Sotschi_Logo

Höfl-Riesch holt zweites Gold für Deutschland

Die Goldmarie Höfl-Riesch hat es erneut geschafft, das Feld bei der Super-Kombination zu dominieren. Zwar war der Vorsprung nicht so groß wie vor vier Jahren in Vancouver, direkt zum Auftakt Gold zu holen, ist dennoch eine Meisterleistung.

Die Partenkirchnerin holte damit das zweite Gold für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Sotschi und bereits das dritte Gold in ihrer Karriere. Bereits vor vier Jahren in Vancouver war es Maria Höfl-Riesch geglückt, zwei Goldmedaillen zu gewinnen.

Aufholjagd beim Slalom für sich entschieden

Seit heute ist Maria Höfl-Riesch neben Katja Seizinger die erfolgreichste deutsche Skifahrerin in der Olympia-Geschichte. Direkt zum Auftakt in Sotschi konnte die 29-Jährige eine unglaubliche Leistung hinlegen. Bei den alpinen Wettbewerben der Damen konnte sie mit einem überzeugenden Rennen zum Sieg fahren. Leicht hatte es die Deutsche nicht. Am Ende konnte sie sich zwar vor Nicole Hosp aus Österreich und die US-Amerikanerin Julia Mancuso an die Spitze schieben, zwischenzeitlich musste Höfl-Riesch jedoch bangen.

Denn nach der Abfahrt lag die Deutsche noch auf dem fünften Rang. Zuversichtlich war sich jedoch immer. „Die, die vor mir liegen, sind eigentlich eher schwächer im Slalom“, erklärte Höfl-Riesch vor dem Slalom, als sie dann „mit voller Attacke, vollem Risiko“ in den Kurs ging. Sie sollte Recht behalten und schob sich am Ende vier Zehntelsekunden vor Hosp auf das oberste Podest.

Nächste Medaille bereits im Auge

Bereits im Mittwoch darf Maria erneut auf die Strecke und probieren, die beste Zeit in der Abfahrt zu fahren. Die Chancen liegen mit einer Quote von 5.00 bei Bet365 nicht schlecht. Doch mit Anna Fenninger, Julia Mancuso, Tina Maze und Lara Gut hat sie einige Konkurrenten, die das gleiche Ziel fest im Blick haben. Sie alle wollen eine goldene Medaille aus Sotschi mit nach Hause nehmen. Die 29-Jährige will am Mittwoch noch einmal eine Steigerung zeigen. „Für Mittwoch war das sicher zu wenig“, musste Höfl-Riesch selbst eingestehen. „Wenn ich die zwei, drei Kurven, die ich nicht so gut erwischt habe, besser fahre, bin ich auf jeden Fall konkurrenzfähig.“

Vielleicht schafft es die Deutsche noch die Rekordmarke von Seizinger einzuholen. In den 90er Jahren hatte die Olympia-Teilnehmerin für Deutschland dreimal Gold und zweimal Bronze geholt. Dieser Rekord könnte bald von der „Goldmarie“ gebrochen werden. Ihre Chancen auf das Podest stehen am Mittwoch mit einer Quote von 2.00 sehr gut.

Weiter zu bet365

(Bildquelle: http://www.sotschi-2014.ru/)

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: