Fußballer-stoppt-Ball.jpg

De Bruyne steht vor Wechsel nach Wolfsburg

Einige Vereine der deutschen Bundesliga sind hinter ihm her. Sowohl Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach als auch der VfL Wolfsburg waren an ihm interessiert. Die Rede ist von Kevin de Bruyne.

Der belgische Nationalspieler konnte sich beim FC Chelsea zu einem Jungtalent entwickeln, in dem laut Einschätzungen noch eine Menge Potenzial steckt. Wie es scheint, könnte nun Bewegung die Transferverhandlungen kommen. Am Montag weilte Patrick de Koster, Berater von de Bruyne, im Trainingslager des VfL Wolfsburg in Abu Dhabi und zeigte sich verhalten optimistisch gegenüber einem möglichen Wechsel. Da Leverkusen den Transfer laut de Koster nicht stemmen könnte, ist der VfL seine erste Wahl.

De Bruyne will in die Bundesliga

Nachdem Kevin de Bruyne für ein Jahr in Deutschland gastierte, zieht es den belgischen Nationalspieler wieder nach Deutschland. In Werder Bremen spielte er als Leihspieler eine hervorragende Saison und absolvierte 33 Ligaspiele und machte 10 Tore. „Hoffentlich passiert etwas“, sagte de Koster in einem Interview. „Kevin möchte am liebsten in der Bundesliga spielen.“ Auf die Nachfrage, dass sein Schützling eventuell sogar noch ins Trainingslager nachreisen würde, zeigte sich der Berater nicht abgeneigt.

Ein wichtiges Gespräch mit VfL-Manager Klaus Allofs stehe vorher jedoch an. „Es wird sich nicht verhindern lassen, dass wir auch über de Bruyne reden“, erklärte der VfL-Manager. Die eigentliche Entscheidung liegt nun eigentlich nur beim FC Chelsea. „Der Ball liegt bei Chelsea“, so Allofs. Ein Angebot hatte man den Blues bereits unterbreitet. Jetzt müssen sie nur noch zusagen. Wie hoch das Angebot liegt, wird bisher nur spekuliert. Wolfsburg sei bereit 15 Millionen Euro für den Mittelfeldakteur zu zahlen. Die übertriebene Forderung von 30 Millionen Euro, welche Chelsea angeblich gemacht haben soll, wurde von Berater de Koster dementiert: „Das stimmt nicht.“

Mit Wolfsburg in Richtung Europa

Der VfL Wolfsburg steht in der Winterpause auf dem fünften Platz der Tabelle. Lediglich Borussia Dortmund, Gladbach, Leverkusen und Bayern München stehen vor ihnen. Mit einem Mann wie Kevin de Bruyne könnte man sich in der Rückrunde eventuell sogar einen Platz für Europa erkämpfen. Gegen Hannover 96 könnte der 22-Jährige das erste Mal zum Einsatz kommen. Mit einer Quote von 1.65 bei Tipico stehen die Chancen gut für Wolfsburg. Hannover muss hingegen mit einer Quote von 5.50 auf einen guten Tag hoffen. Ein Unentschieden wird mit einer Quote von 3.60 belohnt.

Weiter zu Tipico

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: