Bis zu 250€ Bonus *** Derbytime in Hamburg: HSV gegen St. Pauli *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Topspiel am 6. Spieltag: RB reist zu Borussia Mönchengladbach *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Gladbach vs. Real ***

Max Kruse vor Rückkehr in die Bundesliga! Kündigte er selber bei Fenerbahce?

Von Michael am

Max Kruse: Weg von Fenerbahce! Hin zum 1. FC Union Berlin?

Max Kruse ist ein Name, der hierzulande noch immer polarisiert. Die Meinungen über den Angreifer gehen weit auseinander. Ist der torgefährlich. Ja. Aber besonders abseits des Platzes ist er sicherlich nicht das, was Clubs unter einem Vorzeigeprofi verstehen. Jetzt hat Kruse seinen Vertrag in der Türkei aufgelöst. Sein Ziel ist die Bundesliga. Und ein Verein scheint bereits gefunden. Als Abnehmer gilt der 1. FC Union Berlin. Diese Information stammt von der türkischen Nachrichtenagentur DHA. Selbst die Bild-Zeitung wusste von einem Treffer beider Parteien. Ist etwas dran am Transfer von Max Kurse zu den Eisernen Berlinern?

Der Stürmer mag mit seinen 32 Jahren nicht mehr der Jüngste sein. Doch seinen Torriecher hat der Linksfuß behalten. Denn auch in der Türkei überzeugte Kruse mit sieben Toren und sieben Vorlagen in 20 Spielen. Doch seit dem 19. Juni 2020 gilt er als vertragslos. Dabei läuft die Saison in der Süper Lig noch. Allerdings gab es wohl gute Gründe Fenerbahce auf eigenen Wunsch zu verlassen.

Weiter zu Sky Bet

Hat Fenerbahce Istanbul die Vertragsabmachung mit Max Kruse gebrochen?

Nach drei Jahren bei Werder Bremen suchte der frühere Nationalspieler eine neue Herausforderung. Er fand diese in der Türkei bei Fenerbahce Istanbul. Zunächst schien es für alle Seiten ein gutes Geschäft zu sein. Und Kruse erzielte fleißig seine Tore. Er soll mit einem Handgeld von 1,5 Millionen Euro und einem Jahresgehalt in Höhe von 2,5 Millionen Euro an den Bosporus gelockt worden sein. Obendrein soll Fenerbahce die Miete für seine Villa in den ersten zwölf Monaten übernommen haben.

Doch kam es zum Vertragsstreit zwischen Kruse und dem Club aus Istanbul. Laut Aussage des Angreifers hat sein Verein die Gehaltszahlungen im Februar 2020 nahezu eingestellt. Am 18. Juni 2020 kam es dann zur einseitigen Kündigung des Vertrages. Fenerbahce wiederum erklärte bei Kruse in der Vor-Corona-Zeit keine Schulden zu haben. Seit der Pandemie wurden Gesprächsanfragen von der türkischen Fußballföderation wegen ausstehenden Gehaltsauszahlungen wohl ohne Antwort belassen. Aus Sicht von Fenerbahce ist die Kündigung von Kruse daher „unfair und unbegründet“.

Via Instagram legte Kruse offen: „Die seit Februar 2020 bestehenden Rückstände wurden zu einem erheblichen Teil bis heute nicht ausgeglichen. Ich habe in meiner Karriere niemals Verträge gebrochen und würde keine Kündigung aussprechen, wenn Fenerbahce sich an die vertraglich geregelten Abmachungen gehalten hätte.“

Sind Max Kruse und der 1. FC Union Berlin ein perfektes Match?

In der abgelaufenen Saison erzielte der 1. FC Union Berlin 41 Tore. Damit gehörten die Eisernen zu den offensiv schwächeren Clubs in der Bundesliga. Doch der Klassenerhalt wurde trotzdem relativ sicher erreicht. Obendrein ist der 32-jährige nicht sonderlich verletzungsanfällig.

Charakterlich könnte Kruse, der unter anderem schon beim FC St. Pauli und SV Werder Bremen, sowie in Freiburg, Gladbach und Wolfsburg gespielt hat, zum Arbeiterclub nach Berlin passen. Er wäre ablösefrei zu haben. Er gestand durchaus ein, bei seinem Transfer zu Fenerbahce „aufs Portemonnaie geguckt“ zu haben. Er „wollte nochmal ein bisschen was verdienen, aber jetzt sind mir andere Dinge wichtig“, so Kruse. Weiterhin führte der Profi aus: „Ich glaube, dass ich für fast alle Clubs in der Bundesliga bezahlbar bin.“

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net