Demirbay wechselt nach Leverkusen

Fußball-News
Kerem Demirbay wird der neue Rekordtransfer von Bayer Leverkusen. Bild: Imago

Bayer Leverkusen verzeichnet einen Rekordtransfer. Kerem Demirbay wechselt von der TSG 1899 Hoffenheim zur Werkself. Als Ablöse steht eine Summe zwischen 28 und 32 Millionen Euro im Raum. Damit ist der Mittelfeldspieler der teuerste Neuzugang, den Bayer jemals verpflichtet hat und unterschreibt einen Vertrag bis zum Jahr 2024.

Nach einer wenig konstanten Hinrunde hat Bayer Leverkusen mittlerweile zurück zu alter Stärke gefunden. Vor den finalen zwei Spieltagen liegt man gleichauf mit der Frankfurter Eintracht auf Platz vier und hat beste Chancen auf die Qualifikation zur Champions League. Sollte der Einzug in die Königsklasse gelingen, können die Leverkusener auf die Hilfe eines Neuzugangs zurückgreifen. Der Hoffenheimer Kerem Demirbay wird die Werkself ab Juli 209 verstärken. Der deutsche Nationalspieler verbrachte die vergangenen drei Jahre bei der TSG im Kraichgau. Für die Hoffenheimer glänze er vor allem in der Rolle des Vorbereiters. In 86 Einsätzen feierte er zwölf Tore und bereitete 26 Treffer vor. Nur Demirbays Verletzungsanfälligkeit verhinderte, dass der 25-Jährige noch größer auftrumpfen konnte. In der laufenden Saison zeigte er eine starke Rückrunde und sammelte acht Scorerpunkte. Nach Wechselgerüchten, an denen angeblich auch der FC Arsenal beteiligt war, steht das Ziel Demirbays nun fest.

Rekordtransfer

Bayer Leverkusen greift für seinen neuen Mittelfeldstar tief in die Tasche. Der Marktwert von Demirbay beträgt 25 Millionen Euro. Die Werkself soll Gerüchten zufolge zwischen 28 und 32 Millionen nach Hoffenheim überweisen. Die Ablösesumme ist in Demirbays noch gültigem Arbeitspapier der TSG vermerkt. Leverkusen zieht die Ausstiegsklausel, um sich im Mittelfeld zu stabilisieren. „Mit Kerem Demirbay haben wir einen technisch versierten und strategisch agierenden Mittelfeldspieler für uns gewonnen, der dabei auch noch torgefährlich ist. Kerem war in Hoffenheim ein absoluter Leistungsträger und wird auch für uns ein wichtiger Faktor sein, um unseren Ansprüchen in der kommenden Saison gerecht zu werden.“, freut sich Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes. Demirbay löst Lucas Alario als neuen Rekordtransfer der Werkself ab. Der Argentinier war vor zwei Jahren von River Plate an den Rhein gekommen und hatte 24 Millionen Euro gekostet. Der Kontrakt des deutschen Nationalspielers wird bis zum 30. Juni 2024 laufen.

Dank aus Hoffenheim

Für die Hoffenheimer ist der Abschied von Demirbay keine Überraschung. „Wir sind uns natürlich völlig im Klaren darüber, dass unsere Spieler Begehrlichkeiten bei anderen Klubs wecken, die teilweise über völlig andere finanzielle Ressourcen verfügen. Kerem ist ein herausragendes Beispiel für unsere erfolgreiche Philosophie, talentierte Spieler zu finden. Sie zu fördern und auf ihr höchstes Leistungsniveau zu heben“, so Sportdirektor Alexander Rosen. Neben Demirbay wird auch Cheftrainer Julian Nagelsmann den Verein verlassen, um neuer Coach bei RB Leipzig zu werden. Der scheidende TSG-Star verabschiedet sich nach drei Jahren von seinen Fans. „Ich verbinde mit Hoffenheim schöne Erinnerungen und eine große Dankbarkeit gegenüber dem Verein und den Fans“. Der gebürtige Gelsenkirchener freut sich auf die Rückkehr in seine Heimatregion. „Es ist die Zeit gekommen, in den Westen zurückzukehren, in eine ebenfalls sehr spielstarke Mannschaft mit viel Potenzial. Leverkusen ist eine Mannschaft, die schon immer attraktiven Angriffsfußball spielen lassen“.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net