Der DFB-Pokal beginnt

Fußball-News
Welche Überraschungen warten im DFB-Pokal? Bild: Shutterstock

Am Freitagabend starten die deutschen Profiklubs in die Pokalsaison. Neben allen Drittligisten sind auch einige Amateurvereine dabei und wollen den großen Favoriten ein Bein stellen. Freiburg, Hertha und Dortmund beschließen die erste Runde am Montag, alle anderen Bundesligisten sind von Freitag bis Sonntag im Einsatz. Schalke hat das erste Spiel bereits überstanden.

Für die Erstligisten ist klar: Mit möglichst geringem Aufwand weiterkommen. Kein Spieler soll sich vor dem Ligaauftakt verletzen. Blamieren möchte sich niemand, denn die Underdogs waren schon für einige Überraschungen gut. Schalke musste gleich am Freitag spielen, die Knappen treffen auf Schweinfurt. Die Schweinfurter kamen letztes Jahr immerhin in die zweite Runde und schalteten den SV Sandhausen aus. Eine Glanzleistung rief S04 nicht ab. Dank eines fragwürdigen Elfmeters und eines Eigentores gewannen die Schalker und freuten sich über die zweite Runde. In der Partie Darmstadt gegen Magdeburg entschied ein früher Strafstoß zu Gunsten der Hessen. Zwischen Wehen Wiesbaden und St. Pauli musste die Verlängerung entscheiden, die zweite Runde erreichte am Ende Wiesbaden.
Am Samstag müssen gleich neun Erstligisten antreten. Nürnberg spielt in Linx, Wolfsburg in Elversberg, Bremen in Worms und die Bayern bei Drochtersen-Assel.

Wo warten Überraschungen?

Die Hoffenheimer treffen mit dem 1. FC Kaiserslautern auf einen unangenehmen Gegner. Ein Sieg der Pfälzer wäre unerwartet, aber keine Sensation. Leverkusen gegen Pforzheim und Frankfurt gegen Ulm lauten weitere Samstags-Partien mit Erstliga-Beteiligung. Im Duell Mainz gegen Aue könnte sich ebenfalls eine Überraschung andeuten. Auch der VfB Stuttgart hat kein einfaches Los in der ersten Runde gezogen. Die Schwaben müssen bei Hansa Rostock versuchen, im Wettbewerb zu bleiben. Am Sonntag wird der FC Augsburg in Steinbach spielen. Außerdem tritt Düsseldorf in Koblenz an, Leipzig spielt gegen Viktoria Köln, Hannover in Karlsruhe und Mönchengladbach in Hastedt. Dazu kommt es zum Duell Kiel gegen 1860 München. Beide Teams trafen sich vor wenigen Jahren in der Relegation. Der TSV blieb damals in der zweiten, Kiel in der dritten Liga. Mittlerweile haben sie die Spielklassen getauscht. Am abschließenden Montag sind die letzten drei Bundesligavereine im Einsatz. Alle drei Duelle versprechen eine gewisse Spannung. Scheitert ein Favorit?

Spannung am Montag

Der SC Freiburg spielt in Cottbus. Hertha BSC Berlin tritt in Braunschweig an. Die Erstligisten sind die Favoriten, trotzdem räumt man Cottbus und Braunschweig durchaus Chancen ein. Ein Ausscheiden der Auswärtsmannschaften käme nicht allzu überraschend. Der BVB bestreitet das letzte Spiel der ersten Runde. Die Schwarz-Gelben müssen gegen die SpVgg Greuther Fürth bestehen. Die Franken haben in der letzten Saison erst spät den Klassenerhalt gefeiert und sind natürlich der krasse Außenseiter. Sollte bei den Dortmundern die Abstimmung rund um den neuen Trainer Lucien Favre aber noch fehlen, ist für die Fürther eine Überraschung drin. Der BVB wäre nicht der erste Bundesligist, der schon in der ersten Runde die Segel im Pokal streichen muss. Die Sportfreunde aus Lotte waren 2016/17 eine große Überraschung. Erst an Dortmund scheiterten die ambitionierten Spieler. Ein frühes Aus möchten alle Favoriten unbedingt verhindern, um entspannt in die Bundesliga starten zu können.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

© Copyright 2019 Sportwette.net