eintracht-frankfurt-shutterstock_60924622

Nachfolger für Ex-Frankfurter Kevin Trapp steht fest

Eintracht Frankfurt hat in der Sommerpause seinen Torwart Kevin Trapp verkauft. Für 9,5 Millionen wechselte der Deutsche zu Paris St. Germain. Einen Nachfolger haben Frankfurter nun gefunden: Ein Teil des generierten Geldes werden sie für Lukas Hradecky ausgeben.

Bröndby IF ist der in der jüngsten Vergangenheit erfolgreichste Fußballclub in Dänemark. In der dänischen Superliga gewann man in den letzten 20 Jahren ganze 10 Meisterschaften. Mit dazu beigetragen hat der 25-Jährige Torhüter Lukas Hradecky, der in den vergangenen Jahren einige Führungen seiner Mannschaft festhielt. Nicht nur auf der Linie überzeugt Hradecky mit erstklassigen Reflexen, auch die Strafraumbeherrschung ist hervorragend. Besteht der Bedarf auch mal außerhalb des Strafraums einen Ball zu klären, agiert er in Manuel-Neuer-ähnlicher Manier. Nun wechselt er zu Eintracht Frankfurt.

Hradecky wird Eintrachts Trapp-Nachfolger

Lukas Hradecky wechselt von Bröndby IF zu Eintracht Frankfurt. Wie die Hessen gestern offiziell bestätigten, unterzeichnet der zuletzt in Dänemark spielende Torhüter einen Dreijahresvertrag. Eine offizielle Ablösesumme wurde bisher nicht genannt, Medienberichten zufolge soll Eintracht Frankfurt jedoch rund 2,5 Millionen Euro bezahlt haben. Zusätzlich sollen verschiedene erfolgsabhängige Bonuszahlungen erfolgen. In der dänischen Superliga hatte Hradecky in der vergangenen Saison sehr überzeugende Leistungen abgerufen – der Rolle als Trapp-Nachfolger ist der 25-Jährige durchaus würdig.

Eintrachts Sportdirektor Bruno Hübner zeigt sich bei der Präsentation ihres neuen Torhüter sichtlich erfreut: „Lukas besitzt alle Merkmale eines modernen Torhüters. Er ist reaktionsschnell, hat eine gute Übersicht und hat ein sicheres Passspiel. Er gilt als bester Torhüter der dänischen Liga und hat als Nationaltorhüter Finnlands reichlich internationale Erfahrung sammeln können.“ Für 2,5 Millionen Euro ist der Finne beinahe ein Schnäppchen.

Für Hradecky ist ein seit Jahren bestehender Herzenswunsch in Erfüllung gegangen: „Ich bin sehr glücklich, dass der Wechsel zur Eintracht endlich vollzogen ist. Die Bundesliga war immer schon mein Ziel. Jetzt freue ich mich darauf, zum ersten Mal im Tor der Eintracht zu stehen.“ Ob Hradecky bereits am ersten Spieltag im Tor stehen wird, gilt abzuwarten. Man geht davon aus, dass sich der Finne vorerst ein oder zwei Wochen im Training beweisen muss.

Sollte der 25-Jährige gegen Wolfsburg aufgestellt sein, könnte er möglicherweise zum Sieg seiner Mannschaft beitragen (6.50 bei bet365). Wolfsburg geht in das Heimspiel als klarer Favorit mit einer Quote von 1.44, während ein Unentschieden von dem Wettanbieter mit einer Quote von 4.50 bemessen wird. Gegen Wolfsburg bekäme Hradecky mit Sicherheit genug Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Die Wölfe werden zum Auftakt der Saison im eigenen Stadion alles für einen Sieg geben und offensiv agieren.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: