Ist Leipzig reif für den Titel?

Fußball-News
Bundesliga, Pokal, Champions League - die Sachsen könnten eine sensationelle Saison spielen. Bild: Paimages

Die Bundesligisten sind mitten in den Vorbereitungen auf die Rückrunde. Auch der Tabellenführer aus Leipzig macht sich derzeit fit für die zweite Halbserie. In allen drei Wettbewerben ist man noch vertreten. Können die Leipziger die Form der Hinrunde halten? Die Sachen haben große Ziele und wollen nicht ohne Titel dastehen.

Vor der Saison waren die Leipziger als Mitfavorit auf die Meisterschaft genannt worden. Dass die Bullen aber tatsächlich als Tabellenführer in die Winterpause gehen und noch auf allen drei Hochzeiten tanzen? Das hätten womöglich nur die wenigsten vorhergesagt. RB steht zwei Punkte vor Mönchengladbach und vier Punkte vor Bayern München auf Tabellenplatz Nummer Eins. In der Champions League steht man im Achtelfinale. Die Gruppe mit Zenit St. Petersburg, Olympique Lyon und Benfica Lissabon konnte gewonnen werden. In der nächsten Runde wartet zur Belohnung das Kräftemessen mit den Tottenham Hotspurs. Auch in der Bundesliga steht den Sachsen eine harte Halbserie bevor, denn die Konkurrenz aus München und Dortmund wird dem Tabellenführer alles abverlangen. Im DFB-Pokal sind die Leipziger ebenfalls noch vertreten. Der neue Trainer Julian Nagelsmann konnte bislang alle in ihn gesetzten Hoffnungen vollends erfüllen. Fast jeder Spieler ist unter ihm besser geworden.

Krise überwunden

Eitel Sonnenschein herrschte in Leipzig nicht immer. Zu Beginn der Saison blieben die gewünschten Ergebnisse aus. Vier Spiele in Folge war man sieglos geblieben, doch dann zündete das System Nagelsmann. Aus den letzten acht Spielen vor der Winterpause gab es sieben Siege (darunter sechs am Stück) und ein Unentschieden. Erst zwei Niederlagen kassierte die Mannschaft, dazu haben sie den besten Angriff und sind das mit Abstand stärkste Auswärtsteam. Leipzig hat alles, was eine Spitzenmannschaft ausmacht. Und trotzdem mahnt Nagelsmann zur Vorsicht und sieht einige Schwächen in seinem Team. „Wir haben jetzt schon mehr Kontertore als in der gesamten letzten Saison und trotzdem unseren Ballbesitzwert um fünf, sechs Prozent nach oben geschraubt. Da sind wir in den Top3 der Liga. Wir haben statistisch gesehen überall sehr, sehr gute Werte. Es geht darum, diese Dinge zu festigen. In der Defensive müssen wir uns ein bisschen stabilisieren. Da müssen wir strukturierter werden.“, so der ehrgeizige Coach.

Kontinuität?

Das große Ziel in der Rückrunde ist es, die Form halten zu können. Genau hier lag das Problem der TSG 1899 Hoffenheim, dem Ex-Klub von Nagelsmann, in den vergangenen Jahren. In der Schlussphase der Saison brach sein Team regelmäßig ein. In Leipzig jedoch ist er nun mit qualitativ hochwertigeren Spielern ausgestattet. Einen großen Titel hat kaum einer schon gewonnen, die Motivation auf Meisterschaft oder DFB-Pokal ist daher grenzenlos. Dafür verzichtet RB auf ein Trainingslager. Während die anderen Bundesligisten im Süden Europas oder gar den USA bzw. Katar trainiert, hat Leipzig Zuhause für optimale Trainingsbedingungen gesorgt. Nagelsmann möchte seinen Spielern so den Reisestress ersparen. In gut einer Woche startet Leipzig Zuhause gegen Union Berlin in die Rückrunde. Nach einigen Spielen wird sich zeigen, ob die Gala-Form der Hinserie eine Eintagsfliege war oder die Bullen tatsächlich schon reif für den ersten Titel sind!

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net