Mandzukic: Lieber Bayern statt Dortmund?

Fußball-News
Mandzukic wurde mit dem BVB in Verbindung gebracht, scheint aber den FCB zu favorisieren. Bild: Paimages

Mario Mandzukic steht bei Juventus Turin aller Voraussicht nach vor dem Aus. Der neue Trainer Maurizio Sarri scheint nicht mit dem Kroaten zu planen. Obwohl die Medien den BVB als Favoriten für eine Verpflichtung ausmachten, soll Mandzukic eher mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Verein Bayern München liebäugeln.

Fünf Jahre lang war Massimiliano Allegri der Trainer von Juventus Turin. Während dieser Zeit holte der Chefcoach in jedem Jahr die italienische Meisterschaft. Von 2015 bis 2019 an seiner Seite: Mario Mandzukic. Der Mittelstürmer kam trotz großer Konkurrenz im Angriff stets regelmäßig zum Einsatz und überzeugte durch Tore und Kampfgeist. Nach dem Abschied Allegris wird Maurizio Sarri das Traineramt übernehmen. Gerüchten zufolge soll dieser für den 33-jährigen Kroaten keine Verwendung mehr haben. Nach vier Jahren bei der alten Dame sucht sich Mandzukic nun aller Voraussicht nach eine neue Herausforderung. Vor wenigen Tagen wollten diverse Medien Borussia Dortmund als neuen Verein ins Gespräch bringen. Der Angreifer allerdings scheint sich eher in eine andere Richtung zu orientieren. Bevorzugt er tatsächlich ein Comeback beim FC Bayern? Für die Münchner ging Mandzukic von 2012 bis 2014 auf Torejagd und feierte große Erfolge.

Backup für Lewandowski

Für die Bayern lief er 54 Mal in der Bundesliga auf. 33 Tore und neun Vorlagen unterstrichen seine starken Leistungen in den beiden Jahren. Seinen wichtigsten Treffer erzielte er im Champions League-Finale 2013. Gegen Borussia Dortmund gelang ihm das 1:0. Am Ende feierte er mit seiner Mannschaft den 2:1-Erfolg und den Gewinn des Henkelpotts. Als sich die Bayern 2014 mit Robert Lewandowski verstärkten, ging Mandzukic zu Atletico Madrid. Den Bayernfans ist der Kroate noch bestens in Erinnerung geblieben. Der Angreifer spielte sich durch seine kämpferischen Leistungen in die Herzen der Anhänger. Flammt die alte Liebe wieder auf und es kommt zu einer zweiten Amtszeit an der Säbener Straße? Die Bayern sind schon länger auf der Suche nach einem Ersatz für Robert Lewandowski. Sollte der Pole einmal verletzungsbedingt ausfallen, können die Münchner nicht auf einen zweiten Mittelstürmer zurückgreifen. Auch Lewandowski selbst betonte mehrmals, wie sehr er sich einen zweiten Stürmer wünscht.

Juve als erste Option

Noch möchte Mario Mandzukic keinen Wechsel forcieren. Ein Verbleib bei Juventus Turin ist nicht ausgeschlossen. Sollte er weiterhin in Italien spielen, müsste Maurizio Sarri weiterhin auf seine Stärken setzen. Das Gespräch mit dem neuen Chefcoach steht Mandzukic noch bevor. Wenn sich herausstellt, dass der Kroate nicht mehr als Stammkraft gesehen wird, rückt ein Vereinswechsel in den Fokus. Der BVB schien beste Karten auf eine Verpflichtung zu haben. Auf die Borussia jedoch hat Mandzukic keine Lust und schloss ein Engagement laut Medienberichten definitiv aus. Gespräche soll es bereits gegeben haben, bevor sich der Kroate dagegen entschied. Anders sieht es beim FC Bayern aus. Sieht man in Turin keine Verwendung mehr für ihn, scheinen die Münchner die erste Anlaufstelle für den Stürmer zu sein. Die Ablösesumme dürfte sich auf 15 Millionen Euro belaufen. Hat Maurizio Sarri keine konkreten Pläne mit Mandzukic, könnte er schon bald wieder in der Allianz Arena jubeln.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net