shutterstock_106449215

Hamburger Dino lebt – Schafft Bielefeld den Klassenerhalt?

Der Hamburger SV hat sich am Sonntag zum Klassenerhalt gezittert. Nachdem sich die beiden Teams im Hinspiel ein 0:0-Unentschieden lieferten, reichte dem Erstliga-Dino ein 1:1 bei der SpVgg Greuther Fürth zum Überleben aus. Der HSV bleibt der einzige Verein, der in der Vereinsgeschichte noch nicht einmal abgestiegen ist.

In der ersten Halbzeit traten die Hamburger sehr ballsicher auf und nutzten eine Standard-Aktion in der 14. Minute, um die Führung zu erzielen. In der zweiten Halbzeit schien Greuther Fürth aufgewacht zu sein und die Mannschaft schaltete einen Gang hoch. So gelang der vollkommen verdiente Ausgleich, der Kramers Team jedoch nicht ausreichte. In den letzten 30 Minuten gelang die Führung nicht, sodass Fürth ein weiteres Jahr in der zweiten Liga spielen muss, bis der mögliche Aufstieg gelingt.

Lasogga sichert das Überleben des Dinos

Der Bundesliga-Dino Hamburg schien im Rückspiel gegen Greuther Fürth zumindest in der ersten Halbzeit sehr motiviert. Ballsicher spielten sie auf und nutzen eine Ecke aus, um in Führung zu gehen. Nach einem zur Ecke abgefälschten Fernschuss von Arslan brachte Van der Vaart die Ecke herein und der von Hertha BSC ausgeliehene Lasogga nickte den Ball aus fünf Metern gekonnt ins linke Eck. Anstatt weiter Druck zu machen, zogen sich die Hamburger ein wenig zurück und gingen nicht einmal mehr volles Risiko in der Offensive. Zwar waren die Hamburger zumindest in der zweiten Halbzeit dominant, jedoch waren gute Chancen eher rar.

In der zweiten Halbzeit schien Fürth verändert. Mit mehr Druck setzten sie sich dem HSV entgegen, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis Fürth den Ausgleich schafft. In der 59. Minute war es dann soweit, als Stephan Fürstner eine traumhafte Kombination zum 1:1 vollendete. Noch 30 Minuten hatten die Franken, welche nun auf sehr nervöse Hamburger trafen. Trotz neu freigesetzter Energie gelang ein weiteres Tor nicht. In der Nachspielzeit hatte Sukalo noch eine große Chance per Kopf, die Torwart Drobny über das Tor lenkte.

Insgesamt bewegte sich die Partie auf eher dürftigem Niveau, berichtet der „Kicker„, war dafür aber höchst spannend. Die Slomka-Elf konnte sich aus den Klammern von Greuther Fürth zu keinem Zeitpunkt der zweiten Halbzeit lösen, hielt aber den zahlreichen Attacken des Zweitligisten stand. Die Saison in der ersten Bundesliga ist damit gänzlich abgeschlossen. Ab dem 22. August geht es wieder los.

Wer schafft es in die zweite Liga?

Die zweite Liga ist hingegen noch nicht ganz beendet. Am heutigen Abend, den 19.05.2014, wartet um 20.30 Uhr die Relegations-Partie zwischen Arminia Bielefeld und SV Darmstadt 98. Das Hinspiel in Darmstadt konnte Bielefeld mit einem ungefährdeten 3:1-Sieg abschließen und hat heute den Heimvorteil. Daher ist Bielefeld auch heute klarer Favorit. Mit einer Quote von 1.80 bei Tipico schaffen sie den Heimsieg und damit den Klassenerhalt. Darmstadt gewinnt mit 4.60, ist damit aber nicht sicher aufgestiegen. Ein Kantersieg müsste her, um noch den Aufstieg zu schaffen.

Weiter zu Tipico

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: