wm2014-bild2

WM 2014: Für Mario Gomez wird es eng

Es sind noch knapp 37 Tage bis zum Start der WM 2014 in Brasilien und so langsam aber sicher muss Joachim Löw sein Team nominieren. Vor allem für angeschlagene oder gar verletzte Akteure wird es zusehends eng, denn bereits am Donnerstag muss der Bundestrainer seine vorläufige Auswahl getroffen haben.

Während Sami Khedira nach seinem Kreuzbandriss wieder im Kader von Real Madrid stand, muss Mario Gomez um seine Fitness bangen. Er kommt bisher nicht auf die Beine und könnte sich zu einem Härtefall entwickeln. Am Wochenende waren Löw und sein Trainerteam noch einmal im Großeinsatz, doch bei der letzten Sichtung vor der Nominierung bekamen sie den Stürmer erneut nicht zu sehen. Im italienischen Pokalfinale zwischen seinem aktuellen Club AC Florenz und SSC Neapel (Endstand 1:3) in Rom kam Gomez erneut nicht zum Einsatz und konnte somit keine Spielpraxis mehr sammeln. Durch zahlreiche Verletzungen spielte der Torjäger eine schwache Saison, die bei der Nominierung nun auf ihn zurückfallen könnte.

Klose und Gomez wahrscheinlich nicht dabei

Nicht nur Mario Gomez auch Miroslav Klose war diese Saison mehr verletzt, als das er spielen konnte. „Klose und Gomez sind schon zu lange verletzt, sie werden es nicht schaffen. Sie sind nicht fit und haben keine Spielpraxis. Dann bei einer Weltmeisterschaft Topleistung zu bringen, ist fast unmöglich“, erklärte Franz Beckenbauer bei Sky90. Miroslav Klose könnte es laut aktuellen Medien jedoch noch schaffen. Wie „Sport.de" schreibt, feierte der Angreifer am Montagabend sein Comeback bei Lazio Rom im Spiel gegen Hellas Verona. Da er als DFB-Rekordtorschütze ein langjähriger Eckpfeiler der Nationalmannschaft bei Löw ist, könnte er am Donnerstag nominiert werden.

Eher schlecht sieht es hingegen für Mario Gomez aus. Der 28-Jährige hatte am 23. März eine Verletzung am Kollateralband im linken Knie erlitten und fiel damit bis zum jetzigen Zeitpunkt aus. Das war jedoch nicht seine einzige Verletzung: Innerhalb der letzten siebeneinhalb Monate hatte Gomez nur zehn Pflichtspiele bestritten und nur bei einer Begegnung stand er volle 90 Minuten auf dem Platz. Auch Florenz-Trainer Vincent Montella ist von Gomez Einsatz bei der WM nicht überzeugt: „Er hat eine schwierige Saison erlebt. Ich befürchte, dass wir Gomez bis zum ende der Spielzeit nicht sehen werden. Das ist mein Gefühl.“ Die Saison endet in Italien am 18. Mai, also nur drei Tage bevor die deutsche Nationalmannschaft nach Tirol ins Trainingslager fährt.

Mit einer Alternative gegen Portugal

Am 16. Juni steht das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Gruppenphase an und dann wird man sich eine Alternative zu Gomez und Klose überlegen müssen. Der deutsche Kader hat in der Offensive keine Probleme. So könnte Löw Thomas Müller in die Spitze stellen oder auch überlegen, ob Mario Götze die vorderste Front bilden kann. Beide Spieler spielten diese Saison guten Fußball. Dann sollte es mit einer Quote von 1.9 bei Tipico klappen mit dem ersten Sieg in der Gruppenphase gegen Portugal, die probieren mit 4.2 einen Sieg zu erringen. Ein Unentschieden würde mit einer Quote von 3.5 belohnt werden.

Weiter zu Tipico

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: