Bis zu 250€ Bonus *** Schaffner Flick: Rollt der Bayern-Express auch über Frankfurt hinweg? *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Mikel Arteta: Bin bei Mesut Özil gescheitert *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Schalke vs. Union Berlin ***

Top Transfers: Welche Bundesligisten kauften und verkauften teuer?

Von Michael am

Havertz 80 Millionen

Am Montag, den 5. Oktober 2020, um 18 Uhr schloss das Transferfenster. Gemeint ist natürlich das Sommertransferfenster. Normalerweise schließt es mit Beendigung des Augusts. Doch wegen der Corona-Krise hat die Saison später geendet und begonnen. Daher entschieden sich die Verantwortlichen die Transferfrist auszudehnen. Kurz vor knapp wurden noch einige Spieler verpflichtet. Doch die teuersten Käufe und Verkäufe standen schon im Vorfeld fest.
Nachfolgend wollen wir erstmal nachschlagen, welche Teams auf dem Transfermarkt tätig geworden sind. Wo kamen die größten oder die teuersten Stars. Tatsächlich sind die Top-Teams bei den Zugängen alle vertreten. Lediglich die Fohlen aus Borussia Mönchengladbach haben sich auf ihren Kader besinnt – diesen aber auch sehr gut zusammengehalten. Kommen wir also zu den teuersten Neuverpflichtungen.
Weiter zu Sky Bet

Die teuersten Bundesliga-Transfers: Knapp 140 Millionen für 5 Spieler

Welche Einkäufe haben gestochen? Leroy Sané steht schon länger fest. Doch er kam im Sommer 2020 zum FC Bayern. Seine Qualität hat er längst aufblitzen lassen. Doch ist der Flügelstürmer relativ verletzungsanfällig. Er kam für 45 Millionen Euro. Weiterhin brachte Bayer 04 Leverkusen einen Teil seiner Einnahmen unters Volk. Für 26,5 Millionen Euro wurde Patrik Schick geholt, der sich in der vorherigen Saison (ausgeliehen vom AS Rom) bei RB Leipzig bewährte.

Zwei Mal schlug Borussia Dortmund in den Top-Five zu. Zunächst ist der Transfer von Emre Can zu nennen, den viele Fans gar nicht auf dem Schirm haben. Doch letzte Saison war er nur ausgeliehen. Jetzt kam er für 25 Millionen Euro. Knapp günstiger (23 Millionen Euro) war Jude Bellingham, der aus Birmingham kam und bereits mit Tempo und Willen überzeugte. Zuletzt soll der Zugang von Alexander Sörloth genannt sein, der bei den Leipzigern für 20 Millionen Euro anheuerte.

  • FC Bayern: Leroy Sané kam für 45 Millionen Euro aus Manchester City
  • Bayer 04 Leverkusen: Patrik Schick wechselte vom AS Rom für 26,5 Millionen Euro
  • Borussia Dortmund: Emre Can wurde für 25 Millionen Euro von Juventus fest verpflichtet
  • Borussia Dortmund: Jude Bellingham war dem BVB 23 Millionen an Birmingham wert
  • RB Leipzig: Holte sich als Werner-Ersatz Alexander Sörloth von Crystal Palace für 20 Millionen
  • Abgang-Seite: Teuerste 5 Spielerverkäufe bringen über 180 Millionen Euro ein

    Der Verkauf von Kai Havertz ließ sich nicht verhindern. Wegen der in Corona-Zeiten sehr hohen Ablöseforderung zog sich der Deal zum FC Chelsea (80 Millionen Euro direkt) länger hin. RB Leipzig konnte Timo Werner für 53 Millionen an den gleichen Club veräußern. Weiterhin gab der FC Bayern Thiago für 22 Millionen zur Klopp-Truppe (Liverpool) ab. Tatsächlich kommt nochmals Bayer 04 Leverkusen zum Zuge. Die Werkself verkaufte Kevin Volland für 15,5 Millionen Euro nach Monaco. Luca Waldschmidt und der SC Freiburg folgen mit 15 Millionen Euro, mit dem Verkauf zu Benfica Lissabon, dichtauf.

    • Bayer 04 Leverkusen: Verkauf von Kai Havertz für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea
    • RB Leipzig: Konnte Timo Werner nicht mehr halten und gab ihn für 53 Millionen an die Blues ab
    • FC Bayern München: Thiago verließ die Münchener immerhin noch für 22 Millionen zum FC Liverpool
    • Bayer 04 Leverkusen. Kevin Volland war dem AS Monaco immerhin 15,5 Millionen wert
    • SC Freiburg: Luca Waldschmidt ist mit 15 Millionen Euro zu Benfica der Überraschungstranfer

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net