Champions League: Bundesligisten mit Licht und Schatten

Fußball-News
Leverkusen und RB verlieren, der BVB siegt, die Bayern brillieren. Bild: Paimages

Der zweite Spieltag in der Champions League brachte den vier Bundesligisten nur zwei Siege ein. Bayern und Dortmund konnten gewinnen. Leverkusen verlor erwartungsgemäß gegen Juventus Turin. Leipzig musste ein 0:2 gegen Olympique Lyon hinnehmen. Besonders über den Auftritt des FCB sprach Europa, denn: Man schlug Tottenham mit sage und schreibe 7:2!

Bayern und Leverkusen starteten am Dienstagabend. Beide Teams hatten schwere Gegner vor der Brust. Der deutsche Meister musste zum Vorjahresfinalisten nach Tottenham. Die Fußballfans hatten sich auf eine enge, spannende Partie eingestellt. Zunächst sah alles auch danach aus, doch dann gaben die Münchner Gas. Nach 0:1-Rückstand erzielten sie ganze SIEBEN Tore! Das 7:2 wurde europaweit gefeiert und die Bayern gelten nun als heißer Favorit auf den Titel. Vor allem Serge Gnabry spielte sich in den Mittelpunkt. Er schoss gleich vier Tore. Auch Robert Lewandowski präsentierte sich wie gewohnt von seiner besten Seite und feierte einen Doppelpack. Den weiteren Münchner Treffer markierte Joshua Kimmich. Die Bayern zelebrierten ihr Spiel und sorgten für eine Sternstunde im europäischen Fußball. Halten die Münchner diese Form, können sie jede Mannschaft der Welt schlagen. Mit sechs Punkten liegt man auf Rang eins und hat fünf Zähler Vorsprung auf die Spurs.

Leverkusen und RB chancenlos

Bayer Leverkusen reiste nach Turin und war dort der klare Underdog. Nach dem überraschenden 1:2 gegen Lokomotive Moskau zum Auftakt wollte die Werkself trotzdem punkten und spielte eine couragierte Partie. Gegen erfahrene und abgeklärte Italiener jedoch gab es trotz großer Mühen ein klares 0:3. Bayer hatte deutlich mehr Ballbesitz, wusste aber wenig damit anzufangen. Juventus stand in der Defensive sattelfest und sorgte offensiv für wenige, aber umso gefährlichere Nadelstiche. Die Torchancen von Leverkusen wollten nicht den Weg vorbei an Szczesny finden. Durch die zweite Niederlage im zweiten Spiel bleibt Leverkusen Letzter mit null Punkten. Am anschließenden Mittwoch ging es für RB Leipzig und Borussia Dortmund um wichtige Punkte. Die Sachsen waren mit einem 2:1 bei Benfica Lissabon ordentlich gestartet und wollten gegen Olympique Lyon direkt nachlegen. Dieser Plan ging allerdings nicht auf. Offensiv ließ man jegliche Effizienz vermissen. Defensiv fabrizierte man eklatante Fehler.

BVB siegt wenig überzeugend

Die sonst so sichere Hintermannschaft der Sachsen schenkte dem Gegner beide Tore und sorgte so für ein 0:2. Nach dem Auftaktsieg folgte nun also die kalte Dusche für RB. Der BVB musste nach dem Remis gegen den FC Barcelona zu Slavia Prag reisen. Die kriselnden Dortmunder hatten einen Sieg gegen den Außenseiter fest eingeplant. Die Partie bei den Tschechen entwickelte sich zu einer zähen Angelegenheit. Zwar war der BVB das spielbestimmende Team, aber Zählbares sprang lange Zeit nicht heraus. Einzig und allein den starken Sololäufen von Achraf Hakimi hatte man es letztendlich zu verdanken, dass man mit einem Dreier zurück nach Dortmund fahren konnte. Auch Roman Bürki und Mats Hummels wussten zu überzeugen, was für ein gutes Spiel des Gegners spricht. Der BVB hat nur vier Punkte auf dem Konto, ebenso viele wie der FC Barcelona. Sechs Punkte aus vier Partien ist ein durchwachsener Schnitt des zweiten Spieltages. Besonders die Niederlage der Leipziger kam durchaus überraschend.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net