WM 2018: Das sind die Lostöpfe für Russland

Fußball Vorbericht Fußball-News
Die WM 2018 im Blick: Alle 32 Teilnehmer stehen fest. Bild: Shutterstock

Nachdem sich auch Peru als letzter Teilnehmer aus Südamerika für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland qualifizieren konnte, gehen die Vorbereitungen so langsam aber sicher in ihre heiße Phase. Für erste große Diskussionen sorgt dabei erfahrungsgemäß die Einteilung der Lostöpfe – so auch in diesem Jahr, denn auf die deutsche Nationalmannschaft könnte schon in der Gruppenphase der eine oder andere echte „Brocken“ treffen.

Eingeteilt werden die 32 teilnehmenden Mannschaften in vier Lostöpfen zu je acht Teams. In welchem Topf eine Mannschaft landet, ist von der Weltranglistenplatzierung im Oktober abhängig. So ergibt sich zum Beispiel, dass die deutsche Mannschaft im ersten Lostopf landet. Ebenfalls hier zu finden sind die Teams aus Brasilien, Portugal, Argentinien, Belgien, Polen und Frankreich. Gegen diese Teams wird die Elf von Joachim Löw in der Vorrunde also definitiv nicht treffen. Ohnehin gilt, dass maximal zwei europäische Teams in einer Gruppe vertreten sein dürfen. Bei den restlichen Verbänden ist es jeweils ein Team pro Gruppe. Somit ergeben sich zahlreiche interessante Möglichkeiten, von denen einige für Deutschland leichter und einige schwerer sein können.

Denkbar ist Gruppe mit England oder Spanien

In Lostopf Zwei befinden sich mit Spanien, England, der Schweiz und Kroatien ebenfalls vier Vertreter aus dem europäischen Raum. Gut möglich also, dass die deutsche Mannschaft gegen eine dieser vier Teams auflaufen muss. Ein Gruppen-Kracher gegen Spanien oder England ist somit keinesfalls undenkbar. Der dritte Lostopf wird mit Dänemark, Island, Costa Rica, Schweden, Tunesien, Senegal, Ägypten und dem Iran gefüllt. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch den vierten Lostopf, in dem Serbien, Nigeria, Australien, Japan, Marokko, Panama, Südkorea und Saudi-Arabien zu finden sind. Aus deutscher Sicht eine angenehme Zusammenstellung wäre zum Beispiel eine Gruppe mit Kolumbien, Ägypten und Panama. Deutlich schwerer wäre für die Weltmeister hingegen eine mögliche Gruppe mit Spanien, Costa Rica und Japan.

Turnierstart ist am 14. Juni

Wirklich Ernst wird es für die Elf von Bundestrainer Joachim Löw dann ab dem 14. Juni 2018. An jenem Donnerstag wird das Eröffnungsspiel gespielt, bei dem der russische Gegner allerdings noch aussteht. So viel ist jetzt schon sicher: Deutschland kann es nicht sein, denn die Russen sind als Gastgeber ebenfalls im ersten Lostopf zu finden. Für alle Fans ist übrigens der 16. Juni als echter Knaller-Tag im Kalender zu markieren. Gespielt wird hier gleich vier Mal, so dass den ganzen Tag über WM-Fußball bestaunt werden kann. Die Gruppe C ist mit zwei Partien um 12 und 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit aktiv, in der Gruppe D wird am 16. Juni um 15 und 21 Uhr gekickt. Weiter geht es anschließend am Sonntag, den 17. Juni mit drei Partien.

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

© Copyright 2019 Sportwette.net