stadion-champions-league

Juventus Turin schafft es ins Champions League Finale

Nachdem sich am Dienstagabend der FC Barcelona für das Finale der Champions League qualifiziert hat, konnte sich gestrigen Abend Juventus Turin gegen Real Madrid durchsetzen.

Zwar gewann das italienische Team die Partie nicht, ein 1:1-Unentschieden reichte Juventus Turin nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel jedoch aus für die Qualifikation. Das Team um den deutschen Nationalspieler Toni Kroos und Weltstar Cristiano Ronaldo musste den Italienern den Vortritt für die Reise zum Finale am 6. Juni in Berlin lassen. Auch in diesem Jahr wird es also nicht dazu kommen, dass eine Mannschaft den Champions-League-Titel verteidigt. Real Madrid ist ausgeschieden und hat demnach keine Möglichkeit mehr auf den sagenumwobenen Henkelpott.

Juve zerstört Reals Traum von der Titelverteidigung

Mit einem 2:1-Sieg im Hinspiel hatte Juventus Turin keine besonders gute aber eben auch keine schlechte Ausgangslage für das Rückspiel bei Real Madrid. Letztlich reichte ein verwandelter Foulelfmeter durch Cristiano Ronaldo nicht aus, um die Niederlage im Hinspiel auszugleichen. Stattdessen bekam das Team um Toni Kroos ein Gegentor und musste sich vom Traum der Titelverteidigung verabschieden. „Ich glaube, wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und müssen höher führen. Aber wir haben auch ein Tor bekommen. Es wäre möglich gewesen, deswegen ist es bitter“, sagte Kroos, der laut Medienberichten beim Gegentor zu passiv agierte.

Das Tor für Juventus Turin schoss ein alter Bekannter von Real Madrid. Der Spanier und Ex-Madrilene Alvaro Morata schießt in der 57. Minute den Ausgleich und besiegelt damit das Aus von Real Madrid. „Es war ein wichtiges Tor, aber es fühlt sich komisch an. Es sind so viele Freude bei Madrid“, wird Morata von sport.de zitiert. Für Real ist das Ausscheiden aus der Champions League besonders bitter: Im nationalen Pokal ist man ebenfalls ausgeschieden und in der Liga steht man vier Punkte hinter dem FC Barcelona. Es sieht ganz danach aus, als würde eine Saison ohne Titel für Real Madrid zu Ende gehen. Ganz im Gegenteil stehen dazu Barcelona und Juventus Turin: Beide Mannschaften haben noch die Chance auf das Triple.

Wer macht die Partie in Berlin?

Im Finale der Champions League kommt es am Samstag, den 6. Juni 2015, zum Duell zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin. Im Berliner Olympiastadion erwartet uns mit Sicherheit eine spannende Partie. Bei dem Wettanbieter Tipico ist man sich schon zum aktuellen Zeitpunkt recht sicher, welche Mannschaft die Partie gewinnen wird. Demnach gewinnt der FC Barcelona die Partie mit einer Quote von 1.65, während Juventus Turin mit einer Quote von 5.50 beinahe als Außenseiter da steht. „Es ist heute so gelaufen, wie wir das gehofft hatten. Aber wir fahren nicht als Touristen nach Berlin, wir haben dort eine Partie zu spielen“, sagte Juve-Torwart Gianluigi Buffon. Sollte der Tipp auf ein Unentschieden erfolgreich sein, bekommt man 4-fachen Einsatz zurück.

Weiter zu Tipico

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: