holger-badstuber-sitzt-deprimiert

FC Bayern gelingt der Ligaauftakt – 2:1-Sieg gegen Wolfsburg

Der FC Bayern konnte seinen Bundesligaauftakt erfolgreich gestalten. Gegen eine starke Wolfsburger Mannschaft gewann man am ende verdient mit 2:1. Erneut war es Thomas Müller, der den FCB auf die Gewinnerspur brachte.

Im Bundesligaauftakt konnte der FC Bayern München die ersten drei Punkte sammeln. Gegen den VfL Wolfsburg spielte man vorerst sicher auf, gab zum Ende das Spiel jedoch ein wenig aus der Hand. So gelang den kampfeslustigen Wolfsburgern nach der 2:0-Führung noch der Anschlusstreffer zum 2:1 durch den Kroate Ivica Olic. Auch ein weiterer Treffer wäre nicht unwahrscheinlich gewesen, ebenso wie in den Anfangsminuten schon ein Tor für Wolfsburg hätte fallen können. Insgesamt stellten sich die Wolfsburger als schwererer Gegner heraus, als man wahrscheinlich angenommen hatte.

Mit neuer Startelf zum ersten Saisonsieg

Im Spiel gegen Wolfsburg setzte Pep Guardiola auf eine Startelf, welche mit einigen Neuerungen versehen war. Geprägt war die Aufstellungen der Bayern nämlich vor allem von einer Schattenseite des Profifußballs: Eine lange Liste von Verletzten.  Zuletzt hatte man im Supercup den Abwehrchef Javi Martinez verloren, neben dem auch Franck Ribery, Bastian Schweinsteiger, Rafinha und Thiago Alcantara an einer Verletzung laborieren. Doch im Laufe der Sommerpause hat man sich um ähnlich starke Aushilfe gekümmert. So erhielten gleich drei Neu-Bayern einen Platz in der Startelf: Juan Bernat, Robert Lewandowski sowie Gianluca Gaudino, den man aus dem eigenen Nachwuchs gewonnen hat.

Besonders gefreut hat man sich jedoch über einen Rückkehrer. Die letzten Wochen hat Holger Badstuber so hart trainiert, dass er es direkt zu einem Einsatz beim ersten Bundesligaspiel geschafft hat. Nach 20 Monaten Verletzungspause ist er wieder Teil der Mannschaft und möchte eine erfolgreiche Saison spielen. „Ich bin selbst wie ein alter Neuzugang“, so der 25-Jährige. Er sei zwar noch nicht bei 100 Prozent, doch auf einem sehr guten Weg.

Dass Badstuber noch nicht bei 100 Prozent ist, konnte man beim Angriff von Ivica Olic erkennen. In der 52. Minute war es Badstuber, der den Anschlusstreffer nicht verhindern konnte. Zuvor hatten Müller in der 37. Minute und Arjen Robben in der 47. Minute getroffen. In der Schlussphase wollte es Wolfsburg noch einmal wissen, doch die Abwehr um Badstuber leistete sich keine weiteren Fehler oder Nachlässigkeiten. Kompakt wehrte man die Angriffe ab – lediglich kurz vor Schluss vergab Malanda spektakulär eine Großchance zum Ausgleich.

Ligakonkurrenten wollen mitziehen

Die großen Ligakonkurrenten wollen heute nachziehen. Vor allem der BVB hat gegen Leverkusen einen schweren Gegner vor der Brust. Dortmund gewinnt zwar mit einer Quote von 1.57 bei bet365, doch auch für Leverkusen stehen die Chancen mit 5.00 nicht schlecht. Sollten sich die beiden Mannschaften mit einem Unentschieden trennen, würde die Wette mit einer Quote von 4.33 belohnt werden.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: