zidane-shutterstock_166014707

Real Madrid: Benitez geht – Zidane kommt

Bei Real Madrid brodelt es derzeit ordentlich. Nach dem 2:2 Unentschieden beim FC Valencia musste Trainer Rafael Benitez mit sofortiger Wirkung seinen Hut nehmen. Sein Nachfolger steht bereits fest: Weltstar Zinédine Zidane, der die königlichen nun retten soll.

Mit vier Punkten Rückstand auf die Tabellenführung belegt Real Madrid derzeit Platz 2 der spanischen Primera Divison. Der Wechselfehler im Copa del Rey, wodurch die Kicker aus Madrid disqualifiziert wurden und das 2:2 gegen den FC Valencia am vergangenen Wochenende führten letztlich dazu, dass Coach Rafael Benitez nach nur 215 Tagen im Amt von seinen Aufgaben freigestellt wurde.

Vertrag mit Benitez wurde aufgelöst

Real-Präsident Florentino Perez gab auf einer extra angesetzten Pressekonferenz bekannt, dass der Vertrag mit Rafael Benitez aufgelöst wurde. „Wir mussten heute die vor allem für mich schwierige Entscheidung treffen, den Vertrag mit Rafael Benitez aufzulösen“, so Perez. Gleichzeitig gab er den Nachfolger von Benitez bekannt. Mit sofortiger Wirkung soll die Fußballikone Zinedine Zidane, der „eine der größten Persönlichkeiten des Fußballs ist“, Real Madrid übernehmen. Auch Zidane äußerste sich bereits zu dieser kleinen Sensation und gab seine Ziele für diese Saison wie folgt bekannt: „Ich werde alles dafür geben, damit die Mannschaft dieses Jahr einen Titel gewinnt“, so der Franzose bei seiner ersten Ansprache als Coach. „Ich bin jetzt noch heißer darauf als an dem Tag an dem ich als Spieler hier unterschrieben habe“.

In erster Linie soll Zidane natürlich versuchen, die bisher nicht so gute Saison noch zu drehen. Real Boss Florentino Perez schwärmte in den höchsten Tönen von dem sichtlich bewegten Franzosen. „Zinedine, das ist dein Stadion, das ist dein Klub, du hast unser ganzes Vertrauen. Ich bin stolz, dich bei mir zu haben, weil für dich das Wort unmöglich nicht existiert“.

Premiere für Trainer Zidane am kommenden Wochenende

2001 wechselte Zidane als Spieler zu Real Madrid, wurde einmal Meister und durfte sich einmal mit seiner Mannschaft über den Champions-League-Titel freuen. 2006 beendete er seine Karriere, ebenfalls bei Real Madrid. Seit diesem Zeitpunkt ist er als Berater, Sportdirektor, Trainer in der Jugend und zweiten Mannschaft sowie als Co-Trainer unter Carlo Ancelotti für die Königlichen aktiv.

Als Cheftrainer wird Zidane zum ersten Mal am kommenden Wochenende gegen Deportivo La Coruna ran müssen. Mit dem Heimvorteil hat bet365 die Quoten für einen Sieg von Real Madrid mit 1.14 berechnet, womit die Königlichen unter der neuen Führung von dem französischen ehemaligen Starspieler gute Chancen haben, an der Spitze dranbleiben zu können. Für einen auswärtigen Sieg von Deportivo stehen die Quoten bei bet365 derzeit bei 15.00 und ein Unentschieden in diesem Match steht bei 8.50.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: