Hinteregger dauerhaft zur Eintracht?

Fußball-News
Martin Hinteregger scheint über seine Leihe hinaus bei der SGE bleiben zu wollen. Bild: Imago

Nach einer erfolgreichen Hinrunde schickt sich die Frankfurter Eintracht an, auch in der Rückrunde zu überraschen. In der Europa League ist man mittlerweile zum Favoritenschreck avanciert. In der Bundesliga liegt die SGE nur noch einen Punkt hinter Champions League-Rang vier. Maßgeblich am Erfolg beteiligt ist Martin Hinteregger, den die Eintracht bald fest verpflichten könnte.

Spätestens seit dem Frankfurter Einzug in das Viertelfinale der Europa League nimmt man die Eintracht international als Favoriten auf den Titel wahr. Nachdem in der Gruppenphase Lazio Rom, Olympique Marseille und Limassol je zwei Mal besiegt wurden, warteten in der K.O.-Phase namhafte Topteams. Donezk und Inter Mailand mussten ihre Titelambitionen begraben, denn die Eintracht spielte zu stark für die arrivierten Mannschaften. Mittlerweile stehen die Frankfurter auf Platz fünf der Bundesligatabelle und haben lediglich einen Zähler Rückstand auf Rang vier, der zur Champions League berechtigt. In der Europa League stehen in wenigen Wochen die Partien gegen Benfica Lissabon auf dem Programm. Neben einer beeindruckenden Offensive verpflichtete die SGE im Winter einen Spieler, der die Abwehr zusammenhält. Der Österreicher Martin Hinteregger wurde vom FC Augsburg ausgeliehen, vorerst bis zum Saisonende. Der Innenverteidiger zeigt Spiel für Spiel starke Leistungen.

Weggang im Streit

Martin Hinteregger kam im Sommer 2016 zum FCA und war von der ersten Minute an gesetzt in der Innenverteidigung. Nur zwei Partien der Saison 2016/17 verpasste er nach seinem Transfer Ende August. Auch in der darauffolgenden Spielzeit blieb er der defensive Motor der Mannschaft. Hinteregger war aus der Stammformation nicht mehr wegzudenken. Im Januar 2019 folgte plötzlich der Bruch zwischen ihm und Trainer Manuel Baum. Nach der Augsburger Niederlage gegen Mönchengladbach hatte der Österreicher Chefcoach Baum öffentlich kritisiert. „Man sieht, dass wir noch tiefer im Sumpf stecken, da geht gar nichts. Das ganze Jahr 2018 ist die Kurve nach unten gegangen. Ich kann nichts Positives, aber auch nichts Negatives über den Trainer sagen“. Nach diesen Aussagen flüchtete Hinteregger zur Frankfurter Eintracht. Augsburg verlieh den in Ungnade gefallenen Verteidiger bis zum Saisonende. Bei den Hessen zeigt Hinteregger seine ganze Klasse. Er verteidigt konzentriert und sorgt obendrein für wichtige Tore.

Keine Zukunft mehr in Augsburg

Bei der Eintracht fühlt sich Hinteregger rund herum wohl und würde gerne langfristig bleiben. „So etwas erlebt man nicht alle Tage. Ich hätte kaum damit gerechnet, dass es gleich so läuft. Ich habe es noch nie erlebt, dass die Spieler so positiv über einen Trainer reden. Das zeigt, was er für eine gute Arbeit leistet. Er hat sich als Trainer weiterentwickelt. Er spielt ein bisschen anders als früher. Die Prinzipien sind gleich, aber in Salzburg hätte er nie mit Dreier- oder Fünferkette gespielt“, lobt er die SGE und Trainer Adi Hütter. Eine Rückkehr zum FC Augsburg scheint ausgeschlossen. „Wenn der Trainer bleibt, gibt es keine Rückkehr“. Augsburgs Trainer Manuel Baum war verwundert über die Aussagen seines ehemaligen Spielers. „Ich finde, er hätte das nicht nötig. Vor allem holt er zum Rundumschlag aus. Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht“. Hintereggers Zeit bei der Eintracht wird sich also höchstwahrscheinlich verlängern.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net