Bremen schlägt Wolfsburg

Fußball-News
Bremen besiegt Wolfsburg und springt auf Platz 2. Bild: Shutterstock

Die Bremer besiegten zu Beginn des siebten Spieltags den VfL Wolfsburg mit 2:0. Mit dem Dreier liegen die Werderaner vorübergehend punktgleich mit dem BVB an der Tabellenspitze. Bruno Labbadia und sein VfL dagegen rutschen aus den oberen Plätzen heraus. Die Tore für den SVW schossen Davy Klaassen und Johannes Eggestein.

Bremen ging als Favorit in die Partie am Freitagabend im Weserstadion. Seit Florian Kohfeldt bei den Norddeutschen die Geschicke leitet, verlor Werder kein Heimspiel mehr (acht Siege, acht Remis). Nach der unglücklichen Niederlage am letzten Spieltag beim VfB Stuttgart wollte sein Team weiter punkten, um sich in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. Die Anfangsphase gehörte aber mehr den Wolfsburgern. Die Bremer gingen phasenweise unkonzentriert zu Werke. Nach zehn Minuten Abtasten wagten sich die Wölfe zwei Mal gefährlich vor der Bremer Tor. Zuerst hatte Yunus Malli eine guten Gelegenheit, anschließend wäre um ein Haar Wout Weghorst erfolgreich gewesen. Der Niederländer traf nur den Pfosten und verpasste die Führung. Nach der Doppelchance war plötzlich auch Werder in der Partie. Osako hatte die erste gute Gelegenheit, doch der Kopfball ging über das Gehäuse. Strafraumszenen ergaben sich jetzt auf beiden Seiten gleichermaßen.

Bremen immer stärker

Werder kämpfte sich Stück für Stück in die Partie und wurde immer stärker. Die Wolfsburger bekamen zwar viel Freiheit auf den Flügeln, doch die Norddeutschen spielten nach einer halben Stunde zielstrebig auf das Tor von Koen Casteels. Maximilian Arnold wäre fast für die Bremer Führung verantwortlich gewesen. Er spielte einen viel zu kurzen Rückpass, der bei Max Kruse landete. Casteels konnte gerade noch abwehren. In der 35. Minute traf Davy Klaassen schließlich zur verdienten Führung für die Hausherren. Eggestein und Gebre Selassie kombinierten sich auf der rechten Seite vor das Tor der Wölfe. Die Flanke des Tschechen landete über Umwege bei Klaassen, der aus dem Rückraum für das 1:0 sorgte. Mit der Führung im Rücken wurden die Bremer jetzt fortan stärker. Max Kruse konnte aber keine seiner zahlreichen Chancen nutzen. Wolfsburg rettete sich mit einem 0:1 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel, Werder stand gut und setzte gefährliche Nadelstiche nach vorne.

Wenig Spektakel in Halbzeit zwei

Nach einer guten Anfangsphase in der zweiten Halbzeit flachte Bremens Offensive zunehmend ab. Der VfL bekam wieder mehr Platz zum Kombinieren. Der eingewechselte Daniel Ginczek hatte nach 70 Minuten eine gute Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss ging einen Meter über das Bremer Tor. Drei Minuten später war es Robin Knoche, der die Gelegenheit zum Ausgleich nach einer Ecke nicht nutzen konnte. Eine Viertelstunde vor Schluss dann der vorläufige Höhepunkt in Bremen: Claudio Pizarro, vor wenigen Tagen 40 Jahre alt geworden, kam ins Spiel. Der Peruaner war in der 86. Minute auch direkt an der Entscheidung beteiligt. Ein kluger Pass auf Johannes Eggestein bedeutete das 2:0. Wolfsburg hatte in den letzten Minuten nichts mehr entgegenzusetzen. Der Bremer Erfolg war Werders 17. ungeschlagenes Heimspiel in Folge. Damit stellte der SVW einen alten Rekord von Otto Rehhagel ein. Mit nun 14 Punkten liegt Bremen vorerst auf Rang zwei, Wolfsburg rutscht ab ins Mittelfeld.

Unser Autor:

Autor

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

Copyright sportwette.net