shutterstock_99160457

Gladbach: Frustbewältigung in der Königsklasse?

Bei Borussia Mönchengladbach läuft derzeit nichts: Das Team von Trainer Lucien Favre erspielte sich in der vergangenen Saison die Qualifikation für die Champions League und legte mit vier Niederlagen in Folge den schlechtesten Start der Liga hin.

Am heutigen Abend steht nun das erste Spiel in der Gruppenphase der Königsklasse an: Auf dem Spiel liegt eine gewisse Hoffnung. Kann sich Borussia Mönchengladbach gegen Sevilla aus der Krise schießen? Das ist die Frage, welche sich zahlreiche Fans stellen. Vielleicht geht der Bundesliga-Club im internationalen Gefilde auch gänzlich unter. Wir blicken gespannt auf die Partie heute Abend.

Gladbach in der Champions League gegen Sevilla

Mit vier Niederlagen in vier Bundesliga-Spielen hat Gladbach den schlechtesten Start der Liga hingelegt und gleichzeitig das schlechteste Ergebnis der Vereinsgeschichte erreicht. Das Selbstvertrauen der Mannschaft scheint am Boden, dabei wollte man genau das vor dem ersten Spieltag in der Champions League besonders stärken. Nun könnte eventuell das erste Spiel in der Königsklasse als Durchbruch herhalten: Man will den Anreiz des internationalen Spiels gegen den FC Sevilla nutzen, um den ersten Schritt aus der Krise zu machen. „Jetzt haben wir Champions League und können uns gar nicht darauf freuen. Wir brauchen sie, um wieder Stabilität zu bekommen“, sagte Sportdirektor Max Eberl vor dem Gastspiel bei den Andalusiern.

Der Kader der Gladbacher ist allerdings noch immer angeschlagen. Offensiv-Experte Granit Xhaka ist weiterhin gesperrt und auch auf Martin Stranzl, Patrick Herrmann, Alvaro Dominguez und Fabian Johnson sind nicht im Kader. Sie traten die Reise nach Andalusien erst gar nicht an. Trainer Favre ist aus diesem Grund skeptisch, dass man den Schalter so schnell umlegen kann und eventuell sogar ein Sieg gegen eine Mannschaft wie Sevilla erringen kann. „Es wird einige Zeit dauern, bis wir die Stabilität und die richtige Mischung finden“, so der Schweizer. Das Problem seiner Mannschaft meint er schon ausgemacht zu haben: „Die Bewegung war unsere Stärke in der vergangenen Saison. Sie fehlt defensiv und offensiv. Es funktioniert nicht.“

Sevilla geht mit einer Quote von 1.57 bei bet365 in die Partie und ist damit klarer Favorit. Dabei läuft es für die Mannschaft der spanischen Primera Division in der Liga derzeit auch nicht rund. Aus drei Spielen holte man nur zwei Punkte: Gegen Gladbach könnte man den ersten Pflichtspielsieg der aktuellen Saison einfahren. Für den Bundesliga-Verein wäre zumindest ein Unentschieden (4.33) ein kleines Erfolgserlebnis, während Sevilla im eigenen Stadion alles für einen Sieg geben wird.

In Sevilla eine Rechnung begleichen?

Sollte es doch zum Sieg von Gladbach (6.50) reichen, da die Mannschaft den Geist der Königsklasse aufsaugt, könnte man sogar eine Rechnung begleichen. In der Europa League musste man sich zweimal ganz knapp mit 0:1 und 2:3 geschlagen geben. „Spielerich waren wir in beiden Partien besser“, erinnert sich Favre. Kann man das am Dienstagabend gerade rücken, wäre das höchst erfreulich.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: