Kabak verlässt den VfB Stuttgart

Fußball-News
Kabak wird mit dem VfB nicht in die zweite Liga gehen und darf den Klub verlassen. Bild: Imago

Für den VfB Stuttgart beginnt die Vorbereitung auf die kommende Zweitligasaison. Die Schwaben trennen sich von einigen Spielern, die den Gang in Liga zwei nicht mit antreten werden. Darunter ist auch Innenverteidiger Ozan Kabak, der erst vor einem halben Jahr verpflichtet wurde. Der Türke darf den Verein für eine festgeschriebene Summe verlassen.

Nach dem bitteren Abstieg dreht sich das Personalkarussell in Stuttgart weiter. Kapitän und Vereinslegende Christian Gentner erhält keinen neuen Vertrag und wird den VfB verlassen. Auch für Dennis Aogo ist die Zeit im Schwabenland vorbei. Pablo Maffeo steht kurz vor einer Leihe nach Italien. Der Wechsel von Benjamin Pavard zum FC Bayern ist bereits seit einigen Monaten bekannt. Auch Torhüter Ron-Robert Zieler verlässt den Absteiger und geht zurück zu seinem Ex-Klub Hannover 96. Für Andreas Beck gibt es ebenso keine Zukunft mehr beim VfB. Steven Zuber und Alexander Esswein kehren nach einer Leihe vorerst wieder zu ihren Vereinen zurück. Nun wird auch Innenverteidiger Ozan Kabak als Abgang genannt. Der junge Türke stieß erst im Januar dieses Jahres zur Mannschaft. Mit 19 Jahren zählt er zu den größten Abwehrtalenten Europas.

Wechsel nach München?

Als der VfB ihn vor einem halben Jahr verpflichtete, hielten sich hartnäckig Gerüchte um eine Beteiligung des FC Bayern. Es wurde vermutet, dass der deutsche Rekordmeister sich den Youngster gesichert und kurzzeitig an die Stuttgarter weitergegeben hatte. Ähnlich lief auch der Wechsel von Serge Gnabry ab. Gnabry wechselte damals vom FC Arsenal zu Werder Bremen. Drahtzieher des Geschäfts waren allerdings die Münchner. Wie wahrscheinlich ist es, dass nach Pavard auch der zweite Innenverteidiger des Bundesligaabsteigers an die Isar wechselt? Nach dem Verkauf von Mats Hummels an Borussia Dortmund ist bei den Bayern ein Platz frei geworden. Allerdings hat der deutsche Rekordmeister mit Jerome Boateng, Niklas Süle und den beiden Neuzugängen Pavard und Luas Hernandez bereits einige Innenverteidiger. Auch Javi Martinez kann diese Position spielen. Kabak müsste sich darauf einstellen, vermutlich keinen Stammplatz zu ergattern. Aus München kam noch keine Reaktion auf die Gerüchte. Interessenten für den Türken soll es allerdings auch aus anderen Ligen geben.

Favorit AC Mailand

Der Wechsel wird dank einer Ausstiegsklausel stattfinden. Die Summe beträgt 15 Millionen Euro. „Es wird einen Klub geben, der sie zieht. Wir glauben nicht daran, dass er verbleiben könnte bei uns. Das muss man realistisch und nüchtern einschätzen. Wann Vollzug stattfinden wird, wissen wir nicht genau. Auch da gibt es natürlich Limits nach hinten, die Klausel ist nicht ewig gültig“, so Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat. Ein Wechsel zum AC Mailand in die Serie A scheint aktuell sehr wahrscheinlich. Die Verhandlungen mit den Verantwortlichen von Milan sollen bereits weit fortgeschritten sein. Daneben sind allem Anschein nach aber auch der FC Porto und die AS Monaco am Abwehrtalent interessiert. Um Kabak unter Vertrag nehmen zu können, sind die Franzosen angeblich sogar bereit, die Summe zu erhöhen. Zusätzlich zu den vereinbarten 15 Millionen Euro wollen sie 23 Millionen zahlen. Ein Verbleib in Stuttgart scheint angesichts der zahlreichen Interessenten ausgeschlossen.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net