shutterstock_99160457

Griechenland erstmals im Achtelfinale – WM-Aktionen nutzen

In letzter Sekunde hat es Griechenland geschafft, ins Achtelfinale der WM 2014 in Brasilien einzuziehen. Und als wäre die Tatsache, dass ein so spätes Tor für die Entscheidung sorgt, nicht genug, ist es das erste Mal, dass Griechenland überhaupt ein WM-Achtelfinale erreicht.

Im Jahr 2004 wurde man zwar Europameister, doch in der Fußball-Weltmeisterschaft lag auf den Griechen in der Vergangenheit der Fluch. Noch nie war die griechische Nationalmannschaft in ein Achtelfinale bei einer WM eingezogen und in diesem Jahr schafften sie es. Als Gruppenzweiter hinter Kolumbien war der Treffer von Georgios Samaras in der letzten Minute entscheidend. In der zweiten Minute der Nachspielzeit entschied Schiedsrichter Carlos Rodriguez aus Ecuador auf einen Elfmeter. Giovanni Sio hatte den anstürmenden Samaras zu Fall gebracht, der den fälligen Strafstoß daraufhin im Netz versenkt.

Elfenbeinküste bitter ausgeschieden, Griechenland weiter

Im Spiel zwischen Griechenland und der Elfenbeinküste ging es um den Einzug ins Achtelfinale der WM 2014 und eigentlich hatte man der Elfenbeinküste bessere Chancen auf das Weiterkommen eingeräumt. Mit einem Unentschieden wären sie bereits vor den Griechen gewesen und genau nach diesem Ergebnis sah es bis zur letzten Spielminute aus. Doch vor knapp 60.000 Zuschauern kam es in der letzten Minute noch zu einem Novum. Mit dem versenkten Elfmeter von Samaras konnte Griechenland 2:1 gewinnen und damit erstmals ins Achtelfinale einziehen. Die Südeuropäer feierten ausgelassen das Weiterkommen, während bei den Fans und Spielern der Elfenbeinküste Tränen flossen.

„Ich habe nichts gedacht, sondern nur versucht, den Ball ins Netz zu schießen und unseren Leuten etwas Glück zu geben. Ich bin stolz auf unser Team. Wir hatten auch vor dem Tor schon große Chancen, aber Latte und Pfosten waren dagegen“, erklärt der Torschütze des entscheidenden zweiten Tores. „Es ist grandios, dass wir weitergekommen sind. Das bedeutet sehr viel für unser Land“, wird der frühere Münchener Jose Holebas von „Sport.de“ zitiert. Mit dem ersten Tor der Griechen durch Andreas Samaris waren zudem die letzten 330 Spielminuten ohne ein WM-Tor beendet worden.

Am Sonntag wird nun ein spannendes Achtelfinale gegen die Überraschungsmannschaft Costa Rica erwartet. Die Mannschaft von Trainer Jorge Luis hatte gegen Uruguay und Italien gewonnen und nur gegen England ein Unentschieden davon getragen. Am Ende der Gruppe D bedeutet dies, dass Costa Rica und Uruguay weiter sind und die europäischen Mannschaften Italien und England raus sind. Neben Spanien sind damit drei starke europäische Teams bereits sicher ausgeschieden.

Wette auf Torschütze Messi bei ComeOn absichern

Lionel Messi von Argentinien hat in diesem Turnier bereits zwei Tore erzielt. Am letzten Spieltag in der Gruppe F geht es für sein Team gegen Nigeria. Sicher weiter ist man aber dennoch schon. Es bleibt nur noch abzuwarten, ob die Qualifikation für das Achtelfinale von Platz 1 oder 2 erfolgt. Wird heute eine Wette bei ComeOn auf den Star-Angreifer platziert, kann die Wette in einem bestimmen Fall abgesichert werden. Trifft Messi anstatt ins Tor nur die Latte oder den Pfosten, wird der Einsatz bis maximal 10 Euro von ComeOn zurückerstattet. Der Einsatz dieser Wette muss mindestens 10 Euro betragen und die mögliche Gutschrift muss bereits am folgenden Tag einmal zu einer Quote von 1.80 umgesetzt werden.

Weiter zu ComeOn

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: