Bis zu 250€ Bonus *** Barcelona spielt "Super Liga": Bartomeu geht mit lautem Knall *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Unangenehm: Leverkusen bei Slavia Prag gefordert *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Gladbach vs. Real ***

Nach der Suspendierung von Kalou: Hat Hertha BSC Konsequenzen zu erwarten?

Von Die Redaktion am

Eigentlich ist die Laune innerhalb der Bundesliga gut, denn fast alle rechnen mit einem Wiederbeginn am 15. Mai. In Berlin allerdings herrschen gemischte Gefühle. Das Skandal-Video von Salomon Kalou und die anschließende Suspendierung sorgen für eine Menge Ärger. Haben die Berliner von Seiten der DFL oder der Politik Strafen zu erwarten?

Am Montag zeigte der Stürmer der Hertha, dass die strengen Regeln der DFL nicht überall angekommen sind. Was genau war vorgefallen? Er filmte das Geschehen in der Kabine nach dem Training, und das verlief alles andere als vorbildlich. Jeder weiß, wozu die Profis aktuell angehalten sind: Abstände halten, kein Handschlag, offene Türen und etliche weitere Punkte teilten die Vereinen ihren Spielern mit. Salomon Kalou hat davon offenbar noch nicht viel gehört. Während seines Videos klatschte er Vedad Ibisevic und ein Mitglied des medizinischen Personals ab. Bei anderen Profis gab es die Berührung mit den Fäusten. Auch die Bitte, alle Türen offen zu halten, damit keine Klinken betätigt werden müssen, ignoriert er. Während des Videos öffnet er mehrere Türen. Offensichtlich war sich der Ivorer zu keiner Zeit bewusst, gegen wie viele Regeln er verstößt. Die anwesenden Spieler hielten ihn von diesem Verhalten zudem nicht ab.

Wie ernst ist seine Reue?

Kalou filmte sogar, wie ein Berliner Physiotherapeut bei seinen Mannschaftskollegen die Abstriche durchführte. Dieser bat eindringlich: „Sala, bitte: Lösch‘ das Video, bitte.“ Dieser Bitte kam Kalou nicht nach. Im Gegenteil, der stellte das Video ins Netz und sorgte so für einen riesen Skandal. Später entschuldigte er sich für sein Verhalten, aber kann man ihm diese Reue wirklich abnehmen? „Es tut mir leid, wenn ich mit meinem Verhalten den Eindruck erweckt habe, dass ich es nicht ernst nehme. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Das Gegenteil ist der Fall, denn ich mache mir vor allem auch über die Menschen in Afrika große Sorgen, denn dort ist die medizinische Versorgung bei weitem nicht so gut wie in Deutschland.“ Wieso verhält sich ein Spieler, der angeblich in großer Sorge über sein Heimatland ist, so, als gäbe es aktuell gar keine Pandemie? Bei der Hertha sah man nur eine Lösung: Kalou muss gehen.

Hertha suspendiert und warnt

„Salomon Kalou hat mit seinem Video nicht nur Hertha BSC einen großen Schaden zugefügt, sondern vor allem in der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs und die Rolle des Profifußballs den Eindruck erweckt, dass einzelne Spieler das Thema nicht ernst nehmen. Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass wir alle Beteiligten intensiv auf die Hygiene- und Abstandsregeln hingewiesen haben und auf deren konsequente Einhaltung achten. Wir orientieren uns klar an den Maßgaben der für uns zuständigen Gesundheitsbehörde und den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.“, versuchte Manager Michael Preetz zu beschwichtigen. Er weiß: Dieser Vorfall wirft kein gutes Licht auf meinen Verein. Dass die anwesenden Spieler Kalou nicht von seinen Taten abhielten, kommt ebenfalls nicht gut an, weshalb die Hertha sie abmahnte. Ob die Alte Dame eine Strafe zu erwarten hat, ist noch nicht klar. Alle anderen Vereine und Spieler jedenfalls sind gewarnt, die Regeln penibel genau zu beachten.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net