Hat Max Meyer einen neuen Verein?

Fußball Transfer Fußball-News
Locken die Millionen Max Meyer zu Crystal Palace? Bild: Shutterstock

Der Schalker Mittelfeldspieler Max Meyer gilt noch immer als vereinslos. Nach einem Streit mit den Schalker Verantwortlichen wurde sein Vertrag aufgelöst. Seitdem sollen einige Vereine am 22-Jährigen interessiert sein. Nun scheint es, als hätte er einen neuen Arbeitgeber gefunden. Meyer soll zu Crystal Palace in die Premier League wechseln.

Gegen Ende der abgelaufenen Saison eskalierte die Situation zwischen Meyer und dem FC Schalke 04. Sein Berater Roger Wittmann sorgte für Aufsehen, als er sich zu seinem Klienten äußerte. Er bezeichnete Meyer als absoluten Weltklassespieler, der bei jedem europäischen Topklub in der Startelf stehen würde. Auch bei der WM in Russland, so Wittmann, wäre sein Spieler sicher dabei. Max Meyer selbst sprach von Mobbing, weshalb das Kapitel S04 enden sollte. „Ich war nicht mehr erwünscht. Ich sollte verkauft werden. Ich wollte einfach nicht mehr bei Schalke bleiben und unter Herrn Heidel arbeiten. Darum geht es. In letzter Zeit fühlt sich das für mich alles nur noch wie Mobbing an“. Für Meyer begann nach diesem Zoff die Suche nach einem neuen Verein. Zur Weltmeisterschaft in Russland durfte er nicht, auf sich aufmerksam machen konnte er in der Sommerpause dadurch kaum.

Auf die Insel?

Lange Zeit hielten sich die Gerüchte, dass die TSG aus Hoffenheim Interesse an einer Verpflichtung Meyers hätte. Jetzt aber wendet sich das Blatt wohl, ein Wechsel innerhalb der Bundesliga ist kein Thema mehr. Crystal Palace soll der neue Verein von Meyer werden. In der vergangenen Premier League-Saison landeten die Engländer auf dem elften Tabellenplatz. Der Abstand zu den internationalen Rängen betrug mehr als zehn Punkte. Auch in der kommenden Spielzeit wird Crystal kaum eine Chance auf Champions oder Europa League haben. Manchester City, United, Chelsea, Arsenal, Liverpool, Tottenham, Everton und Leicester sind allesamt deutlich besser besetzt. Für die Ansprüche von Max Meyer und Berater Roger Wittmann ist ein Mittelfeldplatz eigentlich klar zu wenig. Trotzdem soll der Transfer kurz vor dem Abschluss stehen. Die sportliche Perspektive ist zweitrangig, dafür scheint das finanzielle Angebot ein Hauptgrund für den Transfer sein, davon profitiert dann auch Roger Wittmann.

Wahnsinns-Gehalt

Die englische Presse will gehört haben, wie der Vertrag von Meyer datiert sein soll. Vier Jahre wird der Kontrakt höchstwahrscheinlich laufen, das monatliche Gehalt ist fürstlich. Crystal Palace soll eine Verpflichtung von Meyer stolze zehn Millionen Euro pro Jahr wert sein. Damit würde er direkt zum Spitzenverdiener des Klubs aufsteigen. 190.000 Euro jede Woche sollen auf sein Konto wandern. Sein Berater hat bei den gescheiterten Verhandlungen mit anderen Vereinen angeblich jeweils acht Millionen Euro pro Jahr verlangt haben. Crystal Palace kommt diesen Forderungen scheinbar nach. Bislang hatte der Ex-Schalker knapp fünf Millionen im Jahr bekommen. Neben den Londonern war bis zuletzt wohl auch Hertha BSC in der Verlosung um Meyer. Die Berliner mussten die Verhandlungen aber abbrechen, als sie von den Forderungen Wittmanns hörten. Sollte die Mutmaßung der englischen Presse stimmen und Crystal bietet Meyer tatsächlich zehn Millionen Euro pro Jahr, rangiert der 22-Jährige unter den 20 Topverdienern der Premier League stehen. Mit einer Entscheidung wird in den nächsten Tagen gerechnet.

Unser Autor:

Autor

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

Copyright sportwette.net
schließen X