Gute Ausbeute in der Champions League

Fußball-News
Alle Bundesligisten holen Punkte am ersten CL-Spieltag. Bild: Shutterstock

Mit großen Ambitionen starteten die vier deutschen Champions League-Vertreter in das Abenteuer Königsklasse. Mit unterschiedlichsten Vorzeichen gingen Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04 und Hoffenheim an den Start. Bayern möchte den Henkelpott gewinnen. Dortmund und Schalke wollen mindestens ins Achtelfinale und Neuling Hoffenheim will überraschen und nicht nur Außenseiter sein.

Schalke und Dortmund spielten am Dienstag und wollten mit einem Sieg starten. Für den BVB ging es nach Belgien. Gegen Brügge war man klarer Favorit. Spielerisch konnten die Dortmunder aber nur sehr selten zeigen, dass sie international wieder eine gefürchtete Mannschaft werden wollen. Mario Götze durfte endlich wieder einmal von Beginn an auflaufen, aber der Weltmeister enttäuschte auf ganzer Linie. Aus dem Spiel heraus ergaben sich kaum Chancen, in der Defensive wackelten die Schwarz-Gelben und hatten Glück, dass Brügge daraus kein Kapital schlug. Schließlich traf Pulisic wenige Minuten vor Schluss zum glücklichen 1:0. Auch beim Reviernachbarn aus Gelsenkirchen sahen die Zuschauer lange Zeit kein besonders aufregendes Spiel. Der erste und für lange Zeit einzige Aufreger passierte schon in der Anfangsphase. Naldo sprang der Ball an die Hand, es gab Elfmeter für den FC Porto. Ralf Fährmann konnte den Strafstoß aber parieren.

Zwei späte Ausgleichstreffer

Lange Zeit passierte nicht viel auf Schalke, doch dann schlug S04 eiskalt zu. Der Mexikaner Herrera in Diensten der Portugiesen schlug ein Luftloch und der Ball kam zu Breel Embolo. Der Schweizer blieb cool und traf zum 1:0. Die Führung aus der 64. Minute hielt jedoch nicht lange. Zehn Minuten später zeigte der Schiedsrichter zur Verwunderung aller auf den Punkt. Naldo hatte seinen Gegenspieler minimal touchiert, dieser Kontakt reichte für den zweifelhaften Pfiff. Otavio traf zum Endstand. Ein vermeidbarer Ausgleich verhinderte auch den möglichen Sieg der Hoffenheimer. In Donezk hielt man gegen den Favoriten gut mit und ging zweimal in Führung. Schon nach sechs Minuten traf die TSG in Person von Grillitsch. Den Ausgleich der Ukrainer in der 27. Minute münzten die Kraichgauer nur elf Minuten später zur erneuten Führung um. Nach dem 2:1 nahm der Drück der Hausherren aber zu. Donezk zeigte, wieso sie hinter Manchester City der Gruppenfavorit sind.

Zwei Siege, zwei Remis

Hoffenheim hielt weiter gut dagegen, doch zehn Minuten vor Schluss fiel doch noch der Ausgleich. In der Schlussphase wollte Donezk unbedingt den Sieg, aber der TSG gelang es, den Punkt zu entführen. Ein Zähler gegen einen starken Gegner bescheinigt dem Team von Julian Nagelsmann ein starkes Königsklassen-Debüt. Die Bayern waren zu Benfica Lissabon gereist. Gleich zum Auftakt erwartete den deutschen Rekordmeister die vermeintlich schwerste Partie. Die Portugiesen liefen die Münchner früh an, Bayern aber stand defensiv fast immer sattelfest. Nach nur zehn Minuten durften sie jubeln. Robert Lewandowski traf zum 1:0. Bayern blieb stets Herr der Lage und kontrollierte die Partie. Der zweite Treffer fiel in der 54. Minute. Nach schöner Vorarbeit von Ribery traf ausgerechnet Renato Sanches, der bei Benfica ausgebildet wurde. Es blieb beim 2:0 und Niko Kovac feiert ein gelungenes internationales Debüt. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden starten die deutschen Vertreter mehr als beachtlich in diese Champions League Saison.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

© Copyright 2019 Sportwette.net