bayern-münchen-feiert-meisterschaft

Erneut scheitern die Bayern im CL-Halbfinale

Für den FC Bayern München ist die Champions League zum dritten Mal in Folge im Halbfinale vorbei. Trotz de 2:1-Heimsiegs reichte es am Ende gegen Atletico Madrid nicht aus und die Münder der Mannschaft und Fans zeigten nach unten.

Grund für das Ausscheiden der Münchener ist die Auswärtsregel, die Atletico Madrid in diesem Fall den Einzug ins CL-Finale sicherte. Im Hinspiel hatten sie 1:0 gewonnen und konnten nun von der Auswärtsregel profitieren.

Der bittere Hattrick des FC Bayern München

Den letzten Triumph konnte der FC Bayern München im Jahr 2013 feiern – zumindest in der Champions League. Danach scheiterten sie drei Mal in Folge am Gleichen Muster: Kein Auswärtstreffer und der spanische Konkurrent als Sieger. 2014 mussten sie sich nach einem 0:1 und 0:4 gegen Real Madrid verabschieden, 2015 gegen Barcelona nach einem 0:3 und 3:2 und 2016 nun gegen Atletico mit einem 0:1 und 2:1.

Zwar waren sie gegen Real und Barcelona klar unterlegen, aber dieses Jahr schmerzt es besonders, da sie die meiste Zeit klar überlegen waren. Allein die erste Halbzeit gegen Atletico Madrid, in der sie auch das entscheidende Tor kassierten, entschied nun über ihr Ausscheiden aus der Champions League. Im zweiten Spiel dominierten die Münchener mit Nonstop-Angriffen, Dauerdruck und Turbo-Pressing auf jedem Quadratmeter des Platzes. Dabei wurde Pep Guardiolas Plan gekonnt umgesetzt, auch wenn dieser am Ende nicht reichte. Die größte Chance vergab dabei Thomas Müller, als er mit einem Elfmeter am Keeper Jan Oblak scheiterte. Für Müller stellte es den zweiten Fehlversuch in der internationalen Saison dar und den dritten in der Champions League.

Guardiola setzte auf die richtigen Spieler

Dennoch muss man sagen, dass Guardiola auf die richtigen Spieler setzte. Dass jedoch ausgerechnet Müller derjenige war, der den Elfmeter vergab, ist dabei schon fast mit einem Lachen zusehen. Denn nach dem er im Hinspiel nicht in der Startelf aufgestellt war, führte das zu großen Diskussionen. Dabei wird der Wert Müllers jedoch nicht geringer, auch großartigen Spielern passieren eben solche Patzer. Für Noch-Trainer Guardiola ist es das dritte Scheitern im Halbfinale der Champions League mit den Bayern. Dennoch kann man an der Wahl der Spieler nichts aussetzen, wie Kicker Kommentator Wild findet.

So wurde Jerome Boateng nach langer Pause mit der Innenabwehr beauftragt, was sich bis auf den Fehlpass, der zum Ausgleich führte, als sinnvoll erwies. David Alaba unterliefen allerdings mehrere Patzer und Fehlpässe. Generell waren die Münchener in der Lage, die Spanier in Schach zu halten. Zwar schieden die Münchener im Spiel aus, aber die Meisterschaft ist ihnen dennoch so gut wie sicher und das ist ja immerhin ein kleiner Trost. Die nächste Champions League Saison ist ihnen somit sicher.  Am Samstag, den 7. Mai 2016, müssen sie gegen den FC Ingolstadt antreten. Mit einer Quote von 1.25 bei Tipico wird von einem Sieg ausgegangen. Ein Remis ist mit einer Quote von 6.00 und ein Sieg der Ingolstädter mit 12.00 angesetzt.

Weiter zu Tipico

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: