

Nach dem 2:0 nimmt der FC Bayern erstmal ein wenig Wind aus den Segeln und setzt nur noch einige Nadelstiche bis zur Halbzeit. Köln probiert die Gunst der Stunde zu nutzen und setzt einige effektive Gegenstöße. Doch die Rechnung hat man ohne Keeper Manuel Neuer gemacht, der gleich mehrfach hervorragend parierte. Noch vor der Halbzeit gelingt dennoch der 2:1-Anschlusstreffer durch Ujah. In der zweiten Halbzeit konnte sich der 1. FC Köln einige weitere Chancen erspielen. Doch mit zunehmender Spielzeit machte sich die Stärke des FC Bayern wieder bemerkbar.

Es dauert nicht lange, bis sich Ribery auf der linken Seite durchsetzt und eine gezielte Flanke auf Robben bringt. Der köpf den Ball gezielt gegen die Laufrichtung von Torwart Horn ins linke Eck ein. In der 75. Minute gelingt dem FC Bayern dann die finale Entscheidung. Robben setzt sich gegen seine Gegenspieler durch und hebt den Ball gekonnt an Torwart Horn vorbei in die Mitte, wo Lewandowski nur noch die Brust hinhalten muss.

Badstuber will konstant gute Leistung bringen

Souverän spielte in der Defensive auch Holger Badstuber, der mittlerweile sein drittes Spiel über 90 Minuten absolvierte. Für den lange Verletzten kommt die Spielzeit recht gelegen. Er hat sich bereits zum aktuellen Zeitpunkt eine Rückkehr ins DFB-Team auf die Fahne geschrieben. Badstuber ist sich bewusst, dass dies keine einfache Aufgabe wird. Erst mittelfristig wird dies wieder ein Thema für ihn werden. „Nationalspieler wird man, wenn man auf Dauer Leistung bringt und das ist jetzt erstmal mein Ziel“, wird der 30-malige Nationalspieler von sport.de zitiert.

Erst wenn er in München wieder über einen längeren Zeitpunkt auf dem Platz steht und zeigen kann, was er gelernt hat, wird er sich vermutlich wieder Hoffnung auf einen Anruf des DFB-Trainers machen. „Das verdient man sich nicht durch zwei Spiele, das verdient man sich durch einen langen Zeitraum, in dem man auf einem konstant hohen Niveau spielt.“ Nach zwei Kreuzbandrissen und einem Muskelsehnenriss ist Holger Badstuber nun auf einem guten Weg dahin, diese Bedingung zu erfüllen.

Am Mittwoch gegen Braunschweig

Im DFB-Pokal steht für Bayern die nächste Partie an. Um 20:30 Uhr wird das Duell gegen Braunschweig in der Allianz Arena angepfiffen. Gegen den Zweitligisten ist klar, dass die Münchener als Favorit in die Partie gehen. Ein Tipp auf das Team von Trainer Pep Guardiola wird mit einer Quote von 1.10 bei Tipico belohnt. Ein Tipp auf den Außenseiter wird hingegen mit einer Quote von 25.00 bemessen, während ein Unentschieden den 11-fachen Einsatz bringt.

Weiter zu Tipico

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: