Bis zu 250€ Bonus *** Schaffner Flick: Rollt der Bayern-Express auch über Frankfurt hinweg? *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Mikel Arteta: Bin bei Mesut Özil gescheitert *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Schalke vs. Union Berlin ***

Was passiert mit dem DFB-Pokal?

Von Die Redaktion am

Nachdem die Politik in einer Woche über den weiteren Verlauf der Bundesliga entscheiden wird, wurde heute eine zu erwartende Entscheidung bezüglich des DFB-Pokals gefällt. Das Endspiel, das eigentlich am 23. Mai stattfinden sollte, wird definitiv verschoben. Wann und wo der Wettbewerb zu Ende gespielt werden kann, ist noch ungewiss.

In der vergangenen Woche wären die beiden Halbfinals ausgetragen worden. Der FC Bayern bekam ein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt zugelost, Sensations-Halbfinalist Saarbrücken freute sich auf Bayer Leverkusen. Bereits lange vor den eigentlich geplanten Duellen war klar, dass der Pokal erst einmal keine besonders hohe Priorität genießen wird. Im Fokus steht klar die Bundesliga. Dennoch muss entschieden werden, was mit dem DFB-Pokal passiert. Fest steht seit gestern nur: Das Endspiel wird verschoben und ziemlich sicher ohne Zuschauer nachgeholt. „Gerade das DFB-Pokalfinale als glanzvoller Schluss- und Höhepunkt einer jeden Saison lebt von der einzigartigen Stimmung im Stadion und vom Flair in Berlin, und beides wird durch die Fans vor Ort entscheidend geprägt. Insofern ist es überaus bedauerlich, dass auch dieses besondere Spiel aller Voraussicht nach ohne Zuschauer im Stadion stattfinden muss.“, so der DFB. Der Berliner Senat hatte zuvor festgelegt, dass bis Oktober keine Zuschauer bei Sportevents erlaubt sein sollen.

Strafe für die Underdogs

Somit scheint das Pokalfinale zum ersten Mal in seiner Geschichte vor leeren Rängen ausgetragen zu werden. „Unter der Voraussetzung, dass das Spiel genehmigt wird, blicken wir dann erstmals in der Geschichte des DFB-Pokals sozusagen einem Wohnzimmer-Finale entgegen. Denn immerhin wird das Spiel ja im frei empfangbaren Fernsehen für jedermann zu sehen sein.“ Das gilt natürlich auch für die beiden Halbfinals, auch hier werden definitiv keine Zuschauer erlaubt sein. Besonders weh tut dieser Umstand dem 1. FC Saarbrücken. Vor frenetischer Kulisse hatte der Regionalligist mit Köln und Düsseldorf bereits zwei Bundesliga-Teams aus dem Wettbewerb geworfen. Nun sollte gegen Leverkusen die ganz große Sensation gelingen. Der Pokal hat bekanntlich seine ganz eigenen Gesetze. Die jedoch werden außer Kraft gesetzt, wenn man den „Kleinen“ ihre Fans nimmt. Saarbrücken gegen Leverkusen vor leeren Rängen laufen zu lassen, hat vermutlich zur Folge, dass die Werkself kaum Schwierigkeiten haben wird.

Chance auf Sensation?

Dennoch glaubt der tapfere Außenseiter daran, dass das ungleiche Duell angepfiffen werden kann. Trainer Lukas Kwasniok hofft nach wie vor, die große Sensation zu schaffen. „Unter dem Strich bin ich überzeugt davon, dass es stattfinden wird. Das Pokalhalbfinale und dann auch das Finale. Und wir hoffen auf zwei Spiele. Solange diese minimale Chance vorhanden ist, ist es nur noch ein Stepp zu gehen. Dann wartet Berlin. Ich habe die Leverkusener schon bis nach Saarbrücken jubeln hören, als das Los gefallen ist. Aber das haben die Düsseldorfer, die Kölner und die Karlsruher auch getan. Ich hätte nichts dagegen, wenn sie zu früh gejubelt haben. Das ist kein Vorteil, wenn natürlich keine Fans im Rücken da sind. Andererseits: Die Situation ist wie sie ist, sie ist skurril. Wir werden versuchen, die minimale Chance am Schopfe zu packen.“ Aufgegeben werden soll der Pokal nicht, vorgehen allerdings werden die 1. und 2. Bundesliga.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net