Jerome Boateng darf wechseln

Fußball Magazin Fußball-News
Rummenigge würde Boateng bei entsprechendem Angebot verkaufen. Bild: Shutterstock

Um Bayerns Innenverteidiger Jerome Boateng ranken sich seit geraumer Zeit die Gerüchte, er würde wechseln. Einige namhafte Klubs scheinen im Rennen zu sein. Karl-Heinz Rummenigge betonte vor wenigen Tagen, dass ein Wechsel durchaus vorstellbar wäre. Boateng selbst möchte vor der Weltmeisterschaft keine Äußerung zu seiner Zukunft abgeben.

Vor dem Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt hat der damals verletzte Boateng für Aufsehen gesorgt. Gefragt nach seiner Zukunft antwortete er sehr vage. Er fühle sich in München wohl, hält das Ausland aber trotzdem für reizvoll. Jetzt hat sich Bayernboss Rummenigge dazu geäußert. „Grundsätzlich sind die nicht aus der Welt. Die hat mir auch sein Berater Christian Nerlinger kundgetan. Wir wissen daher, dass das Thema möglicherweise auf uns zukommen kann. Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen“. Klopft ein Verein beim FC Bayern an, wird die Summe laut Rummenigge nicht gering ausfallen. Wahrscheinlich ist, dass sich eine mögliche Ablöse bei circa 70-90 Millionen einpendeln dürfte. In Frage kommen werden wohl nur die großen Vereine, für die solche Summen zur Tagesordnung gehören.

Boateng verwundert über die Freigabe

Jerome Boateng reagierte überrascht, als er von den Worten Rummenigges hörte. „Wir sind jetzt bei der Nationalelf und es steht eine WM an, das ist das Thema für mich. Warum diese Aussagen getätigt wurden, weiß ich nicht, aber sie sind jetzt nicht mein Thema und dazu habe ich jetzt einmal was gesagt“. Zwischen Jerome Boateng und Karl-Heinz Rummenigge ist nicht zum ersten Mal eine etwas angespannte Stimmung. Im November 2016 kritisierte der Vorstandsvorsitzende der Münchner seinen Innenverteidiger öffentlich. „Ich glaube, es fällt auf, dass Jerome wieder ein bisschen zur Ruhe kommen muss. Seit dem letzten Sommer ist mir das ein bisschen zu viel. Es wäre im Sinne von ihm und auch vom ganzen Klub, wenn er wieder ein bisschen ‚back to earth‘ runterkommt“. Damals hatte Boateng eine schlechte Partie in der Champions League gespielt und war daraufhin verbal attackiert worden.

Wechsel scheint wahrscheinlich

Die Entscheidung, ob er in München bleibt oder zu einem großen Klub im europäischen Ausland wechselt, wird Boateng aber wohl nicht von Karl-Heinz Rummenigge abhängig machen. Seit 2011 spielt er beim deutschen Rekordmeister. Mit dem FCB hat er alles gewonnen. Meisterschaften in Serie, den Pokal und 2013 auch die langersehnte Champions League. Im September wird Boateng 30 Jahre alt. Ein Wechsel in dieser Transferperiode ist vermutlich die letzte Chance, einen langfristigen Vertrag bei einem Topklub zu bekommen. Der FC Barcelona oder Manchester City sollen die Favoriten sein. Die Fans des FC Bayern würden ihrem Innenverteidiger einen Wechsel nicht übelnehmen. Seit sieben Jahren stellte sich der Weltmeister stets in den Dienst der Mannschaft. Dass er jetzt noch einmal eine andere Station erleben möchte, verstehen die Münchner Anhänger. Boateng wird nach der Weltmeisterschaft entscheiden, wohin die Reise geht. Der FC Bayern muss sich im Anschluss daran um einen international erfahrenen Ersatz bemühen.

Unser Autor: Michael Schnellmann

Autor Michael Schnellmann

Champions League oder Nationalmannschaft? Hauptsache Fußball! Wo das runde Leder rollt, spielt bei mir keine Rolle. Als Autor für unsere Wett-Tipps bin ich auf allen europäischen Plätzen und in allen wichtigen Wettbewerben zu Hause. Das bedeutet: Jede einzelne Wett-Empfehlung beinhaltet alle wichtigen Infos und relevante Daten, um daraus die besten Tipps und ihre Wettquoten abzuleiten. Ich selbst nutze meine Analysen natürlich auch privat. Mein Wettschein dankt es mir.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

Copyright sportwette.net