Bis zu 250€ Bonus *** Welcome Back: 8 Partien am Champions-League-Dienstag! *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Schalke 04: Ultras machen Druck vor dem Derby *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Schalke vs. Union Berlin ***

Harmonisches Augsburg? Kohle-Krise beim FCA!

Von Benjamin am

FC Augsburg Kohle Krise

Die vergangene Spielzeit verlief beim FC Augsburg nur bedingt nach Plan. Klar ist deshalb: In der neuen Saison soll es wieder deutlich weiter Richtung oberes Tabellendrittel gehen. Die Stimmung in der Mannschaft und im Verein gilt allerdings derzeit als angeschlagen. Nicht die besten Voraussetzungen, um in wenigen Tagen mit dem Training zu starten.

Noch immer ist unklar, welche Kicker den Verein verlassen sollen. Dass es Abgänge geben wird, gilt wiederum als sicher. Ein weiteres Thema erregt beim FCA allerdings mindestens genauso stark die Gemüter. Und das sind die saftigen Verpflichtungen von neuen Spielern. Wohlmöglich mit dem Geld, was die Spieler durch ihren Gehaltsverzicht zur Verfügung gestellt haben.

Weiter zu Sky Bet

Gehaltskürzungen und teure Neuverpflichtungen: Kohle-Ärger in Augsburg

Bei den bayerischen Schwaben vom FC Augsburg kriselt es gewaltig. Bereits während der Corona-Pause waren die Fronten zwischenKickern und Vereinsführung ein wenig verhärtet. Die Bosse forderten eine Kürzung von rund zehn Prozent der Gehälter für den Zeitraum von April bis Juni. Die Profis ließen sich darauf ein, wollten aber offenbar auch wissen, wofür dieses Geld verwendet wird. Der Club teilte daraufhin in einer Mitteilung mit, dass bis Ende 2022 hohe Einnahmeverluste im zweistelligen Millionenbereich zu erwarten sein würden. Dennoch wolle man nicht auf staatliche Hilfen zurückgreifen. Soweit, so gut.

Nun allerdings soll den Profis übel aufstoßen, dass der Verein in dieser Krisenzeit einen der teuersten Transfers in der Vereinsgeschichte abwickelte. Ganze sieben Milionen Euro hat der FCA für die Kaufoption von Felix Uduokhai vom VfL Wolfsburg auf den Tisch gelegt. Kurios: Die Wölfe sollen offenbar sogar signalisiert haben, aufgrund der Corona-Krise zu Nachverhandlungen bereit gewesen zu sein. Doch geschenkt. Der FCA zog die Option und wird zahlte die volle Ablösesumme. Dazu soll der Verein offenbar auch bei den ablösefreien Neuzugängen wie Tobias Strobl, Daniel Caligiuri oder Rafal Gikiewicz vor allem beim Handgeld und dem Gehalt kräftig zugeschlagen haben. Caligiuri soll demnach auch neuer Top-Verdiener im Kader sein.

38 Profis im Kader: Spieler sollen und müssen gehen

Ein weiteres Problem: Im Kader des FCA stehen derzeit rund 38 Spieler. Einige Kicker werden den Verein also noch verlassen müssen. Allerdings haben die möglichen Abgangskandidaten wie Georg Teigl, Julian Schieber oder Andreas Luthe allesamt noch laufende Verträge. Wird kein Abnehmer gefunden, müsste man die Kicker wohl mit einer Abfindung aus dem Kader streichen. Es droht ein chaotischer Start beim FC – und das nicht nur auf dem aktuell aufgeblähten Trainingsplatz.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net