shutterstock_111092216

Wolfsburger Damen holen den DFB-Pokal

Bereits vor zwei Jahren standen sich der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam im Finale des DFB-Pokals gegenüber und auch schon im Jahr 2013 gelang des den Wolfsburger Frauen, den Titel zu gewinnen. Im Finale gewannen die Damen von Trainer Ralf Kellermannverdient mit 3:0 und sicherten sich damit das zweite Mal den Titel in der Vereinsgeschichte.  

Erst vor fünf Tagen waren die Wolfsburger Frauen unglücklich im Halbfinale der Champions League gegen Paris St. Germain ausgeschieden, im Finale des DFB-Pokals wirkten sie aber wieder gut erholt. Überzeugen konnte man vor allem dank einer geschlossen Mannschaftsleistung, gespickt mit einigen tollen Einzelaktionen.

Konstante Wolfsburger gewinnen in Köln

Im Kölner RheinEnergieStadion standen sich am 1. Mai die Damen des VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam gegenüber und kämpften um den DFB-Pokal. Für die Bundestrainerin Silvia Neid stand schon vor dem Beginn der Partie ein klarer Favorit fest: „Grundsätzlich finde ich, dass Wolfsburg den schönsten und schnellsten Fußball spielt. Potsdam war in dieser Saison nicht so konstant“, wird die DFB-Trainerin von weltfussball.de zitiert. Fünf Wochen vor dem Start der WM in Kanada nahm sie ihre Schützlinge noch einmal genauer unter die Lupe. In den ersten zehn Minuten war das Spiel von einem langsamen Abtasten geprägt, bis es zu einem groben Fehler in der Abwehr der Potsdamer kommt. Johanna Elsig verlängerte einen langen Pass unglücklich zu der freistehenden Müller, die sich eine solche Chance nicht entgehen lässt. Die 35-Jährige, welche ihre Karriere nach dieser Saison beenden wird, schiebt den Ball an Wolfsburgs Torwärterin vorbei.

Zum Ende der ersten Halbzeit hin wurde Turbine Potsdam noch einmal etwas mutiger und kam zu zwei sehr guten Chancen. Es bleibt jedoch vorerst bei der 1:0-Führung der Wolfsburger. In der zweiten Halbzeit bringt Nina Pedersen VfL-Angreiferin die VfL-Angreiferin Popp an der Strafraumgrenze zu Fall und Schiedsrichterin Moiken Wolk entscheidet auf Strafstoß. Müller versenkt den Ball und sorgt damit für die Vorentscheidung in der 61. Minute. Nur neun Minuten später entscheidet Popp das Match final. Nach einer schönen Einzelleistung schießt sie das dritte Tor der Wolfsburger, die in acht Tagen die Saison noch mit der Meisterschaft krönen können.

Können die Männer ebenfalls den DFB-Pokal gewinnen?

Es wäre ein Highlight für den VfL Wolfsburg, könnten die Männer den DFB-Pokal in diesem Jahr ebenfalls gewinnen. Gegen Borussia Dortmund stehen die Chancen am 30. Mai aktuell recht ausgeglichen. Dortmund geht mit einer Quote von 2.50 bei bet365 in die Partie, während ein erfolgreicher Tipp auf „Sieg Wolfsburg“ mit 2.70 belohnt werden würde. Sollten sich die beiden Mannschaften mit einem Unentschieden in der regulären Spielzeit trennen, würde man bei erfolgreichem Tipp den 3.40-fachen Einsatz zurückbekommen.

Weiter zu bet365

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: