Provoziert Sancho seinen Abgang?

Fußball-News
Jadon Sancho lässt in Dortmund die Disziplin mehr und mehr vermissen. Bild: Paimages

Wird aus einem Supertalent auf einmal ein Problemfall? Jadon Sancho war auf dem Weg zu einem ganz Großen. Mittlerweile allerdings stagniert die Entwicklung des Engländers. Und damit nicht genug: Seine fehlende Disziplin erinnert an Pierre-Emerick Aubameyang. Verhält sich Sancho ebenso lustlos, damit er die Borussia bald in Richtung Premier League verlassen darf?

Mit erst 19 Jahren gehört Jadon Sancho zu den derzeit wertvollsten Offensivspielern der Welt. Stolze 100 Millionen Euro beträgt sein Marktwert, kein Spieler der gesamten Bundesliga ist mehr wert. In der vergangenen Saison begeisterte er auf ganzer Linie. Für die laufende Spielzeit gehörte er zu den großen Hoffnungsträgern für das Dortmunder Ziel Meisterschaft. Sancho begann zu Beginn der Saison da, wo er in der vergangenen aufgehört hatte. Nach und nach allerdings gingen seine Leistungen in den Keller. Eine schwierige sportliche Phase gesteht man einem 19-Jährigen selbstverständlich zu. Bei Sancho gesellten sich jedoch auch disziplinarische Auffälligkeiten dazu. Mittlerweile erinnern sich in Dortmund viele an Ex-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Als der Gabuner unbedingt weg aus Dortmund wollte, verhielt er sich so lange lustlos und undiszipliniert, bis man ihn entnervt ziehen ließ. Steckt hinter Sanchos derzeitigem Verhalten eine ähnliche Intention?

Höchststrafe in München

Der Engländer kokettiert seit einiger Zeit mit einer Rückkehr in die Premier League. Die Dortmunder Verantwortlichen hatten sich dazu vor einigen Monaten geäußert. Ihnen sei bewusst, dass man Sancho nicht die nächsten zehn Jahre beim BVB halten könne, so Watzke und Zorc damals. Allen voran Manchester United ist stark an Sancho interessiert. Die Summe von mindestens 100 Millionen Euro wäre für die finanzstarken Engländer kein Problem. Sancho allerdings betonte regelmäßig, er wisse, was er am BVB habe. Wann er zurück auf die Insel möchte, verriet er aber nicht. Aktuell macht er weniger mit spektakulären Leistungen auf sich aufmerksam. In den vergangenen Wochen läuft er seiner Form bedenklich hinterher. Besonders fiel das bei der Dortmunder 0:4-Pleite in München am vergangenen Samstag auf. Lucien Favre nahm seinen Jungstar nach einer halben Stunde vom Feld. Alle dachten an eine Verletzung, doch Favre stellte klar: Sancho war einfach nicht gut genug. Während seiner dreißigminütigen Einsatzzeit zeigte er sich höchst lustlos.

Reus warnt Sancho

Er verweigerte die Zweikämpfe und legte eine arrogante Spielweise an den Tag. Vor der Partie in München wurde Sancho bereits einmal suspendiert. Der Grund: Er kam wiederholt zu spät zum Training. Auch Aubameyang hatte seinen Streik so begonnen, als er unbedingt nach England wechseln wollte. Beim BVB hofft man inständig darauf, dass sich Sancho nicht an seinem Vorgänger orientiert, sondern lediglich in einer kleinen Krise steckt. Dortmunds Kapitän Marco Reus warnte seinen Teamkollegen bereits. „Er sagt mir ständig, dass ich im Training weiter hart arbeiten muss. Weil jemand jederzeit meinen Platz einnehmen kann. Man kann sich nicht erlauben, nachzulassen. Wenn man Woche für Woche hart arbeitet, wird es schwer für andere Spieler, an deiner Stelle ausgewählt zu werden.“, weiß der Youngster. Er wird sich in den kommenden Wochen beweisen müssen. Stagnieren seine Leistungen weiterhin, werden auch die englischen Spitzenklubs Abstand von einer Verpflichtung nehmen.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net