Dortmund verspielt 3:0 gegen Hoffenheim

Fußball-News
Nach dem spektakulären Pokalaus gegen Bremen holt Dortmund nur einen Zähler gegen die TSG. Bild: Imago

Der BVB erlebte einen denkwürdigen 21. Spieltag. Im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sahen die Dortmunder lange wie die sicheren Sieger aus. 3:0 stand es nach 74 Minuten. Die Hoffenheimer aber kamen zurück ins Spiel und schafften den nicht für möglich gehaltenen Ausgleich. Dortmunds Vorsprung auf Bayern schmilzt durch das Remis.

Marco Reus fiel verletzungsbedingt aus. Auch Trainer Lucien Favre war nicht im Stadion, der Schweizer fehlte wegen eines Infektes. Seine Assistenten Manfred Stefes und Edin Terzic nahem alleine auf der Trainerbank Platz. Piszczek, Dahoud, Phillip und Sancho spielten für Toprak, Pulisic, Delaney und Reus. Julian Nagelsmann wechselte auf vier Positionen. Hübner, Bicakcic, Kaderabek und Bittencourt starteten für den verletzten Vogt, Brenet, Amiri und Geiger. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase wurden die Borussen immer stärker. Nach elf Minuten fiel die vermeintliche Führung. Jadon Sancho drückte den Ball über die Linie. Schiedsrichter Marco Fritz allerdings sah sich die Szene nochmals an und bemerkte, dass Mario Götze im passiven Abseits einen Hoffenheimer Abwehrspieler behinderte. Dortmund blieb am Drücker und erarbeitete sich eine Chance nach der anderen. In der 32. Minute fiel das verdiente 1:0 durch den überragend aufspielenden Sancho.

Ungefährdete 3:0-Führung

Eine Hoffenheimer Reaktion auf den Rückstand blieb aus. Der BVB versuchte, noch vor der Pause das zweite Tor nachzulegen. Nachdem Hakimi nur knapp an Baumann gescheitert war, machten es seine Kollegen in der 43. Minute besser. Der TSG-Schlussmann wehrte einen Schuss von Sancho zur Seite ab, wo Götze einschieben konnte. Mit einem verdienten 2:0 ging es in die Kabine. Julian Nagelsmann brachte für die zweiten 45 Minuten Geiger und Belfodil für Demirbay und Kramaric. Das Spiel kippte, die TSG war nun die bessere Mannschaft. Schulz, Joelinton, Belfodil und Geiger vergaben gute Gelegenheiten. Statt des fälligen 1:2 fiel plötzlich das 3:0. Der BVB spielte einen lehrbuchmäßigen Konter aus und Raphael Guerreiro erzielte die vermeintliche Entscheidung. Nach 67 Minuten schied die Partie entschieden. Hoffenheim aber gab sich keineswegs auf. In der 75. Minute fiel er überfällige Treffer für die TSG. Diallo unterschätzte eine Hereingabe und Belfodil traf zum 1:3.

Aus 3:0 wird 3:3

Die Hoffenheimer spielten weiter nach vorne und glaubten noch an einen Punktgewinn. Nur acht Minuten nach dem 1:3 trafen sie erneut. Geigers Flanke erwischte Kaderabek und köpfte den zweiten Treffer. Sein Gegenspieler Hakimi ließ den Tschechen unbedrängt zum Abschluss kommen. Knapp zehn Minuten vor dem Ende entwickelte sich eine turbulente Schlussphase. Der BVB hatte in der 84. Minute die große Chance zur Entscheidung, als der eingewechselte Alcacer das Tor knapp verfehlte. Im Gegenzug fiel dann das nicht für möglich gehaltene 3:3. Nach einem Freistoß von Geiger stieg Belfodil höher als seine Gegenspieler und bejubelte seinen zweiten Treffer. Die Schlussminuten brachten keine weiteren Torchancen mehr. Der BVB hat durch den verspielten Sieg noch fünf Punkte Vorsprung auf den FC Bayern. Hoffenheim ist Neunter, hat aber lediglich drei Zähler Rückstand auf die Europa League-Plätze. Für den BVB geht es nach einer Woche ohne Sieg am kommenden Mittwoch zu den Tottenham Hotspurs.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net