2. Bundesliga 2015/16: 1. FC Kaiserslautern VS SC Freiburg

Freitag, 11. September 2015 - 18:30 Uhr - Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern

Kaiserslautern

6. Spieltag

Freiburg

Endstand: 1. FC Kaiserslautern 0 - 2 SC Freiburg

Aufstiegsfavoriten unter sich – Freiburg in Kaiserslautern

Vor der Saison haben sowohl der 1. FC Kaiserslautern, als auch der SC Freiburg als Saisonziel die Aufstiegsplätze ausgerufen. Mittlerweile sind auch beide auf einem anständigen Weg dahin. Am Freitag (11. September 2015) um 18.30 Uhr treffen beide Mannschaften im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern aufeinander. Verloren haben beide Vereine in dieser Saison erst ein Mal.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,33 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteBeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote1,80 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,40 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Kaiserslautern vs. Freiburg im Schnelldurchlauf

  • Paarung: 1. FC Kaiserslautern – SC Freiburg
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 6. Spieltag
  • Anstoß: Freitag, den 11. September 2015 um 18.30 Uhr
  • Ort: Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
  • Lautern: 6. Platz, 8 Punkte, 7:6 Tore
  • Freiburg: 2. Platz, 12 Punkte, 14:8 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Sieglos: Lautern verlor zuletzt 2 Spiele in Folge
  • Siegreich: Freiburg hat 2 Siege in Folge im Gepäck
  • Heimstark: Der FCK hat keines der letzten 5 Heimspiele verloren
  • Reisefreudig: Freiburg gewann alle seiner letzten 5 Auswärtsspiele
  • Tore: In den letzten 5 Duellen schepperte es 13 Mal

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer 1. FC Kaiserslautern startete äußert positiv in die neue Saison. Beim Aufsteiger Duisburg fuhr die Mannschaft von Kosta Runjaic zum Saisonauftakt einen 3:1-Erfolg ein. Zusammen mit den Vorbereitungsspielen waren die „Roten Teufel“ nach dem ersten Spieltag insgesamt sechs Spiele hintereinander siegreich. Danach kann man die Auftritte der Lauterer aber getrost als wechselhaft bezeichnen. Im ersten Heimspiel der Saison war nicht mehr als ein 0:0 gegen Braunschweig drin, im DFB-Pokal gegen Hansa Rostock qualifizierte sich Kaiserslautern erst im Elfmeterschießen und auch gegen Union Berlin kam der FCK nicht über ein Unentschieden (2:2) hinaus. Am vierten Spieltag durfte da Fritz-Walter-Stadion dann wieder jubeln, denn Paderborn wurde mit 1:0 geschlagen. Leider konnten die „Roten Teufel“ den vermeintlichen Auftrieb durch den Paderborn-Sieg nicht mit ins nächste Saisonspiel nehmen und so setzte es in Heidenheim ein deftiges 1:3. Im Freundschaftsspiel danach wurde es sogar noch bitterer. Die Schweizer ballerten den FCK mit 5:1 vom Platz. Drei Spiele in Folge verloren hat der FCK seit über 2 Jahren nicht mehr.

In Freiburg ist derzeit alles in bester Ordnung. Nach dem bitteren Abstieg aus der Bundesliga hat sich der ganze Verein und auch Trainer Christian Streich sehr schnell wieder gefangen. Wie es im Breisgau in den letzten Jahren Tradition geworden ist, wurde auch dieses Mal der Kopf nicht in den Sand gesteckt. Lediglich gegen Tabellenführer Bochum musste der SC eine Niederlage einstecken, ansonsten gab es in dieser Saison bislang nur Siege. Schon das erste Spiel der neuen Saison war ein wahres Spektakel. Gegen Nürnberg lieferte sich Freiburg einen offenen Kampf und setzte sich am Ende mit 6:3 durch. Am zweiten Spieltag mussten die Freiburger ins nächste Süd-Duell, aber auch 1860 München war kein großes Problem und wurde mit 1:0 besiegt. In den letzten drei Siegen gegen Barmbek-Uhlenhorst im DFB-Pokal und in der Liga gegen Sandhausen und Düsseldorf hat sich vor allem die Offensivstärke der Breisgauer gezeigt. Elf Tore schoss die Truppe von Christian Streich in diesen drei Spielen. Ohnehin sind die Freiburger mit 14 erzielten Toren die Ballermänner der Liga.

Einschätzung: Der SC Freiburg marschiert und marschiert. Die Gastgeber kommen gerne mal ins Straucheln, vor allem bei ebenbürtigen Mannschaften.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenKaiserslautern und Freiburg sind zwei Traditionsvereine des deutschen Fußballs. Dementsprechend haben diese beiden Teams natürlich schon das ein oder andere Mal gegeneinander gespielt. In den letzten fünf Duellen konnte sich Kaiserslautern drei Mal durchsetzen. Die Freiburger lediglich zwei Mal. Überhaupt trennten sich beide Teams in den letzten 15 Jahren nur zwei Mal Unentschieden. Tore gab es natürlich auch, in den letzten fünf Spielen fielen immerhin ganze 13 Stück, das entspricht einem Schnitt von 2,6 Toren pro Spiel. Interessant wird zu sehen, wie beide Mannschaften hier in ihrem Paradegebiet auftreten werden. Kaiserslautern hat kein einziges seiner letzten fünf Heimspiele verloren und holte starke 13 Punkte. Die Gäste aus Freiburg sind sogar auswärts noch einen Tick stärker unterwegs und gewannen alle ihrer letzten fünf Spiele in fremden Stadien. Das letzte Duell zwischen beiden Mannschaften war fast genau vor einem Jahr, damals siegten die „Roten Teufel“ in einem Freundschaftsspiel mit 4:0.

Einschätzung: Die Spiele der beiden werden häufig auf Grund der besseren Tagesform entschieden. Eine Tendenz lässt sich anhand der Statistik kaum erkennen.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenMit Kaiserslautern und Freiburg treffen zwei Mannschaften aufeinander, die beide größte Aufstiegsambitionen hegen. Die Qualität um tatsächlich aufzusteigen ist auch auf beiden Seiten vorhanden. Wir rechnen hier auf keiner Seite mit einer defensiven Grundausrichtung. Die Stärken der beiden liegen in der Offensive, folglich werden wir hier einige Tore sehen. Als konservative Wette ohne großes Risiko empfehlen wir euch deshalb das Over 1.5. Betclic bietet uns hierfür mit einer 1,33 die beste Quote. Wie bereits erwähnt, sind die Aushängeschilder auf beiden Seiten die Offensivreihen. Deswegen gehen wir auch davon aus, dass beide Mannschaften sich ein offenes Spiel liefern werden und auch beide treffen. Für das beide Teams treffen B2S bietet uns Bet3000 eine Quote von 1,80. Auch wenn es in den letzten Jahren kaum Unentschieden gab, so spricht zumindest in der Ausgangslage einiges dafür. Freiburg ist in einer starken Verfassung, Lautern zuhause auch. Das Spiel wird vermutlich durch Nuancen entschieden werden, oder eben Unentschieden enden. Spekulativ empfehlen wir das Unentschieden X. Natürlich ist hier Risiko dabei, die Quote von 3,40 bei Tipico ist es aber Wert, dieses Risiko einzugehen.

Einschätzung: Zwei offensive Mannschaften, die sich hier beide nicht verstecken werden. Wir gehen stark davon aus, dass beide Mannschaften hier netzen, deshalb bietet das B2S mit einer Quote von 1,80 eine Grundlage.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: