Frankfurt siegt klar gegen Stuttgart

Fußball-News
Filip Kostic trifft zwei Mal gegen seinen Ex-Klub. Bild: Imago

Eintracht Frankfurt feierte zum Abschluss des 27. Spieltages einen klaren 3:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart. Die Schwaben hielten in den ersten 45 Minuten gut dagegen, mussten sich aber Frankfurts offensiver Klasse am Ende geschlagen geben. Der ehemalige Stuttgarter Filip Kostic erzielte einen Doppelpack. Das dritte Tor gelang Luka Jovic.

Vor Anpfiff der Partie war auf Stuttgarter Seite klar: Ein Punktgewinn ist Pflicht. Die vor den Schwaben liegenden Schalker holten sich einen Sieg in Hannover. Dadurch würde der VfB bei einer Niederlage in Frankfurt den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätzen aus den Augen verlieren. Die Frankfurter allerdings hatten ihrerseits die Möglichkeit, mit einem oder gar drei Punkten den vierten Tabellenplatz zu erreichen. Die SGE begann mit Sebastian Haller, Luka Jovic und Ante Rebic, nachdem das Trio im Hinspiel in Stuttgart zum ersten Mal zusammen gezaubert hatte. Markus Weinzierl musste auf Santiago Ascasibar verzichten, der gelb-gesperrt war. Mario Gomez musste zunächst auf die Bank, für ihn stürmte Nicolas Gonzalez. Die Frankfurter wären um ein Haar nach nicht einmal drei Minuten in Führung gegangen, doch Jovic vergab die große Chance. Im Anschluss daran zeigten sich die Gäste überraschend mutig und waren keinesfalls die schlechtere Mannschaft.

Führung Sekunden vor der Pause

In der sechsten Minute köpfte Marc-Oliver Kempf nach einem Eckstoß an die Latte und verpasste die Möglichkeit zur Führung. Auch nach dem Aluminiumtreffer blieben die Schwaben am Drücker. Steven Zuber und Ozan Kabak hatten in der neunten und 13. Spielminute weitere gute Gelegenheiten. Die offensivstarke Eintracht hatte in den ersten 25 Minuten Mühe, sich in den Strafraum zu kombinieren. Der VfB stand gut gestaffelt und ließ die Frankfurter kaum zu Chancen kommen. Nach 26 Minuten sahen die Zuschauer plötzlich eine Doppelchance für die Eintracht, doch Stuttgarts Torhüter Ron-Robert Zieler hielt stark gegen Jovic und Rode. Nach einer guten halben Stunde musste Stuttgarts Kapitän Christian Gentner verletzt vom Feld. Statt einem verdienten 0:0 zur Pause schlugen die Hessen in der 45. Minute plötzlich eiskalt zu. Dem ehemaligen Stuttgarter Filip Kostic gelang ein sehenswerter Treffer, indem er den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterbrachte. Zieler sah dabei etwas unglücklich aus.

Gewohnt starke Frankfurter

Nach dem Seitenwechsel ließ die Eintracht keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass sie aktuell eine Klasse besser unterwegs ist, als der VfB. Nach einigen guten Ansätzen fiel das 2:0 in der 64. Minute. Stuttgart vertändelte den Ball nach einem Freistoß und Rebic spielte die Kugel wunderbar in den Lauf von Kostic. Der Serbe blieb cool und schnürte den Doppelpack. Nach dem 2:0 war die Partie entschieden. Die Stuttgarter fanden nicht mehr zurück zu ihrer Stabilität, die der SGE in den ersten 45 Minuten das Leben schwer gemacht hatte. Die Hessen hatten nun Spaß am Spiel und zeigten, weshalb sie in ganz Europa für Aufsehen sorgen. Rebic und Jovic vergaben beste Gelegenheiten, ehe das dritte Tor schließlich doch noch fiel. In der 84. Minute feierte Luka Jovic seinen 16. Saisontreffer. Durch den Sieg springt Frankfurt auf Platz vier. Stuttgart muss kommende Woche gegen Nürnberg unbedingt gewinnen, um den direkten Ligaverbleib nicht aus den Augen zu verlieren.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

© Copyright 2019 Sportwette.net