bonus-money-cover

Transfers Last Minute: Mesut Özil wechselt zum FC Arsenal

Am Montag hat das Transferkarussell noch einmal richtig Fahrt aufgenommen. Im Mittelpunkt stand dabei natürlich Real Madrid. Denn die Königlichen angelten sich am Ende doch noch ihr Objekt der Begierde.

Und das heißt Bareth Gale, ist 24 Jahre jung, walisischer Nationalspieler, spielt bevorzugt auf Linksaußen. Gale haben sich die Madrilenen eine Ablösesumme von sage und schreibe 100 Millionen Euro kosten lassen. Weltrekord! Der Betrag fließt jetzt auf das Konto von Tottenham Hotspur. Welche Transfers Sportwetter für ihre kommenden Tipps noch auf dem Schirm haben sollten, haben wir in den kommenden Abschnitten für euch zusammengetragen.

Lukas Podolski begrüßt Mesut Özil via Twitter

Im direkten Zusammenhang mit dem 100-Millionen-Euro-Mann Bareth Gale steht ein anderer Wechsel: Weil Bale jetzt bei den Königlichen spielt, schien für Mesut Özil dort kein Platz mehr zu sein. Der deutsche Nationalspieler „flüchtete“ für rund 50 Millionen Euro auf die Insel und schloss sich dem FC Arsenal in der Premier League an. Dort trifft er mit Per Mertesacker und Lukas Podolski auf alte Bekannte aus der DFB-Auswahl. Er bringe alle Attribute miteinander, die „ich mir für einen Arsenal-Spieler vorstelle“, freute sich Trainer Arsene Wenger über den Deal Last Minute. Und Lukas Podolski twitterte prompt: „Aha!! Welcome Bro. London calling!“

Viel Bewegung beim FC Everton

Richtig aktiv wurde kurz vor Ende der Transferperiode noch einmal der FC Everton in der Premier League. Die Toffees angelten sich erst Belgiens Nationalkicker Romelu Lukaku vom FC Chelsea auf Leihbasis. Dann gab man kurz vor Mitternacht den Transfer von Gareth Barry von Manchester City bekannt. Und am Ende ließ sich der FC Everton auch noch den irischen Nationalspieler James McCarthy von Wigan Athletic 13 Millionen Pfund kosten.

Abgeben mussten die Toffees auf der anderen Seite aber auch den belgischen Nationalspieler Marouane Fellaini, der seit 2008 beim FC Everton spielte. In diesem Fall schlug Manchester United zu. Und am Ende der Transferperiode wurde auch noch ein weiteres Geheimnis gelüftet: Denn Niko Kranjcar tauchte schließlich ebenfalls auf der Transferliste der DFL auf. Einen Wechsel des kroatischen Mittelfeldspielers in die Bundesliga gab es allerdings nicht. Von Dynamo Kiew wechselt der Kroate ebenfalls in die Premier League und schließt sich den Queens Park Rangers an.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: