shutterstock_106449215

Hamburger SV erhält Finanzspritze und darf einkaufen

Nachdem der Hamburger SV in der letzten Saison um den Klassenerhalt kämpfen musste, soll es in dieser Saison wieder bergauf gehen.

Dank einer Finanzspritze von Investor Klaus-Michael Kühne kann sich die Chefetage des Sportvereins noch einmal Gedanken bezüglich eines möglichen Neuzugangs machen. Schon seit Wochen ist man dem Mainzer Nicolai Müller sowie an Matthias Ostrzolek interessiert, auf der Wunschliste stehen allerdings auch Spieler aus der Serie A und Eredivisie, berichtet das Hamburger Abendblatt.

20 Millionen Euro dürfen verwendet werden

Der Hamburger SV stand am Ende der letzten Saison kurz vor dem Abstieg und konnte das Relegationsspiel gegen Greuther Fürth eher unverdient gewinnen. In dieser Saison will sich der Bundesliga-Dino nicht im Keller der Tabelle wiederfinden, sondern mit möglichen Neuzugängen im Mittelfeld mitmischen. Dank des Investors steht dem Hamburger SV eine Summe von 20 Millionen Euro zur Verfügung, mit dem man sich auf dem Transfermarkt bedienen soll. Unter anderem sollen damit die beiden Transfers von Nicolai Müller (Mainz) und Matthias Ostrzolek (Augsburg) finanziert werden. Neben den beiden in Deutschland aktiven Spielern hat man auch ein Auge auf Mittelfeldspieler Valon Behrai vom SSC Neapel sowie auf Verteidiger Niklas Moisander von Ajax Amsterdam geworfen.

Sollte der HSV zumindest drei der vier gewünschten Spieler erhalten, dürfte man sich über eine erhebliche Verstärkung in der kommenden Saison freuen. Als erstes würde es der 1. FC Köln mit der neuen Kraft des Hamburger SV zu tun bekommen. Hamburg wird der Sieg aktuell mit einer Quote von 3.20 bei bet365 zugetraut werden, während der Aufsteiger mit 2.20 gewinnt. Sollte es Hamburg in Köln immerhin zu einem Unentschieden bringen, würde der Tipp auf das Ergebnis mit 3.40 belohnt werden.

Auftakt ohne Van der Vaart?

Ob zum Auftakt der neuen Saison auch noch Rafael van der Vaart im Kader des Hamburger SV stehen wird, ist aktuell noch unklar. Auch wenn der Niederländer angeblich eine gute Vorbereitung absolviert hat, wird er mit einem möglichen Wechsel in Verbindung gebracht. Zu den Queens Park Rangers könnte es in die Premier League gehen. „Rafa ist extrem wichtig für uns – als Spieler und als Typ. Er hat einfach Klasse. Der HSV darf ihn nicht verkaufen“, sagte Pierre-Michel Lasogga. „Vom ersten Tag an hat es super zwischen uns funktioniert. Wir harmonieren einfach, das kann man mit Worten nicht erklären. Er kann mich perfekt einsetzen“, führt er aus.

Doch gerade in der Rückrunde der letzten Saison blieb Van der Vaart weit hinter den Erwartungen zurück. Wir blicken gespannt auf den Auftakt in der ersten Bundesliga.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: