Trapp kurz vor Rückkehr nach Frankfurt

Fußball-News
Trapp soll in Kürze den Medizincheck bei der Eintracht absolvieren. Bild: Paimages

Eintracht Frankfurt steht kurz vor einer erneuten Verpflichtung von Torhüter Kevin Trapp. Der 29-Jährige steht derzeit noch bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Trapp soll in den nächsten Tagen den Medizincheck in Frankfurt absolvieren. Er wird aller Voraussicht nach der dritte Spieler, den die SGE nach einer Leihe fest verpflichtet.

Nach einer erfolgreichen Saison 2018/19 mussten die Hessen wichtige Leistungsträger ziehen lassen. Stürmerstar Luka Jovic ging zu Real Madrid. Sein Partner in der Offensive, Sebastien Haller, schloss sich West Ham United an. Auch hinter dem dritten im Bunde steht ein Fragezeichen. Ante Rebic scheint ebenfalls mit einem Abschied aus Frankfurt zu liebäugeln. Sebastian Rode, Martin Hinteregger und Kevin Trapp mussten zurück zu ihren Klubs. Alle drei waren im letzten Jahr an die SGE ausgeliehen. Bei Rode und Hinteregger meldeten die Frankfurter Vollzug. Die beiden Stammspieler konnten unter Vertrag genommen werden. Auch bei Keeper Trapp scheint dies gelungen zu sein! 2015 hatte der Torhüter die Bundesliga verlassen, um sich dem französischen Spitzenklub PSG anzuschließen. Dort war er allerdings nur Ersatzmann und kam auf sehr wenig Spielzeit. Im August letzten Jahres folge daher die vorläufige Rückkehr nach Frankfurt.

10 Millionen Euro Ablöse

Sein Aus bei den Franzosen war spätestens im Frühjahr 2017 besiegelt. Nach einem 4:0-Heimsieg gegen den FC Barcelona schien vor dem Rückspiel alles klar zu sein. Die Katalanen jedoch drehten auf und schlugen die Franzosen mit 6:1. Paris war ausgeschieden und Trapp wurde eine nicht geringe Mitschuld für die Schmach gegeben. Als er vor einem Jahr an den Main zurückkehrte, zeigte er vom ersten Tag an wieder starke Leistungen. Er machte keinen Hehl daraus, wieder dauerhaft in der Bundesliga spielen zu wollen. Dieser Wunsch geht nun aller Voraussicht nach in Erfüllung. Paris und Frankfurt sollen sich über fast alle Modalitäten einig geworden sein. Einzig das Finanzielle scheint nicht vollständig geklärt. Klar ist, dass ihm die Eintracht wohl einen Fünfjahres-Vertrag vorlegt. Sein Gehalt wird im Vergleich zum Verdienst bei PSG schrumpfen. Die Ablöse wird aktuell noch verhandelt. Paris möchte zehn Millionen Euro. Die Eintracht versucht, eine etwas geringere Summe herauszuschlagen.

Medizincheck in Kürze

Der eigentliche Plan der Frankfurter: Beim Europa-League-Qualifikationsspiel gegen den FC Vaduz am kommenden Donnerstag soll Trapp bereits zwischen den Pfosten stehen. Die Partie kommt nun aber wohl zu früh. Sobald sich beide Klubs auf einen Betrag geeinigt haben, wird Trapp in der Mainmetropole zum obligatorischen Medizincheck erwartet. „Ich hoffe, dass es bald vorbei und er dann zurück ist“, so Sportvorstand Fredi Bobic. Auch der FC Porto hatte sich um den Keeper bemüht, doch Trapp wollte lieber zurück in seine alte Frankfurter Heimat. Besteht PSG auf die Ablöse von zehn Millionen, ginge die SGE kein finanzielles Risiko. Die Verkäufe von Haller und Jovic spülten 100 Millionen Euro in die Kassen. Bislang wurden rund 50 Millionen ausgegeben. Teuerster Neuzugang war Martin Hinteregger, der zwölf Millionen kostete. Die Eintracht-Fans dürfen sich aller Voraussicht nach schon einmal freuen, dass ihr ehemaliger Kapitän bald wieder im Tor zu sehen sein wird.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2019 Sportwette.net