Fußballspieler-spielt-ball

betfair Wettsteuer: Steuern auf Wetten nur zahlen, wenn du Gewinne machst

betfairDer im Jahr 1999 gegründete Sportwettenanbieter betfair kann inzwischen mehr als zwei Millionen Wettbegeisterten seine Dienste anbieten. Viele dieser Spieler haben ihren Wohnsitz in Deutschland, sodass der Anbieter seit knapp einem Jahr (Juli 2012) auf den Einsatz dieser deutschen Kunden eine Wettsteuer von 5% erheben muss.

Was den konkreten Steuerabzug betrifft, so muss der Kunde die Steuer von seinem Gewinn abziehen lassen, genauer gesagt vom Bruttogewinn. Der Kunde trägt demnach die gesamte betfair Wettsteuer. Lediglich wenn die Steuer vom Einsatz höher als vom Gewinn ist, zahlt der Buchmacher die sich ergebende Differenz.

Achtung: Bitte beachten, dass die Wettbörse von betfair seit Ende 2012 für deutsche Kunden geschlossen ist und diese Regelung nur auf das Festquoten-Angebot von betfair zutrifft. Kunden aus anderen Ländern steht der Handel mit Wetten weiterhin zur Verfügung. Sportwette.net stellt hierfür eine betfair Strategie zur Verfügung.

  • betfair Wettsteuer wird vom Bruttogewinn abgezogen
  • Anbieter trägt lediglich die eventuelle „Mehrsteuer“ auf Basis des Einsatzes
  • bei Verlusten wird dem Kunden keine Steuer berechnet

Betfair – Wettsteuer und kein aktueller Bonus

Bei Betfair wird nicht nur die Wettsteuer an die Kunden weitergegeben, sondern es wird auch noch an attraktiven Promotionen und am Wettbonus gespart. In der Regel werden selbige hier nämlich nicht angeboten. Zwar hat man hin und wieder die Chance auf einen Cash-back, d.h. Geld zurück bei einer verlorenen Wette, jedoch kann man sich bei Gewinnen von diesen überhaupt nichts kaufen.

Wer also bei Betfair auf einen tollen Neukunden Bonus hofft, muss sich immer wieder informieren und abwarten. Bis es soweit ist, empfehlen wir die Bonusaktionen von bet365, Interwetten und Sportingbet.

Jetzt zur Webseite von betfair

Beispielrechnung für das betfair Wetten mit Steuer

Angenommen, Sie wetten als basketballbegeisterter Fan darauf, dass die Brose Baskets auch in diesem Jahr Deutscher Meister werden. Dazu setzen Sie 80 Euro bei einer Quote von 1.80 ein. Werden die Bamberger nun tatsächlich Meister, lautet Ihr Bruttogewinn 144 Euro. Davon wird dann die betfair Steuer von 5% (7,20 Euro) abgezogen, sodass Ihre Gutschrift nach Steuerabzug 136,80 Euro beträgt.

betfair-ohne-wettsteuer

Wie viele andere Anbieter berechnet auch betfair die Wettsteuer vom Bruttogewinn des Kunden. In der jeweiligen Wettabrechnung ist der mögliche Abzug der Steuer schon beim Einsatz zu erkennen, indem der mögliche Gewinn nach Steuern angezeigt wird. Für den Kunden ist der Steuerabzug also transparent.

Zum Wettsteuer-Vergleich

Wettsteuer: Was ist das?

Das Lotterie- und Rennwettgesetz (kurz: RennwLottG oder RWLG) ist ein Mitte 2012 eingeführtes Bundesgesetz, welches in seiner Gültigkeit auf die Bundesrepublik Deutschland beschränkt ist. Seit dem 1. Juli 2012 wird auf jede Lotterie, Sportwette bzw. Pferderennen diese Steuer in Höhe von fünf Prozent vom Einsatz erhoben. Es ist dabei grundsätzlich egal, ob die Wette gewonnen oder verloren wird. Für jede abgegebene Wette ist die Wettsteuer fällig. Der jeweilige Wettanbieter kann dabei selbst entscheiden, ob er die Steuer in voller Höhe auf den Spieler umlegt oder die Steuer ganz oder zumindest teilweise selbst zahlt.

Wichtig in diesem Zusammenhang zu wissen ist, dass die Steuer für jeden deutschen Staatsbürger verpflichtend ist. Man kommt also nicht drum herum, diese 5-Prozent-Abgabe zu zahlen. Ausnahme: Der Buchmacher übernimmt die Abgabe. Unter Wett Tipps sind im Internet oftmals Ratschläge und Tricks zu finden, wie man die Wettsteuer umgehen kann. Legal kann hier im Grunde aber keine Sportwetten Strategie sein. Aus diesem Grund empfehlen wir sich entweder einen Buchmacher zu suchen, der die Steuer übernimmt oder einfach die Steuer selbst zu zahlen.

Bei Betfair wird es wie bereits beschrieben so geregelt, dass der Wettkunde die Steuer nur im Falle eines Gewinns übernehmen muss (Berechnung erfolgt vom Bruttogewinn). Verliert der Spieler seinen Wettschein, so übernimmt Betfair die Zahlung der 5-Prozent-Steuer.

Betfair im Kurzporträt

Bereits seit 1999 ist Betfair als Buchmacher am internationalen Wettmarkt tätig. Gegründet wurde das Unternehmen in England, wo es auch heute noch seinen Sitz hat. Betreiber des britischen Wettanbieters ist die Betfair International Plc, die aktuell mehr als 1.300 Mitarbeiter beschäftigt. Eigenen Angaben zufolge zählt man derzeit knapp eine Million Mitglieder.

In unserem Wettbonus Vergleich erreicht Betfair leider keine gute Platzierung. Das liegt daran, dass für Kunden aus Deutschland derzeit gar kein Bonus angeboten wird. Lediglich Spieler aus der Schweiz und UK können sich über eine Gratiswette von aktuell bis zu 20 Euro freuen. Hier gibt es unserer Meinung nach zum Beispiel mit dem bet365 Bonus oder dem Interwetten Bonus deutlich attraktivere Angebote.

titelbild_betfair

Im Bereich der Sportwetten Apps ist Betfair dagegen überdurchschnittlich gut aufgestellt. Hier hat man auf jeden Fall den Trend, der immer mehr in Richtung mobile Wetten geht, erkannt. Präsent ist man derzeit mit einer mobilen Seitenversion (= Web App), die direkt im Internetbrowser ohne Download genutzt werden kann sowie mit zwei Applikationen (iOS/Android) zum Downloaden. So steht im App Store eine Betfair App für iPhone zur Verfügung und im Android Market eine entsprechende Applikation für Android-Geräte.

Im Wettquoten Vergleich schneidet Betfair übrigens relativ durchschnittlich ab. Mit einem Quotenschlüssel von derzeit 92 Prozent liegt der britische Buchmacher im Mittelfeld.

Fazit

Die Betfair Wettsteuer ist unserer Beurteilung nach fair gehalten, da dieser Buchmacher zumindest dann, wenn der Wettschein verloren wird, für die Steuer aufkommt. Gewinnt man seine Wette, muss man fünf Prozent vom Bruttogewinn als Abgabe bezahlen. In unserem allgemeinen Wettanbieter Vergleich gibt es jedoch noch den einen oder anderen Buchmacher, der in Bezug auf die Abführung der Wettsteuer eine noch kulantere Lösung bietet.

Achtung: Derzeit ist es für deutsche und österreichische Kunden nicht möglich, sich bei Betfair als Neukunde zu registrieren.

Weiter zu betfair betfair Anbieterbewertung lesen

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: