shutterstock_85477438

Bet3000-Spezialwette: Abstiegskampf verspricht große Spannung

Während das Titelrennen seit Dienstagabend auch rechnerisch entschieden ist, dürfte der Abstiegskampf einer spannendsten der vergangen Jahre werden. Fast die halbe Liga muss noch zittern, denn zwischen dem Vorletzten Stuttgart und dem zwölften Platz Hannover liegen nur fünf Punkte.

Immer wieder liest man, die deutsche Bundesliga sei in dieser Saison langweilig. Bereits seit etlichen Spieltagen steht mehr oder weniger fest, dass der FC Bayern die Meisterschaft gewinnt. Doch die wirkliche Spannung spielt sich im Keller der Tabelle bzw. in der zweiten Hälfte der Tabelle ab. So konnte sich Eintracht Frankfurt auf dem elften Platz zwar ein wenig absetzen, doch drei Punkte dahinter beginnt bereits das große Zittern. Hannover hat sieben Spieltage vor dem Saisonende nur fünf Punkte Vorsprung auf den Relegations- und Abstiegsplatz.

Abstiegskampf bleibt spannend

In der englischen Woche konnte sich Eintracht Frankfurt ein wenig aus der heißen Zone befreien. Mit 32 Punkten steht man auf Rang elf drei Punkte vor Hannover 96, die wiederum mit 29 Punkten nur fünf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz stehen. Sieben Spieltage sind in der ersten Bundesliga noch zu spielen und im Abstiegskampf wird es vermutlich bis zum Schluss spannend bleiben. Da so viele Mannschaften an dem Abstiegskampf beteiligt sind wie lange nicht, fechten die Mannschaften im unteren Drittel der Tabelle beinahe ein eigenes kleines Turnier aus.

Aufatmen darf man als Verein in einer solchen Position nicht – höchstens einmal kurz erleichtert durchatmen. So hatte der VfB Stuttgart am vergangenen Samstag endlich einen Sieg gegen den Hamburger SV erzielen können. Doch gleich am Mittwoch kam der nächste Dämpfer. Gegen den 1. FC Nürnberg, ebenso wie Hamburg ein direkter Konkurrent, musste man sich 2:0 geschlagen geben. So fiel die Mannschaft von VfB-Trainer Huub Stevens direkt wieder auf einen Abstiegsplatz zurück. „Das ist Abstiegskampf. Nürnberg ist viel besser damit umgegangen. Ich bin sehr enttäuscht. Ob das mit Angst zu tun hat, weiß ich nicht“, erklärte ein frustrierter Stevens nach der Partie.

Der Hamburger SV konnte zumindest ein Unentschieden in der Woche holen. Gegen den SC Freiburg war es dennoch ein weiterer Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg. „Das wird jetzt bis zum 34. Spieltag ein Auf und Ab sein“, zitiert „RP-Online" Pierre-Michael Lasogga, der mit seinem Treffer einen Punkt für Hamburg rettete. Er hofft natürlich, dass man sich auf den letzten Metern in eine kleine Serie spielen kann. Mit sechs der sieben anstehenden Gegner aus der oberen Tabellenhälfte wird dies mehr als nur schwer.

Bet3000_TUEV

Meisterschaft entschieden, Abstiegskampf offen

Da sich eine Wette auf den Meister dieser Saison in der ersten Fußball-Bundesliga erledigt hat, kann nur noch auf den Abstieg gewettet werden. Dieser bietet die letzten sieben Spieltage jede Menge Spannung, welche sich der Wettanbieter Bet3000 zunutze macht.

Bei der Spezialwette kann auf insgesamt acht verschiedene Mannschaften gewettet werden, welche auf einem direkten Abstiegsplatz am Ende der Saison stehen könnten. Neben Eintracht Frankfurt, die sie ein wenig absetzen konnten und daher mit einer Quote von 200.00 ins Rennen gehen, kann auf andere Kandidaten wie Hannover 96 (17.00), Werder Bremen (8.50), Nürnberg (3.50), VfB Stuttgart (3.50), SC Freiburg (3.00), Hamburger SV (2.50) und Braunschweig (1.20) gesetzt werden. Die Wette wird unter „Fußball" -> „Deutschland" -> „Abstieg Bundesliga" gefunden.

Weiter zu Bet3000

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: