Fußballspieler-kämpfen-um-den-Ball

Podolski in Mailand empfangen – Medizincheck überstanden

Noch vor einigen Tagen war der Transfer von Lukas Podolski nur eine Überlegung und nun ist der Medizincheck bei Inter Mailand absolviert. Dem Wechsel des deutschen Nationalspielers aus der Premier League in die Serie A steht damit nichts mehr im Wege.

Wie aus Medienberichten hervorgeht, steht der Transfer von Lukas Podolski kurz vor dem Abschluss. Gesten Abend war der 29-Jährige in Mailand freudig empfangen worden und nun wurde der Medizincheck ebenfalls absolviert. Nach dem Abschluss des Medizinchecks steht laut italienischen Medien nur noch die Unterzeichnung des Vertrags beim derzeitigen Tabellenelften auf dem Plan. Ist auch dieser Agenda-Punkt erledigt, sei sogar schon das erste gemeinsame Training mit der neuen Mannschaft geplant.

Mit Podolski die Saison zum Guten wenden

Die bisherige Saison des 18-maligen italienischen Meisters lief bisher nicht sonderlich gut. Inter Mailand sucht auch noch nach dem 16. Spiel seine Bestform und hofft mit Lukas Podolski nun eine treibende Kraft verpflichten zu können. Bereits am Dienstag soll Podolski unter Beweis stellen dürfen, was er kann. Es steht die schwere Partie gegen den Tabellenführer Juventus Turin an. Ob der deutsche Nationalspieler zum erst sechsten Sieg in der bisherigen Saison verhelfen können wird, ist unwahrscheinlich. So schnell wird ein einzelner Spieler wohl kaum eine Initialzündung verursachen können.

Podolski selbst ist guter Dinge, was die Saison angeht. „Forza Inter, ich hoffe auf eine großartige Saison. Ich bin sehr glücklich, hier angekommen zu sein“, sagte der 121-malige Nationalspieler bei seiner Ankunft. Bis zum Saisonende wurde Poldi von Arsenal London an Inter Mailand ausgeliehen. „Die deutschen Spieler haben in Italien immer sehr gute Leistungen gezeigt“, lobte Trainer Roberto Mancini. Seine neue Offensivkraft tritt in die Fußstapfen von prominenten Namen wie Karl-Heinz Rummenigge, Lothar Matthäus oder Jürgen Klinsmann. „Ich kenne Lukas sehr gut, er kann auf verschiedenen Positionen spielen, hat sehr viel Erfahrung und Qualität“, wird Trainer Mancini von sport.de zitiert.

Podolski hatte sich zuletzt aufgrund zu geringer Einsatzzeiten bei Arsenal London beschwert und auch der Bundestrainer Joachim Löw musste ein ernstes Wörtchen mit dem offensiven Mittelfeldspieler reden. Würde er nicht zu regelmäßigen Einsätzen kommen, könne er mit keiner Nominierung für die EM 2016 rechnen. „Ich habe lange auf dieses Abenteuer gewartet“, sagt der Neuankömmling in Mailand.

Sieg gegen Juventus möglich?

Ein Sieg gegen Juventus Turin scheint auch mit Lukas Podolski derzeit ein schwer zu erreichendes Ziel für Inter Mailand. Mit Poldi muss nun auf lange Sicht geguckt werden – man wird sich ein neues Saisonziel setzen müssen. Sollte es überranderweise doch zu einem Sieg kommen, würde dieser mit einer Quote von 6.10 bei Interwetten belohnt werden. Reicht es  zumindest zu einem Unentschieden (4.00), dürfte sich Mailand glücklich schätzen. Klarer Favorit bleibt allerdings der aktuelle Tabellenführer mit einer Quote von 1.50 auf den Sieg.

Weiter zu Interwetten

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: