Bis zu 250€ Bonus *** Barcelona spielt "Super Liga": Bartomeu geht mit lautem Knall *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Unangenehm: Leverkusen bei Slavia Prag gefordert *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Gladbach vs. Real ***

Palimpalim! Hamburgs Finnen-Bomber Pohjanpalo lässt den HSV in Sachen Aufstieg wieder hoffen

Von SportWetteNet am

Joel Pohjanpalo HSV Dresden

Zum Auftakt des 31. Spieltags in der 2. Bundesliga gab es am Freitag Abend erst zwei Spiele. Und es fiel nur ein einziger, ein ganz später Treffer. Der allerdings hat es in sich. Denn während Spitzenreiter Arminia Bielefeld auch mit einem 0:0 beim SV Sandhausen weiter beruhigt schlafen kann, lässt das besagte Tor eine ganze Stadt hoffen. Es sein denn, man ist Fan des FC St. Pauli.

Denn im Rudolf-Harbig-Stadion lief bereits die 84. Minute. Zwischen dem Liga-Letzten Dynamo Dresden und dem Hamburger SV war ebenfalls noch kein Treffer gefallen. Acht Mal hatten die Rothosen bisher schon in fremden Stadien unentschieden gespielt. Nun drohte das neunte Remis. Und das hätte noch nicht einmal dazu getaugt, den VfB Stuttgart als Zweiten zumindest bis Sonntag zu überrunden. Wie gut also, dass der HSV im Transfer-Winter noch einmal zugeschlagen hat. Denn seit dem 24. Januar trägt der Finnen-Bomber Joel Pohjanpalo das Trikot der Hanseaten, kam von Bayer Leverkusen. Seine Tore werden immer wichtiger.

Immer wieder Joel Pohjanpalo: Seine Tore waren sechs Punkte mehr wert

So wie in Dresden. Da schlug der finnische Mittelstürmer nämlich sechs Minuten vor dem Abpfiff zu und bescherte dem HSV mit seinem alles entscheidenden 1:0 die drei Punkte. Kein Zufall. Denn Joel Pohjanpalo netzte in den sechs Partien seit dem Re-Start in der 2. Bundesliga auch sechs Mal. Nur beim 0:0 gegen Arminia Bielefeld gönnte sich auch der 25-jährige Finne eine Auszeit. Dafür war er beim 3:3 gegen Holstein Kiel gleich doppelt zur Stelle. Oder anders formuliert: Ohne seinen skandinavischen Knipser und dessen Tore hätte der HSV jetzt auch sechs Punkte weniger auf dem Konto und könnte den Aufstieg wohl längst abhaken. So aber schauen sie in Hamburg am Sonntag ganz genau hin.

VfB Stuttgart muss im Derby beim KSC ran

Denn dann ist der VfB Stuttgart an der Reihe, der zum heißen Derby in den Karlsruher Wildpark fährt. Da wird den Schwaben – so viel ist sicher – rein gar nichts geschenkt. Der Hamburger SV kommt jetzt auf 53 Zähler, der VfB hat 52 Punkte gesammelt. Bei einem Unentschieden der Stuttgarter beim KSC würden die Rothosen Zweiter bleiben, denn sie haben aktuell das um sieben Treffer bessere Torverhältnis. Es bleibt also megaspannend im Fernduell zwischen dem HSV und den VfB. Falls ihr für das Derby im Wildpark-Stadion noch Wetten abschließen wollt, legen wir euch derweil den Buchmacher Skybet ans Herz. Der trumpft auch in der zweiten Liga mit erstklassigen Quoten auf.

Weiter zu Skybet

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net