Die Bundesliga vor dem Rückrundenstart

Fußball-News
Feiern die Bayern am Ende der Rückrunde erneut den Titel? Bild: Imago

Am Freitag starten die 18 Bundesligisten in die zweite Saisonhälfte. In allen Regionen verspricht die Hinrunden-Tabelle große Spannung. An der Tabellenspitze geht es eng zu, auch die Abstiegszone ist noch nicht weit auseinandergezogen. Schaffen die Bayern den siebten Titel in Folge oder hält Dortmund sie auf Distanz?

Vor der Saison wünschten sich viele Fußballfans mehr Spannung im deutschen Oberhaus. Seit 2013 holte sich der FC Bayern Jahr für Jahr die Meisterschaft. Die Titelentscheidung 2018/19 scheint nun endlich spannender zu werden. Nach 17 Spielen steht der Erzrivale aus Dortmund sechs Punkte vor dem amtierenden Champion. Den Rückstand möchten die Bayern so schnell wie möglich egalisieren. „Ich merke, dass die Jungs die Verfolgungsjagd annehmen und den Druck erhöhen wollen. Im Finish kommt zusätzlicher Druck auf und dann entscheidet sich, wer die besseren Nerven hat“, kündigt Bayerntrainer die potenzielle Aufholjagd an. Der Zweikampf um die Meisterschaft ist eigentlich ein Dreikampf. Borussia Mönchengladbach liegt nur drei Zähler hinter den Münchnern auf dem dritten Rang. Die Europapokalplätze haben nach der Halbserie noch vermeintliche Überraschungsteams inne. Wolfsburg und Frankfurt überwinterten international. Können beide Klubs ihre Form halten?

Rehabilitieren sich Schalke und Leverkusen?

Der Fünfte aus Wolfsburg und die auf Rang sechs liegende Eintracht müssen ihre gute Hinrunde nun bestätigen. Leipzig liegt auf dem angestrebten vierten Platz. Hoffenheim, vergangenes Jahr noch direkt für die Champions League qualifiziert gewesen, ist momentan Siebter. Die Plätze, die aktuell Wolfsburg und Frankfurt belegen, waren eigentlich für die arrivierten Europapokal-Teilnehmer aus Leverkusen und Gelsenkirchen reserviert. Schalke spielte als Vizemeister der Vorsaison eine erschreckend schwache Hinrunde. Mit nur 18 Punkten liegt Königsblau auf Rang 14, nur vier Zähler vom Relegationsplatz entfernt. Trainer Domenico Tedesco ist nicht mehr unumstritten. Bei den stark erwarteten Leverkusenern, die Neunter sind, fand bereits ein Trainerwechsel statt. Heiko Herrlich wurde entlassen und vom ehemaligen Dortmunder Peter Bosz ersetzt. Auch Bremen hatte sich vor der Saison Hoffnungen auf Europa gemacht, die von der Chefetage öffentlich kundgetan wurden. Werder liegt aktuell nur auf Rang zehn. Die Herthaner komplettieren das Mittelfeld und belegen derzeit den achten Rang.

Nürnberg und Hannover am Tabellenende

Freiburg und Mainz gehörten zu den Klubs, die viele Experten auf möglichen Abstiegsrängen zu sehen glaubten. Beide Vereine erkämpften sich starke 21 Punkte und liegen damit ein gutes Stück vom Tabellenende entfernt. Beim 13., dem FC Schalke 04, beginnt die Abstiegszone. Auch Aufsteiger Düsseldorf steht aktuell bei 18 Zählern. Der FC Augsburg ist etwas überraschend in die gefährdeten Ränge gerutscht. Gute Leistungen wurden zu selten mit Punkten belohnt. Die 15 Zähler werden nur von drei Teams unterboten. Der VfB Stuttgart rangiert mit 14 Punkten auf dem Relegationsplatz. Die beiden Abstiegsränge werden aktuell von Hannover und Nürnberg bekleidet. Je elf Punkte stehen auf der Habenseite. „Wir müssen uns alle der Situation realistisch stellen und dürfen uns nicht der Verantwortung entziehen“, fordert 96-Trainer Andre Breitenreiter. Die Entscheidung um den Klassenerhalt, der Kampf um Europa und das Duell um den Titel; den Fußballfans steht eine spannende Rückrunde der Saison 2018/19 bevor.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

© Copyright 2019 Sportwette.net