Bis zu 250€ Bonus *** Schaffner Flick: Rollt der Bayern-Express auch über Frankfurt hinweg? *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Mikel Arteta: Bin bei Mesut Özil gescheitert *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Schalke vs. Union Berlin ***

Kulisse trotz Geisterspiele per App?

Von SportWetteNet am

Es ist eine große, nie da gewesene Herausforderung, die auf die deutschen Profiklubs zukommt. In den kommenden Monaten soll zwar wieder Fußball gespielt werden, allerdings nur vor leeren Rängen. Keine Fans, keine Stimmung. Keine Fans ja, keine Stimmung? Eventuell. Per App könnte man tatsächlich vom Sofa aus für Support sorgen!

„Wie ein Abschluss-Training vor einem Champions League Spiel. Aber 90 Minuten ohne Feedback, das wird komisch.“ Diese Aussage stammt von Thomas Müller und trifft den Nagel wohl ziemlich gut auf den Kopf. Spielerisch ändert sich für die Mannschaften eigentlich nichts, wenn die Tribünen leer bleiben. Der berühmt berüchtigte Funke allerdings kann nicht mehr überspringen. Die Profis werden in den kommenden Monaten seltsame Atmosphären hinnehmen müsse. Das Stadion leer, kaum ein Mucks wird zu vernehmen sein. Auch vor den Arenen werden sich keine Menschen versammeln. Kann man diesem Problem irgendwie entkommen? Fortuna Düsseldorf plante vor einigen Wochen, Fan-Gesänge vom Band einzuspielen. In Mönchengladbach arbeiten Fans daran, Papp-Figuren auf den Sitzen zu platzieren. So sollen die Spieler wenigstens ein bisschen das Gefühl haben, es wären Zuschauer vor Ort. Eine besonders kreative Idee hat sich nun eine Firma aus München ausgedacht. Die App „Mein Applaus“ könnte dafür sorgen, dass die Stimmung auf dem Sofa entsteht.

Anfeuern von Zuhause aus

Die eigene Mannschaft unterstützen, indem man im heimischen Wohnzimmer Fangesänge bastelt? Geht es nach den Machern der App, dann ja. „MeinApplaus.de ist eine Fan-App für alle Fußballbegeisterten, die vom eigenen Wohnzimmer aus tobende Ränge zurück ins Stadion bringen wollen. In der App befinden sich vier Anfeuerungsbuttons (Jubel, Klatschen, Singen und Pfeifen), die bei Betätigung während einer Fußball-Partie entsprechende Sounds erzeugen und gleichzeitig in die Lautsprecheranlage des jeweiligen Austragungsstadions übertragen werden. Je mehr Fans einen der vier Buttons drücken oder das Handy schütteln, umso höher wird die Geräuschkulisse im Fußballstadion, die wiederum live im Fernsehen oder Livestream übertragen wird. Jeder App-Nutzer bekommt so einen hörbaren Effekt, fast als ob er selbst im Stadion sitzen würde – entweder via Fernseher oder über die App selbst.“, so die Beschreibung auf der Homepage von Mein Applaus. Doch kann diese Technik wirklich in der gesamten Bundesliga angewendet werden?

Was sagt die DFL?

Viktor Mraz, Gründer der App und Schöpfer der Idee, hofft, dass sein Vorschlag Anklang findet und auch von der DFL gestattet wird. „Meine Vision ist, Menschen zu ermöglichen, ihre positiven Gefühle unmittelbar mitzuteilen – die Emotionen sichtbar, hörbar und messbar zu machen. Besonders herausfordernd war, die Aktionen von hunderttausenden Menschen innerhalb einer Zehntelsekunde zu verarbeiten und daraus digital eine stimmige Geräuschkulisse zu erschaffen.“, so der kreative Geschäftsmann. Die App gibt es für 99 Cent zum Download. Das letzte Wort allerdings hat die DFL. Klar ist: So grandios die Idee erscheint, benötigt man dafür nicht zusätzliches Personal? Die Lautsprecher in den Arenen müssen einwandfrei laufen. Wer projiziert die Ergebnisse der App auf die Geisterspiele? Klappt das automatisch oder sind mehrere Mitarbeiter von Nöten? Der Vorschlag ist kreativ und kommt bei den Fans super an. Letztendlich aber muss die DFL ihre Zustimmung geben und alle Stadien müssen technisch dazu bereit sein.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net