Bayern München empfängt 1899 Hoffenheim

Fußball-News
Siegen die Bayern erneut gegen einen ihrer Lieblingsgegner? Bild: Paimages

Am siebten Spieltag bekommen die Bayern Besuch von der TSG 1899 Hoffenheim. In der heimischen Allianz Arena ist man am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr der klare Favorit. Die Kraichgauer reisen in keiner guten Form an, Trainer Alfred Schreuder soll bereits wackelt. Alles sieht nach einem lockeren Heimsieg der Bayern aus.

In München treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Gemütslagen derzeit nicht unterschiedlicher sein könnten. Beim FC Bayern herrscht eine fast perfekte Stimmung. In der Liga steht man an der Spitze und hat eine tolle Atmosphäre im Team. Dazu kommt der Auftritt vor wenigen Tagen in der Champions League. Beim 7:2-Spektakel in Tottenham begeisterte man ganz Europa! Die Münchner scheinen sich gefunden zu haben. Offensiv brillieren Gnabry, Coutinho, Coman und Lewandowski. Defensiv fügen sich die Neuzugänge prima ein und auch im Mittelfeld werden die Leistungen immer stabiler. Anders sieht die Lage in Hoffenheim aus. Unter dem neuen Trainer Alfred Scheuder läuft es so gar nicht rund. Mit nur fünf Punkten liegt man im unteren Tabellenfeld und hat nur zwei Zähler Vorsprung auf Platz 17. Der bislang einzige Saisonsieg fand gegen Werder Bremen statt, als die TSG allerdings die schlechtere Mannschaft war.

Lieblingsgegner

Der Stuhl des Trainers wackelt bereits, nun muss man ausgerechnet zum FC Bayern. Viel geholt haben die Hoffenheimer noch nicht in der Allianz Arena. Zwei Pünktchen konnte man bislang aus München entführen. Zuletzt gelang vor knapp drei Jahres ein Remis beim deutschen Rekordmeister. 22 Mal duellierten sich beide Teams bislang in der Bundesliga. Unvergessen das Premieren-Spiel im Dezember 2008: Neuling Hoffenheim reiste als sensationeller Tabellenführer nach München. Der FC Bayern sicherte sich in letzter Sekunde den Sieg durch einen Treffer von Luca Toni und ging doch noch als Herbstmeister in die Winterpause. Insgesamt gewannen die Münchner 15 Partien und verloren zwei. Obwohl Hoffenheim meist als starker Gegner auftrat, war am Ende kaum etwas zu holen. Robert Lewandowski spielte im Trikot des FCB bislang zehn Mal gegen 1899. Dabei gelangen ihm sieben Tore und vier Vorlagen. Der Pole befindet sich auch aktuell in Bestform und wird von der Hoffenheimer Defensive kaum auszuschalten sein.

Besonderes Spiel für Süle und Gnabry

Doch nicht nur Robert Lewandowski ist gefürchtet, auch Serge Gnabry ist zur Zeit in aller Munde. Beim 7:2 in Tottenham schoss er gleich vier Tore und lieferte eine unglaubliche Partie ab. Für Gnabry ist die Partie gegen Hoffenheim ein Spiel gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber. In der Saison 2017/18 war er an die TSG ausgeliehen und spielte dort ein starkes Jahr. Auch Niklas Süle trifft auf eine alten Teamkollegen. Er wechselte 2017 aus Hoffenheim zum FC Bayern. Damals dachte niemand, dass er gut zwei Jahre später als absoluter Abwehrboss gesetzt sein würde. Sebastian Rudy wird für die Hoffenheimer auflaufen. Er war 2017/18 für den FC Bayern aktiv. Alles andere als ein klarer Sieg der Münchner wäre eine Überraschung. Punkten kann die TSG nur dann, wenn sich die Bayern in der Champions League zu sehr verausgabt haben oder das Ligaspiel au die leichte Schulter nehmen. Ein Punktgewinn wäre in Anbetracht der aktuellen Form eine kleine Sensation.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net