jubelnder-fan

Liverpool-Trainer Brendan Rodgers fordert mehr Zeit

Seit 24 Jahren hätte der FC Liverpool in der vergangenen Saison beinahe die Meisterschaft geholt, doch am Ende hatte es für die „Reds“ doch nicht gereicht. Man stand zwei Punkte hinter dem späteren Titelträger Manchester City. Diese Saison beginnt mehr als nur nüchtern.

Der FC Liverpool hat sich mittlerweile damit abgefunden, dass man unter den Top-Mannschaften der Premier League kaum noch eine Rolle spielt. Die letzte Meisterschaft der Engländer datiert aus dem Jahr 1990. Doch in der vergangenen Saison sah es so aus, als könnte Liverpool zukünftig wieder eine bedeutende Rolle spielen. Am Ende einer starken Saison stand man nur zwei Punkte hinter dem Meister Manchester City und musste sich mit dem Vize-Meister-Titel zufrieden geben. Zumindest spielt der FC Liverpool seit längerem wieder einmal in der Champions League mit. Nach der letzten Saison hatten sich viele Fans eine erneute Steigerung gewünscht, doch aktuell kommt der Traditionsklub mit dem neuen Härtetest nur bedingt klar.

Gesteckte Ziele weit verfehlt

Nach der guten letzten Saison von FC Liverpool hatten die Wettanbieter dem Verein eine gute Titelquote gegeben und dementsprechend hoch waren auch die Ziele des Fußballklubs gesteckt. Erneut wollte man ganz oben in der Liga mitspielen, doch nach vier Spielen hat man bereits zwei Niederlagen kassiert und in der Champions League verlief der Start mit einem 2:1-Zittersieg gegen Rasgrad mehr als holprig. Womöglich hat der Abgang von Luis Suarez der Mannschaft doch mehr geschadet, als man erwartet hatte. Die gesteckten Ziele für die ersten Spieltage sind jedenfalls weit verfehlt und so bleibt dem Verein nichts anderes übrig, als dem Trainer Brendan Rodgers etwas intensiver auf die Finger zu schauen.

Doch Rodgers forderte nun beim Verein und bei den Fans mehr Zeit. Um acht Neuzugänge zu integrieren, bräuchte es nicht nur Zeit sondern auch ein gutes Gefühl für Charaktere. Nach vier Ligaspielen bereits Kritik zu äußern sei einfach noch nicht angebracht. Er rechnet damit, dass sich die Erfolge in naher Zukunft wieder einstellen werden. Doch so schnell könne einfach nicht alles klappen. „Dafür gibt es keine Zauberformel. Wir müssen einfach kontinuierlich im Training daran arbeiten“, sagte Rodgers.

Die Spieler im Wert von 151 Millionen Euro waren eigentlich gut gewählt, doch richtig fruchten kann das neue Ensemble des FC Liverpool noch nicht. Man wollte eigentlich eine neue Ära für den Verein einleiten, doch aktuell sieht diese neue Ära alles andere als rosig aus. Rodgers sieht das Team auf einem guten Weg, sieht aber noch großes ausstehendes Potenzial: „Wir haben neue Spieler dazubekommen, die sich noch anpassen müssen. Ich bin jedoch sehr angetan davon, wie sie sich bisher einfügen. Aber so etwas braucht Zeit.“

Bei West Ham United soll ein Sieg her

Am heutigen Abend sind die Reds bei West Ham United zu Gast und wollen unbedingt einen Sieg holen. Mit einer Quote von 1.83 bei bet365 stehen die Chancen nicht schlecht. Für die Laune der Fans wäre ein Auswärtssieg sehr wichtig, sodass ein Unentschieden mit 3.90 einfach zu wenig wäre. Sollte man sich gegen West Ham United nicht durchsetzen können, würde der Rückstand auf die Tabellenspitze womöglich auf neun Punkte anwachsen. Selbst bei einer Niederlage sieht Rodgers noch Chancen auf eine hervorragende Saison. In der zweiten Hälfte der Saison werde man bedeutend stärker aufspiele, prognostiziert er.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: