Henrichs vor Abschied

Fußball-News
Benjamin Henrichs steht kurz vor einem Wechsel zur AS Monaco. Bild: Shutterstock

Bayer Leverkusen hat dank eines knappen 1:0-Sieges die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Benjamin Henrichs war nicht im Kader. Der 21-Jährige steht wohl kurz vor einem Wechsel zur AS Monaco. Henrichs soll die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen bereits über seinen Wechselwunsch informiert haben. Auch die finanziellen Fronten scheinen klar.

Bayers Rechtsverteidiger möchte in die französische Liga wechseln. Damit verlässt Henrichs zum ersten Mal sein gewohntes Umfeld, denn er stammt aus der Bayer-Jugend. Im Alter von sieben Jahren kam Henrichs zu Bayer 04. Seitdem hat er alle Jugendmannschaften durchlaufen und debütierte vor gut drei Jahren in der Bundesliga. In der Rückrunde der Saison 2015/16 wurde er zur unverzichtbaren Stammkraft für die Werkself auf der rechten Abwehrseite. Nach konstant starken Leistungen wurde auch Bundestrainer Joachim Löw auf Henrichs aufmerksam und nominierte ihn für die Nationalelf. Im November 2016 lief er zum ersten Mal für Deutschland auf. Zwei seiner insgesamt drei Länderspiele bestritt er beim Confed Cup, den er mit der deutschen Mannschaft gewinnen konnte. Seine letzte Nominierung ist allerdings bereits ein knappes Jahr her. Mit Bayer Leverkusen startete Henrichs nicht mit in die neue Saison. Das Pokalspiel verpasste er angeblich wegen der Wechselabsicht.

Weit fortgeschrittene Gespräche

Der Transfer zur AS Monaco scheint in Kürze vermeldet zu werden. Trainer Heiko Herrlich jedoch dementierte Gerüchte, dass Henrichs deshalb nicht im Kader war. Er begründet das Fehlen mit rein sportlichen Argumenten. Herrlich aber gab auch zu: „Er hat mich die Tage für eine Freigabe nach Monaco gefragt. Ich kenne aber nicht genau die Hintergründe. Das entscheide ich nicht alleine“. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2022. Mit Mitchell Weiser hat Leverkusen einen Konkurrenten für Henrichs geholt. In der vergangenen Saison musste das Eigengewächs einige Spiele von der Bank aus verfolgen, denn seine Topform fand er nicht immer. Mit der Verpflichtung von Weiser wächst nun sein Wunsch nach einem neuen Verein. In der Winterpause soll Henrichs ein Angebot von RB Leipzig vorgelegen haben. Das aber lehnte er ab. Durch die neue Konkurrenzsituation bei Bayer drängt er jetzt allerdings auf einen Wechsel. Neben Monaco waren wohl auch weitere namhafte Klubs an ihm interessiert.

Poker um die Ablöse

Der FC Chelsea, Inter Mailand und der SSC Neapel sollen angeblich an Henrichs interessiert gewesen sein. Sein neuer Verein kommt nun aber aus Frankreich. Der Vizemeister Monaco wird sich wohl seine Dienste sichern. Die Monegasssen haben, so hört man aus Leverkusen, 15 Millionen Euro für den Rechtsverteidiger geboten. Bayer 04 möchte aber mindestens 20 Millionen haben. Monaco hat in den letzten Jahren ein gigantisches Transferplus erzielt. Ein höheres Angebot wäre für die Franzosen also kein Problem. Bayer Leverkusen sieht dem Wechsel relativ gelassen entgegen. Mit Mitchell Weiser sind sich die Verantwortlichen sicher, einen gleichwertigen Ersatz verpflichtet zu haben. Der Ex-Herthaner kostete zwölf Millionen Euro Ablöse, für Henrichs gibt es deutlich mehr. Die Werkself tauscht somit ihren Rechtsverteidiger und kassiert dabei noch einige Millionen zusätzlich. Für Henrichs wird es die erste sportliche Erfahrung im Ausland. Bald schon dürfte der Transfer offiziell verkündet werden.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net