Preußen Münster mit neuen Trikots gegen den VfL Wolfsburg

Zwei Duelle im Pokal erwarten Preußen Münster in den kommenden 14 Tagen. Und in beiden Partien sind die Rollen jeweils vollkommen unterschiedlich. Am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg sind die Münsteraner der krasse Außenseiter. Im Westfalenpokal ein paar Tage später geht Preußen gegen den SV Werl Aspe wiederum als klarer Favorit in die Partie.

In wenigen Tagen ist es endlich soweit. Und das gleich in doppelter Hinsicht. Preußen Münster erwartet im DFB-Pokal den VfL Wolfsburg zum Aufeinandertreffen in der ersten Runde. Hier werden die Gastgeber aus Münster auch gleichzeitig zum ersten Mal ihre neuen Trikots präsentieren. Aus Münsteraner Sicht bestenfalls mit einer guten Leistung. Dennoch ist klar, dass Preußen hier als deutlicher Außenseiter in die Partie geht.

Hoffnung dürften die Gastgeber durch ihre letzten Testspiele geweckt haben. Die vier letzten Auftritte brachten allesamt einen Sieg ein. Bei den „Wölfen“ sieht das anders aus. Der Bundesligist musste sich in seinen letzten fünf Spielen am Stück geschlagen geben. Einziger Haken dieser Theorie: Die Gegner des VfL waren von der Qualität deutlich höher anzusiedeln.

Heimspiel auch im Westfalenpokal

Zehn Tage nach dem DFB-Pokalduell gegen den VfL Wolfsburg steht für Preußen Münster bereits das nächste Pokalspiel auf dem Programmplan. Dieses Mal allerdings im Westfalenpokal. Am 18. August geht es hier um 19.30 Uhr im Preußenstadion gegen den A-Ligisten SV Werl Aspe. Dass die Partie im Preußenstadion ausgetragen wird, liegt vor allem an Bedenken der örtlichen Sicherheitsbehörden. Kurzerhand haben beide Teams das Heimrecht deshalb getauscht.